Butcher Babies – Lilith Tour 2018 (Support KLOGR, Eyes Set to Kill) am 15.03.2018 im MS Connexion Complex in Mannheim

“Butcher Babies – Lilith Tour 2018 (Support KLOGR, Eyes Set to Kill) am 15.03.2018 im MS Connexion Complex in Mannheim”

Headliner: Butcher Babies

Vorband(s): KLOGR, Eyes Set To Kill

Ort: MS Connexion Complex, Angelstr. 33, 68199 Mannheim

Datum: 15.03.2018

Kosten: 25 € VK, 30 € AK

Genre: Nu Metal, Groove Metal, Thrash Metal, Alternative Metal, Progressive Metal, Metalcore, Post Hardcore Metal

Besucher: ca. 350 Besucher

Veranstalter: www.viersaitenagentur.de

Link: http://www.msconnexion.com/event/butcher-babies/

Setlisten:


1. Draw Closer
2. Technocracy
3. King Of Unknown
4. Pride Before The Fall
5. Prison Of Light
6. Bleeding
7. Guninea Pigs

1. Survive
2. Break
3. Zombie Tribute
4. Lost and Forgotten
5. Where I Want To Be
6. Surface
7. Darling
8. Heights
9. Broken Frames
10. Not Sorry
11. Infected

1. Lilith
2. Burn The Straw Man
3. Monsters Ball
4. The Butcher
5. In Denial
6. The Huntsman
7. Korova
8. Igniter
9. POMONA (Shit Happens)
10. Gravemaker
11. Thrown Away
12. Beer Drinkers & Hell Raisers (ZZ Top Cover)
13. Drum solo
14. Headspin
15. Underground And Overrated
Zugabe:
They’re Coming To Take Me Away (Napoleon XIV cover)
Controller
Axe Wound
Magnolia Blvd.

Die Butcher Babies sind auf Tour. Um Heidi und Carla mal live zu sehen, nehmen Kumpel Udo und ich gerne 2 Stunden Anfahrt bis Mannheim in Kauf. Zumal wir auch die Location MS Connexion Complex vom Female Voices Festival vor ein paar Monaten sehr gut in Erinnerung haben.

Als besonderer Leckerbissen kommt noch ein geplantes Interview mit Heidi und Carla hinzu, welches vor Abfahrt jedoch noch nicht bestätigt und fix war. Früh genug angekommen, dann mit Tourmanager James Kontakt per Telefon aufgenommen. Er bestätigt mir, dass ein Interview kurz nach Einlass mit den beiden Mädels möglich ist. Das Interview wird in Kürze hier bei Times For Metal erscheinen.

Nach dem Interview dann wieder rein und auf die Vorbands warten. Als erste Band erscheinen dann KLOGR aus Italien. KLOGR spielen Alternative und Progressive Metal und Rock. Ich finde das recht gut, was die Jungs auf der Bühne machen. In ihren Songs vernehme ich auch Anleihen bei solchen Genregrößen wie Tool, A Perfect Circle oder Alice In Chains. Einen Vergleich will ich da jetzt mal nicht machen, aber der Leser weiß dann, in welche Richtung es bei dieser Band geht. Die Gitarren schmettern ziemlich tiefe und groovige Riffs. Diese werden für die Refrains der Songs immer wieder durch Power Akkorde unterbrochen. Ich finde es schon ein wenig gewagt am heutigen Abend eine Alternative / Progressive Metal und Rockband als Support für die Butcher Babies hier auftreten zu lassen. Irgendwie passt das ja nicht so ganz zu der Musik der Butcher Babies. Trotzdem geht das Konzept recht gut auf. KLOGR verstehen es, die Fans zu unterhalten, ihre Musik kommt recht gut an. Sie servieren eine Auswahl ihrer bisherigen Alben. Von ihrem neuen Album Keystone hören wir Technocracy und Bride Before The Fall. Das ist total spannend und kurzweilig, was die Italiener dort oben auf die Beine stellen. Passend zum Ende ihres Gigs verabschieden sie sich mit dem Song Guinea Pig, welcher auch den Text „Time To Say Goodbye“ enthält. Die Jungs werden mit Applaus verabschiedet. Am Merchstand kann man sich anschließend noch mit ihnen unterhalten.

Weiter geht es mit Eyes Set To Kill aus Phoenix (Arizona) um Frontfrau Alexia Rodriguez. Mit Eyes Set To Kill wird die Musik auch ein Stück härter. Wir hören jetzt Metalcore und Post Hardcore. Die Band ist von vielen Wechseln im Line-Up nicht verschont geblieben. Am heutigen Abend ist dann auch Alexia Rodriguez das einzige noch verbliebende Gründungsmitglied. Bei Gründung der Band noch nicht an den Voices, hat sie mittlerweile den cleanen weiblichen Gesangspart übernommen und spielt auch Gitarre dazu. Schwester Anissa Rodriguez ist seit Anfang 2017 auch nicht mehr bei der Band. Cleanvoices von Alexia Rodriguez wechseln sich mit den Harshvoices von A.J. Bartholomew, der dazu auch noch Gitarre spielt, ab. Die ersten beiden Songs Survive und Break sind vom aktuellen 2018er-Album Eyes Set To Kill. Nach dem Song Break gibt es dann ein Brake, denn mit Zombie gibt es einen Tributesong an die kürzlich verstorbene Cranberries Frontfrau Dolores O’Riordan. Nachdem es bei den ersten beiden Songs etwas Abstimmungsprobleme gab, zündet dann bei Zombie der Gig. Ruhige, langsame Passagen wechseln mit aggressiven und schnellen Passagen in den Songs. Der eher sanfte und klar gesungene Frauengesang wechselt sich mit dem aggressiven und gutturalen Gesang der Männerstimme ab. Dem Publikum gefällt das richtig gut. Bis auf den vorletzten Song Not Sorry, der ebenfalls vom aktuellen Album ist, werden ausschließlich ältere Songs serviert. Mit Infected vom Album Masks endet der tolle Gig von Eyes Set To Kill. Schade, denn jetzt sind wirklich alle von der Band infiziert. Alexia Rodriguez erscheint kurze Zeit später schon am Merchstand und unterhält sich mit uns. Wir hätten gerne noch eine CD mitgenommen. Leider sind am Merchstand keine mehr verfügbar, da der heutige Abend in Mannheim kurz vor Tourende ist und alle CDs weg sind.

Infiziert von den Butcher Babies sind ja sowieso alle in der Location. Und das, obwohl die Band ja gleich erst noch kommt. Und die Butcher Babies bringen dann auch genau die heiße Show, die alle Anwesenden heute Abend hier erwarten. Die Band kommt auf die Bühne und beginnt mit dem Titelsong Lilith vom gleichnamigen neuen Album. Dann kommen Heidi und Carla. Das Publikum ist aus dem Häuschen. Ja, die Mädels versprühen eine unglaubliche Energie und sind nur in Bewegung. Und hier kann man auch den abgedroschenen Satz „Sex Sells“ verwenden. Es knistert regelrecht. Die Mädels versprühen totale Erotik und verstehen es ihr Publikum im Bann zu halten. Mehr noch: Heidi und Carla haben die Fans in ihren Händen und spielen mit ihnen. Dauernd in Bewegung und permanent die Seiten wechselnd, sind sie unterwegs. Das Licht ist sehr nebelig und dämmrig, also nicht so unbedingt das tolle Licht für die Fotografen. Ich halte mich unten im Graben mit den anderen Fotografen auf und mache Bilder. Während ich versuche ein paar brauchbare Fotos zu bekommen, rauscht Heidi plötzlich an mir vorbei, hüpft auf die Absperrung und beugt sich zum Publikum nach vorne. Jetzt wird das Publikum richtig aufgeheizt. Das ist kaum noch zu halten. Wahnsinn! Kurze Zeit später klettert sie an mir vorbei wieder auf die Bühne. Das macht sie während des heutigen Gigs ein paarmal, auch Carla lässt sich einen Ausflug zu den Absperrgittern nicht entgehen. Nicht nur ich bin von den Powerfrauen richtig begeistert. Die Jungs auf der Bühne tun mir schon ein wenig leid. Sie sorgen für die geile powervolle Mucke, werden gegenüber den beiden Powerfrauen aber nur als Beiwerk wahrgenommen. Heidi und Carla verstehen es während ihrer fast 1 ½ stündigen Performance die Stimmung an- und aufzuheizen und auf den Siedepunkt zu bringen. Zwischenzeitlich steht Heidi dann auch im Publikum und fordert ihre Fans auf, um sie herum ein Moshpit zu öffnen. Und genau das schafft sie.
Neben dem einen oder anderem älteren Song gibt es eine Menge Songs vom aktuellen Album Lilith. Das ZZ Top Cover Beer Drinkers & Hell Raisers ist auch dabei. Das Set hat mit zwei Songs vom Album Lilith begonnen und endet mit den Songs Headspin und Underground And Overrated vom aktuellen Album. Aber nein, da kommen ja noch einige Kracher als Zugabe! Supergeile Show und dem Publikum richtig klasse eingeheizt. Nur langsam verlassen die Fans die Location, da immer noch betäubt von der großartigen Performance der Butcher Babies.

Fazit: Absolut heißer Abend der Butcher Babies heute in Mannheim. Stimmung kochend heiß und eine Wahnsinnsshow! Die Butcher Babies können gerne wieder kommen. Ich bin auf jeden Fall dabei!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: