Brutus – Wandering Blind

“Grooviger Blues Rock mit Feierlaune!“

Artist: Brutus

Herkunft: Oslo, Norwegen

Album: Wandering Blind

Spiellänge: 46:29 Minuten

Genre: Blues Rock

Release: 20.05.2016

Label: Svart Records

Link: http://www.brutusband.com

Bandmitglieder:

Gesang – Joakim
Gitarre – Kim
Gitarre – Johan
Bassgitarre – Christian
Schlagzeug – Knut-Ole

Tracklist:

  1. Wandering Blind
  2. Drowning
  3. Axe Man
  4. Whirlwind Of Madness
  5. The Killer
  6. Blind Village
  7. Creepin
  8. My Lonley Room
  9. Living In A Daze

brutus-wandering-blind

 

Aus dem schönen Städtchen Oslo in Norwegen kommt ein Quintett, das sich dem Blues Rock (verstärkt des 70er Jahre Styles) verschrieben hat. Die Rede ist natürlich von Brutus, die dieses Jahr ihren neuen Silberling Wandering Blind unter der Fahne von Svart Records auf den Markt gebracht haben. Dann will ich mich mal in unbekannte musikalische Sphären begeben.

Donnerwetter, es überrollt einen eine richtig dicke und groovige Dampfwalze, und als dann noch  beim Opener Wandering Blind der Gesang von Joakim ertönt, ist alles vorbei, und man beginnt direkt mit abzugehen, mit zu grooven und zu rocken. Die Stimme lässt einen direkt an Bands der alten Schule wie alte Black Sabbath, vom Sound her auch an Deep Purple denken, oder eher an die Genrekollegen, die in der heutigen Zeit vertreten sind, wie zum Beispiel Orchid. Alleine das gibt dem Hörer schon einmal ein richtig gutes Feeling beim Hören.

Das Ganze verbindet Brutus dann auch noch mit richtig genialen und groovigen Riffs und verziert diese dann mit klasse Gitarrensoli, und auch bei ruhigeren Tracks kommt man aus dem „mit-dem-Fuß-wippen-Modus“ einfach nicht heraus.

Komplettiert wird die Scheibe durch den genial eingesetzten Bass von Christian, den man wunderbar bei wirklich jedem Track heraushören kann und der noch einiges zum Groove hinzufügt, sowie die Drums von Knut-Ole, der damit nochmal den richtigen Takt in die Scheibe reinbringt. Auch die Produktion bringt hier einiges Positives zum Vorschein, denn der Hörer selbst dürfte sich alleine schon hierdurch an die alten Zeiten erinnert fühlen und in den Bann dieser Platte gezogen werden.

Fazit: Also ich muss schon zugeben, Brutus wissen, wie sie mit ihrer neuen Scheibe Wandering Blind Stimmung machen können! Sehr gelungen finde ich einfach dieses Feeling beim Hören, dass man wirklich an ältere Klassiker erinnert wird, wie Black Sabbath als Beispiel. Erst recht bin ich begeistert von dem Groove und dem Einsatz des Bass, denn ich sitze immer noch wippend in meinem Schreibtischstuhl und könnte, obwohl die Scheibe gerade wieder neu anläuft, weiter feiern. Ein kleiner Kritikpunkt wären nur die ruhigeren Tracks, die dann doch etwas einschläfernd werden können. Doch zum Glück nehmen die dann wieder Fahrt auf. Also wer das Genre gerne mag sollte unbedingt ein Ohr riskieren!

Anspieltipps: Wandering Blind, The Killer und My Lonley Room
Stefan S.
9
Leser Bewertung1 Bewertung
10
9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: