Clutch: veröffentlichen den dritten Track aus ihrem neuen Album „Book OF Bad Decisions“

CLUTCH haben den dritten Track aus ihrem neuen Album veröffentlicht. „Hot Bottom Feeder“ gibt es ab sofort als Gratification Track auf iTunes, Amazon & Spotify

„Hot Bottom Feeder“ ist als 15. und letzter Track im Studio eingespielt worden. Dort entstand er auch innerhalb von 24 Stunden während alle anderen Songs lange vorbereitet waren. Herausgekommen ist einer der besten Tracks des Albums „Book of Bad Decisions“. Was man mit so einem Rezept alles machen kann…

 

CLUTCH aus Maryland USA geben mit „Book OF Bad Decisions“ den Titel ihres neuen Studioalbums bekeannt. „Book OF Bad Decisions“ ist das 12. Studioalbum von Clutch und wird am 07. September über das bandeigene Label Weathermaker Music weltweit veröffentlicht.

Das Album wurde im Sputnik Sound in Nashville, TN vom Produzenten Vance Powell (Jack WhiteChris StapletonThe RaconteursThe Dead Weather) produziert und beinhaltet 15 neue Songs.

„Mit Vince Powell als Produzneten konnten wir in der Lage mal ein anderes Album aufzunehmen. Die Songs springen einen förmlich aus den Boxen an“ sagt Jean-Paul Gaster Drummer der Band. Bassist Dan Maines stellt fest „In Nashville mit Vance Powell zu produzieren hat uns einen neuen und frischen Ansatz gegeben um ein Album aufzunehmen, das die Energie unserer Shows auf eine Art  einfängt, an die wir vorher nie gedacht ahben.“ Gitarrist Tim Sult kommentiert die Aufnahmen so „Mit Vance zu arbeiten war inspirierend und hat dabei euch noch Spaß gemacht. Dier Auswahl und das Ausprobieren der Vintage Verstärker aus der Sammlung von Vance und dem Engineer Mike Fahey war eines der besten Studioerlebnisse bisher. Das Outro Solo von Emuily Dickinson“ ist für mich ei großartiges Beispiel dafür wie wir gearbeitet haben“

Das Album Cover der bekannte Fotograf Dan Winters gestalltet.

Book Of Bad Decisions track listing:

1. Gimme the Keys
2. Spirit of ’76
3. Book of Bad Decisions
4. How to Shake Hands
5. In Walks Barbarella
6. Vision Quest
7. Weird Times
8. Emily Dickinson
9. Sonic Counselor
10. A Good Fire
11. Ghoul Wrangler
12. HB Is in Control
13. Hot Bottom Feeder
14. Paper & Strife
15. Lorelei

Die erste Single von „Book OF Bad Decisions“ heißt „Gimme The Key“ und wird am heutigen 18. Mai veröffentlicht.
Das Lyric Video stammt von David Brodsky.

In dem Song geht es um die erste Tour 1991, zu einer Zeit als sich die Band die ersten Sporen im Live-Business verdient hat u d man sich mit Showabsagen rumschlagen musste und andauernd etwas unvorhersehbares passiert ist. Eine spezielle Show in Lawrence, Kansas war dann der inspirierende Tiefpunkt die diesem Song auch den Titel gab. Ein fehlendes Mikrofon, pöbelnde mit Knarren rumwedelnde Betrunkene ließen den Tag mit einem Einsatz der Security enden … die Zeilen „Gimme the keys they can keep the guarantee | Gimme the keys and get the hell out of dodge“ spiegeln die Stimmung von damals giut wieder.

Dies ist die erste von vier Singles, die in den kommenden Monaten als Instant Gratification Tracks via iTunes veröffentlicht (https://itunes.apple.com/us/album/book-of-bad-decisions/1376829212&app=itunes) und Amazon (http://amazon.com/dp/B07CNYD1R7) werden.
Der Vorverkauf startet auch heute am 18. Mai. Alle Formate ( CD, 24 seitiges Buch mit CD, 2 x LP Standard Black, limitierte farbige 2 x LP und 2 x LP Picture Vinyl) haben alle die gleiche 15 Tracks als Inhalt. Zusätzlich veröffentlicht Weathermaker Music noch 2 sehr limitierte 7″ Picture Discs.

„Ich nicht besonders nostalgisch bin“ sagt Neil Fallon, „Und habe das auch ind er Vergangeheit immer vermieden, aber nach 27 Jahren existieren einfach so viele gute Geschichten, das ich sie als roten Faden für die Lyrics verwndet habe, getreu dem Sprichwort ‘You don’t know where you’re going until you know where you’ve been.’ „Nicht alle Songs betreffen uns komplett als Band, aber „Book Of Bad Decisions“ schien der passende Name zu sein für die verschiedenen Kapitel egal ob sie Ktion, Wirklichkeit oder irgendwo daiiwschen sind.“

Seit zweieinhalb Jahrzehnten befindet sich das US-amerikanische Quartett Clutch auf einer spannenden musikalischen Expedition. Ihr Ziel, die drückende Schwere des Stoner Rock mit der kantigen Ursprünglichkeit des Blues zu vereinen, blieb dabei immer im Fokus. Zugleich hat sich die Band aus Germantown/Maryland konsequent weiterentwickelt. Ihre zahlreichen Veröffentlichungen – darunter elf Studio- und sechs Live-Alben – stießen in der Rockwelt immer auf beachtlichen messbaren Erfolg. Noch bedeutender ist jedoch ihre weltweite Fangemeinde, die ihnen geradezu kultisch verfallen ist, wie auch ihre vielumjubelte, restlos ausverkaufte Deutschland-Tournee 2016 belegte. Höchst euphorisch wurde auch ihr bislang letztes Album „Psychic Warfare“ aufgenommen: Mit einem Platz 11 in den US-Billboard Charts, Platz 2 in den US-Indiecharts sowie erstmals auch einer Top-20-Notierung in England geriet „Psychic Warfare“ zu ihrem bis dato erfolgreichsten Werk. Seit Januar befindet sich die Band erneut im Studio, um den Nachfolger zu diesem grandiosen Werk aufzunehmen. Im Dezember kommt die Band sodann für sechs Konzerte nach Deutschland, um das neue Material live vorzustellen. Die Stationen sind Berlin, Köln, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.

Clutchs Debütalbum „Transnational Speedway League“ platzte 1993 mitten in die erste Hysterie um den frisch entstandenen Grunge. Auch Clutch bedienten sich auf ihrem ersten Album bei einigen Elementen des Genres. Im Zentrum ihrer Arbeit standen aber die wuchtigen Grooves des Stoner Rock, die sie erfolgreich und immer anders mit dem Feeling und Songwriting-Verständnis des Blues koppelten. Im Schnitt brachte die Band mit wachsendem Erfolg jedes zweite Jahr ein neues Album auf den Markt: „The Elephant Riders“ (1998), „Pure Rock Fury“ (2001) und „Blast Tyrant“ (2004) stiegen alle in die Top 5 der US-Heatseekers Charts.  Im Zuge ihrer endlosen Welttourneen – Clutch spielen oft mehr als 100 Konzerte im Jahr – konnten sie eine internationale Fanschar für sich gewinnen, die jeden Schritt der Band mit großer Begeisterung verfolgt. Viele dieser Fans reisen ihnen auf Tourneen hinterher, weil sich jeder Konzertabend anders gestaltet. Wie brillant sie als Live-Band fungieren, beweisen alle sechs Live-CDs: Jede einzelne präsentiert einen eigenen Abschnitt in der Karriere von Clutch.

So sehr sie ihrem Stil treu geblieben sind, so markant ist aber auch der Wunsch nach Weiterentwicklung. Neil Fallon (Vocals, Gitarre, Keyboards), Tim Sult (Gitarre), Dan Maines (Bass) und Jean-Paul Gaster (Drums) integrierten auf den Alben „Robot Hive/Exodus“ (2005) und „From Beale Street To Oblivion“ (2007) den Keyboarder Mick Schauer in das Line-Up, um ihren Klangkosmos zu erweitern. Deutlich experimentellere Ansätze verfolgen die vier Mitglieder außerdem in der Formation The Bakerton Group, wo sie mit identischer Besetzung instrumentalen Jamrock entwickeln.

Seit einigen Jahren haben Clutch ihre vollkommen autonome Arbeitsplattform mit eigenem Studio und Label etabliert. 2013 erschien das Album „Earth Rocker“, das in vielen Magazinen zwischen England, Schweden, Spanien, Deutschland und den USA unter den Top-Plätzen in den jeweiligen ‚Alben des Jahres’-Listen landete, gefolgt von dem 2016er-Album „Psychic Warfare“. Nach einer erneut höchst ausgedehnten Welttournee schreiben und produzieren sie nun aktuell in Nashville zusammen mit Produzent Vance Powell (The White Stripes, Red Fang) den Nachfolger, über den Tim Sult bereits offenbarte, dass es „deutlich heavier und doomiger ausfallen wird, als man das bislang von uns kennt.“ Ihre ungebrochene Kreativität zeigt sich auch darin, dass sie laut Sult dermaßen viel neues Material geschrieben haben, dass „höchstens 20 Prozent davon auch Platz auf der neuen Plate finden wird. Jeder von uns hat so viele Ideen, dass wir wirklich nur aus den besten Sachen auswählen können.“ Damit beweisen Clutch einmal mehr, was für eine außergewöhnliche Band sie sind, die niemals stehen bleibt und sich immer wieder neu erfinden kann.

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Gov’t Mule: veröffentlichen „Bring On The Music – Live At The Capitol Theatre” am 28. Juni!