Corona-Pandemie: wir lassen Musiker, Bands und Veranstalter zu Wort kommen

Part 3: Ballroom Hamburg, Stallion, Macbeth, Wizard, Pessimist, Kneipenterroristen, Remedy Records, Rude Records, Night Light, Metal Bash, Eradicator

Das Coronavirus lässt die Welt seit einigen Wochen stillstehen, vielleicht nicht so ganz, aber zumindest in der Konzert- und Veranstaltungsbranche fast komplett. Wir haben in letzter Zeit viel geschrieben über die derzeitige Corona-Krise und von den Folgen für die gesamte Veranstaltungsbranche berichtet. Zudem haben wir euch über Konzertabsagen- und Ersatztermine und Online-Geisterkonzerte auf dem Laufenden gehalten, haben versucht, einigen Veranstaltern und Live-Clubs aktiv mit Berichterstattungen zu helfen und Tipps gegeben, wie ihr eure Lieblingsband oder eure bevorzugte Konzert-Location am besten in dieser schweren Zeit unterstützen könnt. Letztendlich sind die meisten von uns aber weder Musiker, noch Veranstalter oder Club-Besitzer, sondern nur ein paar Schreiberlinge, die den Metal leben und lieben. Deshalb wollen wir den Spieß nun einmal umdrehen und andere zu Wort kommen lassen. Wir lassen Musiker, Bands und Veranstalter einmal selbst erzählen, wie sie die Corona-Krise erleben, wie sie die konzertfreie Zeit in der Quarantäne verbringen und wo der Schuh aktuell am meisten drückt.

Wir haben eine Menge Rückmeldungen bekommen, deshalb müssen wir in Etappen veröffentlichen, denn sonst würde es unübersichtlich. Hier die ersten Stimmen, weitere folgen in den nächsten Tagen:

Oliver Otto (Ballroom Hamburg)

* Moin liebe Freunde,

Tja, uns hat der ganze Mist natürlich auch ganz gut erwischt, … alle Veranstaltungen und Kaperfahrten erst mal auf Eis gelegt. Zum Glück erfahren wir wirklich eine unglaubliche Unterstützung durch unseren Onlineshop, wo wir ja das Merch diverser Bands (Running Wild, The Unity, Thundemother, Torfrock) und natürlich unser eigenes Merch vertreiben. Da habe ich zum Glück im Moment noch gut was zu tun. Wir haben aber auch eine Initiative ins Leben gerufen, #wesupporthamburgmetal. Wir haben uns da mit der Rock & Metal Company aus Hamburg verbündet – (Night Light, Remedy Records, Hausverbot, Headbangers Open Air, Plattenkiste….). Wir bringen ein Shirt auf dem Markt, mit eben diesem We support Hamburg Metal Slogan, der den Zusammenhalt in der Szene widerspiegeln soll. Das Shirt kann überall bei den eben Genannten bestellt werden und damit wird jede Institution direkt von der Szene finanziell unterstützt.
Wir hoffen natürlich, dass der Corona Spuk bald ein Ende hat – jedoch befürchte ich, dass sich das Ganze bis zum Herbst hinziehen wird, … natürlich eine Katastrophe für die Sommerfestivals.
#staysafe #stayhealthy

Eure Ballroom Hamburg Crew

Paul Ehrenhardt (Stallion)

Die Krise ist für alle eine echte Herausforderung. Auch uns hat sie leider richtig fies erwischt. Einen guten Zeitpunkt gibt es für so etwas natürlich nicht, aber gerade zu unserem Release der neuen Platte Slaves Of Time am 28.02. war das schon ’ne richtig große Scheiße. Man arbeitet 1,5 Jahre auf so ein Release hin, vom Schreiben der Platte, über die Aufnahmen, Videodreh, Artwork und Layout-Gestaltung, Promoplan (Interviews usw.), Erstellen der Merchartworks, und, und, und. Da steckt so viel Arbeit und auch finanzielle Investition drin, das glaubt einem niemand. Was man da als Band alles vorschießen muss, ist schon echt krass, und da ist dann gerade zum Release, wo in unserem Fall acht von elf Konzerten gecancelt werden mussten, echt die Kacke am Dampfen. Die Gagen, Live-Merch und Plattenverkäufe sind für Bands von unserem Stand existenziell und das ist jetzt natürlich alles für die Katz. Wir haben zur Kompensation sogenannte „Corona Supporter“ Pakete geschnürt und unseren Fans die Möglichkeit gegeben, im Shop entweder den regulären Preis, oder den Corona Supporter Preis zu zahlen. Als Dankeschön gibt es beim Kauf von zwei von sechs Slaves Of Time – Artikeln zum erhöhten Corona-Preis ein Bonuspaket aus Items, die es sonst eben nicht zu kaufen gibt (Poster+Patch+Buttons+Guitar Plek) (https://heavymetalstallion.bigcartel.com/). Das wird gut angenommen (1000 Dank an der Stelle an alle Fans), aber kompensiert natürlich trotzdem nur einen Bruchteil unserer Einbußen. Die Konzerte werden nach Möglichkeit natürlich auf Herbst und Winter umgebucht, aber bei den ganzen gecancelten Shows aktuell kann man sich auch ausmalen, was das für einen Run auf die Locations gibt und es kann ja auch noch keiner absehen, wie es allgemein weitergeht. Da tappen wir natürlich alle im Dunkeln. Über die Idee eines Proberaumkonzertes über Streaming haben wir natürlich nachgedacht, kommt bei uns aber leider nicht infrage, da wir über drei Länder verteilt leben (Deutschland, Österreich, Schweiz) und sowieso noch in den Sternen steht, wann wir uns alle das nächste Mal sehen, echt crazy.
Bleibt nur, allen ein gutes Durchhalten zu wünschen und zu hoffen, dass sich alle bestmöglich an die Auflagen halten, damit wir möglichst gesund und schnell wieder aus dieser Krise rauskommen. Solange gilt: Daheim bleiben, Hände waschen, Abstand halten und schauen, wo man helfen kann (Stichwort: Nachbarschaftshilfe usw.). Wer möchte, kann die Bands auch durch Merchkauf unterstützen, in der Hoffnung, dass gerade frisch veröffentlichtes Material nicht verpufft. Alles Gute und viel Gesundheit für alle! (Stallion)

Steffen Adolf (Macbeth (Germany))

Zum Glück ist bei uns keiner erkrankt, auch niemand aus dem näheren Umfeld. Wir können, bzw. dürfen auch alle noch arbeiten. Am 27.03. kommt unsere neue Platte Gedankenwächter raus, aber leider dürfen wir die geplanten Releaseshows nicht spielen. Wir hatten auch überlegt, ein Proberaumkonzert als Livestream zu machen, haben uns aber dann dagegen entschieden. In unseren Familien gab es erst einen schweren Krankheitsfall und Alex‘ Frau ist schwanger, da wollten wir jeden unnötigen Kontakt und jedes Risiko vermeiden. Hoffen wir das Beste, dass diese Pandemie bald überstanden ist.

Gruß, Steffen (Macbeth)

Sven D’Anna (Wizard)

Wir sind in diesem Jahr eigentlich sehr gut aufgestellt, was Konzertbuchungen angeht. Viele Festivalshows sind gebucht, sowie eine kleine Tour im Herbst mit Stormwarrior. So nach und nach werden natürlich einige Shows abgesagt, was ich auch für richtig halte. Klar sind wir traurig darüber, aber in dieser bescheidenen Situation muss man es akzeptieren. Nun bleibt die Hoffnung, dass wir unsere Termine im Spätsommer/Herbst wahrnehmen dürfen. Mal sehen, was uns noch alles bevorsteht.
Um mal die finanzielle Seite zu betrachten, Wizard werden wegen ein paar abgesagten Gigs sicher nicht vom Fleisch fallen. Meine Sorge gilt momentan den ganzen Club- und Festivalbetreibern, die momentan wirklich am Arsch sind. Hoffe, dass da genug Unterstützung ankommt, denn wenn jetzt noch mehr Auftrittsmöglichkeiten wegfallen, wäre das eine Katastrophe für alle.
Momentan nutzen wir die Pause und arbeiten an neuen Songs, ein neues Wizard Album ist eh überfällig! Also nutzen wir das Internet, um zusammenzukommen, und sehen zu, dass diese verfickte Zeit vernünftig genutzt wird.
Generell steht die Gesundheit jedes Einzelnen an erster Stelle und wenn wir nun für einige Wochen die Füße still halten müssen, ändert das nix am Metal.
In diesem Sinne, haltet durch. … bald darf der Metal wieder in sicherer Umgebung auf die Straßen getragen werden.

BOUND BY METAL
Sven D’Anna (Wizard)

Murphy Lange (Pessimist)

„Zum Glück stecken wir im Moment in den Vorbereitungen für die Veröffentlichung unseres neuen Materials und sind somit nicht von Konzert- oder Tourabsagen betroffen. Aus diesem Grund haben wir uns auch an unsere Fans gewandt, um ihnen mitzuteilen, dass sie ihr Geld lieber für die Investition in Merchandise von Bands, die finanziell stark unter der Situation leiden, zurückhalten sollen. Was viele Metalmusiker, Veranstalter, Agenturen und Beschäftigte im Livesektor momentan durchmachen müssen, macht uns sehr betroffen und wir hoffen, dass wir das Ganze gemeinsam durchstehen können. An den entsprechenden Stellen zu spenden und Merch bei seinen Lieblingsbands zu kaufen, ist deshalb absolut notwendig.
Was uns angeht, hoffen wir natürlich dennoch, dass wir, wie bisher, relativ ungeschoren davonkommen, und dass sich die Situation bis zur Veröffentlichung unseres dritten Albums beruhigt hat. Schließlich sind auch wir auf Liveshows zum Bewerben und Verkaufen der Platte angewiesen. Sollten wir nicht veröffentlichen/nicht live spielen können, werden wir ebenfalls beträchtlichen finanziellen Schaden nehmen. Hoffen wir das Beste – fest steht aber: Liveshows sind für uns unerlässlich und Wohnzimmerstreams sind für uns keine vergleichbare Option!„

Liebe Grüße und gute Zeit,
Murphy (Pessimist)

Jörn Rüter (Kneipenterroristen, Night Light, Remedy Records, Rude Records, Metal Bash)

Moin, Moin, eine kleine Wasserstandsmeldung aus Hamburg. Aktuell anstehende Kneipenterroristen Konzerte müssen natürlich verschoben werden, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Unser Gig im Volksparkstadion wird nachgeholt, sobald die Fußballligen wieder spielen, das Böse Ostern Konzert in Lübeck ist erst mal auf den 19.06.2020 verschoben und so wird es sicher noch eine Zeit lang weitergehen. Selbiges gilt für unser Metal Bash Open Air, das eigentlich am 1. und 2. Mai stattfinden sollte. Wir haben mit einigen Bands wie Ost+Front, Asomvel, V8 Wankers, Powerslave (Iron Maiden Tribute), Slayensemble (Slayer Tribute), Motörment (Motörhead Tribute) und natürlich den Kneipenterroristen schon folgenden Alternativtermin abgeklärt: 05. und 06.06.2020. Wir hoffen natürlich, dass der Termin klappt und dass alle Bands an den Terminen können, aber sonst hätten wir auch noch den einen oder anderen Ersatz in der Rückhand.
Seit Anfang der Woche ist unsere Metalkneipe, das Night Light, zu, wann wir die Tür für alle durstigen und feierwütigen Rocker wieder öffnen dürfen, ist ungewiss.
Auch unser Plattenladen Remedy Records hat zum ersten Mal seit 31 Jahren nicht nur sonntags, sondern die ganze Woche geschlossen. Wir sind aber weiterhin vor Ort und versuchen unseren Onlineshop noch weiter zu pushen, da das im Moment die einzige Chance ist, Einnahmen zu generieren, um unsere Mitarbeiter und alle laufenden Kosten weiter bezahlen zu können. Wer uns also unterstützen möchte, kann gerne mal unter www.remedyrecords.net stöbern, dort gibt es für Freunde der harten und lauten Rockmusik alles an CDs, Vinyl, Merchandise etc., was das schwarze Herz begehrt. Natürlich findet ihr hier auch alles von den Kneipenterroristen. Als kleines Dankeschön für euren Support haben wir unsere Versandbedingungen geändert, ab einer Bestellung von 30 € bekommt ihr eine CD unserer Wahl gratis mit ins Paket und ab einer Bestellung von 50 € verschicken wir innerhalb von Deutschland portofrei und die Gratis-CD unserer Wahl gibt es natürlich auch noch on Top.
Was unser Label betrifft, müssen wir die Entwicklung mal abwarten, die Veröffentlichung unseres nächsten Releases, dem neuen Album der Hamburger Rocker Hardbone, mit dem passenden Titel No Frills, ist für den 08.05.2020 geplant. Ich hoffe, bis dahin sind die Läden wieder geöffnet. Verschieben müssen wir leider die Kneipenterroristen CD zur Fußball EM 2020. Der Titelsong Wembley Wir Kommen sowie die acht Unplugged Bonus Songs sind schon eingespielt und größtenteils auch schon von mir eingesungen, aber mit der Verschiebung der EM auf Sommer 2021 verschiebt sich natürlich auch die Veröffentlichung der CD. Für die ganz harten Fans wird es die CD wohl aber schon vorab bei Remedy Records und bei unseren Konzerten geben. Ansonsten planen wir gerade ein paar exklusive und streng limitierte T-Shirt Motive vom Night Light und den Kneipenterroristen, um die Verluste etwas aufzufangen. Die Shirts gibt es dann natürlich auch unter: www.remedyrecords.net
Wie ihr seht, ist aufgeben keine Option, wir sind im Moment vielleicht etwas ruhiger, aber ganz sicher nicht still, lasst euch nicht unterkriegen und bleibt gesund.
Prost aus Hamburg, Jörn und die Kneipenterroristen sowie das Team von Remedy Records / Rude Records, dem Night Light und dem Metal Bash !!!

Sebastian Stoeber (Eradicator)

Natürlich zwingt auch uns die Situation um das Coronavirus, unsere Routine als Band zu ändern. Da wir auch noch über Lennestadt, Winterberg, Köln und Koblenz verteilt wohnen, ist auf der einen Seite leider nicht an Proben zu denken. Auf der anderen Seite kann man sich in „Quarantäne“ gut auf die kreative Arbeit an neuer Musik konzentrieren. Das ist cool, da wir im Herbst ein neues Album aufnehmen werden. Um alles zu diskutieren, halten wir regelmäßig Videokonferenzen ab.
Die Konzerte und Fans fehlen uns natürlich sehr. Zu unserem Glück sind wir nicht finanziell von der Band abhängig, aber als Selfmade Band entsteht im Hinblick auf das neue Album leider ein Loch in der Kasse. Unsere Alben und Merch sind über unsere Homepage https://www.eradicator.de/index.php/de/ aber immer erhältlich und wir freuen uns über jede Bestellung. Außerdem haben wir eine neue digitale Veröffentlichung. Die zwei Song EP Live In LA – Part One. Ich bin mir sicher, dass die ganze Szene die Konzerte vermisst. So bekommt man ein wenig Abhilfe. Die EP kann man zum Beispiel hier hören: https://open.spotify.com/album/2u9cnQTLarotBSFOXhYtKc?si=sWIguag6QmeO2RSQcTm0kg
Wir wünschen allen in dieser Zeit viel Kraft, Gesundheit und Glück, die aktuelle Situation zu meistern! Wir werden uns mit Sicherheit bald live wieder sehen.

Viele Grüße
Seba & Eradicator

Weitere Beiträge
Led Zeppelin: 50 Jahre Led Zeppelin III und die Band wird wohl nie mehr live zu sehen sein