Carcass: veröffentlichen ihr neues Album „Torn Arteries“ am 17. September 2021

Das Warten hat (fast) ein Ende… Die englischen Extreme Metal-Legenden Carcass haben angekündigt, dass ihr heiß ersehntes siebtes Studioalbum Torn Arteries am 17.09. via Nuclear Blast Records veröffentlicht wird. Zusammen mit dieser Ankündigung hat die Band auch den Song Kelly’s Meat Emporium veröffentlicht, der auf allen Streamingplattformen verfügbar ist. Hier gibt es den Visualizer:

Wild und kompromisslos in ihrer Ausführung, ist die Fähigkeit von Carcass, die Innereien des Death Metals zu sezieren und sie für uns klanglich verständlich darzustellen, seit über drei Dekaden der Punkt ihrer herausragenden Stellung. In 2019 hat die Band mit Under The Scalpel Blade die erste Single seit über fünf Jahren veröffentlicht, gefolgt von der Vier-Track-EP Despicable (Oktober 2020), womit sie einen würdigen Vorgänger für das Full-Length-Album Torn Arteries geliefert haben, das im September veröffentlicht wird. Der Albumtitel bezieht sich auf eine alte Demo, die vom ursprünglichen Schlagzeuger Ken Own in den 80ern aufgenommen wurde. Torn Arteries ist so etwas, wie das moderne Ende einer Buchreihe der Carcass-Discography, die direkt dort anschließt, wo vor über 30 Jahren alles begonnen hat.

Auch das Album Artwork ruft Erinnerungen an die groteske Fotografie auf den klassischen Carcass-Albumcovern wie Reek Of Putrefaction oder Symphonies Of Sickness wach. Der Künstler Zbigniew Bielak hat seine Komfortzone verlassen und präsentierte Zeitrafferaufnahmen von in Herzform zusammengestelltem Gemüse, das auf der weißen Platte langsam verrottete. Diese Kunstform wurde vom Japaner Kusôzu beeinflusst und bedeutet „das Zeichnen der neun Stufen eines verrottenden Körpers“ (painting of the nine stages of a decaying corpse).

„Es ist sehr rein, sehr weiß, was wir vorher noch nie hatten,“ erläutert Sänger und Bassist Jeff Walker, „es sieht nicht teuflisch oder typisch für Death Metal aus. Aber ich mag diese Reinheit. Sie zeigt sich fast wie ein Bildband.“ Dieses Album präsentiert Bilder, Texte und Klänge, die so sehr nach Carcass klingen, aber sie nehmen uns mit in ein neues Zeitalter von Produktion, Songwriting und Kunst.

„Ich denke, als unser siebtes Album hebt es sich von den anderen ab, und zwar sowohl klanglich als auch stilistisch,“ sagt Walker. „Man kann definitiv hören, dass es Carcass ist, wenn man die Nadel auf das Vinyl setzt, wenn man den Gitarrenton hört, weiß man, es ist Bill Steer, aber jedes Album ist immer ein Produkt seiner Zeit.“

Auf Torn Arteries ist die Herangehensweise an Gitarre, Bass, Gesang und Schlagzeug jedes einzelnen Tracks einzigartig. Dreckige und dominante Gitarren kreieren fette Klang- und Melodie-Schichten, jede auf die andere aufbauend, so wie das Gewicht von totem Fleisch in Songs wie Kelly’s Meat Emporium.

„Der Arbeitstitel von Kelly’s war ursprünglich ‚Stock Carcass“, lacht Walker. „Wir wussten, dass das ein echter „Fleisch- und Kartoffel-Track“ für das Album war.“ Der schnellere und eingängige Beat von Dance Of Ixtab erzählt eine robustere und leichtere Story, und bei dem Song wird das Live-Publikum sicherlich entsprechend reagieren. „Wir haben den Song um den Beat herum gebaut. Für jeden Song hatten wir eine bestimmte Herangehensweise. Es ging aber immer um das, was wir vorher noch nie gemacht hatten.“

Aufnahme und Produktion für Torn Arteries waren nicht einfach mal in wenigen Wochen erledigt. Sie dehnten sich eher auf ungefähr ein Jahr aus, das aus einem Hin und Her zwischen England und Schweden bestand. Ursprünglich nahm Schlagzeuger Daniel Wilding in Schweden im Studio Gröndahl mit David Castillo auf, während die Gitarren im The Stationhouse mit James Atkinson in Leeds, England aufgenommen wurden. Um so eine Art Heimathafen für die letzten Arbeiten am Gesang, Bass und weiteren Gitarren zu haben, reiste die Band zurück zum Studio Gröndahl in Schweden, um die Arbeiten mit Castillo in einer sehr entspannten Atmosphäre fortzusetzen. „Wir hatten sowieso keinen festen Plan, der ganze Prozess entwickelte sich irgendwie von selbst,“ erzählt Walker.

Der härteste Kampf für diejenigen, die in Torn Arteries eingetaucht sind, wird sein, den dringenden Wunsch zurückzuhalten, sofort am Ende die Repeat-Taste zu drücken. Mit dem Album betritt die namhafte Band neuen Grund, während sie dennoch diesen süchtig machenden, klassischen Carcass-Sound beibehält, der das wahre Gesicht des Death Metal darstellt.

Trackliste Torn Arteries:

  1. Torn Arteries
  2. Dance of Ixtab (Psychopomp & Circumstances March No. 1)
  3. Eleanor Rigor Mortis
  4. Under The Scalpel Blade
  5. The Devil Rides Out
  6. Flesh Ripping Sonic Torment Limited
  7. Kelly’s Meat Emporium
  8. In God We Trust
  9. Wake Up And Smell The Carcass /Caveat Emptor
  10. The Scythe’s Remorseless Swing

Carcass sind:

Bill Steer – Gitarre
Jeff Walker – Bassgitarre und Gesang
Daniel Wilding – Schlagzeug
Tom Draper – Gitarre

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: