Dead Quiet: präsentieren die Premiere vom neuen Video „Forever Unsung“

Dead Quiet stammen aus Vancouver. Ihr drittes Werk Truth And Ruin zeigt die Band auf ihrem kreativen Höhepunkt. Ihr mächtig gut produzierter Proto-Metal ist bereit für die Arenen dieser Welt und hat Power und Charme. Die Songs sind dramatisch, mitreißend, bezirzen durch eine famos integrierte Orgel und zollen den Hard-und-Heavy-Helden der späten Siebziger und frühen Achtziger Tribut. Man erkennt das Faible der Band für DeepPurple-Jams, JudasPriest-Klassiker und extremes TonyIommi-Worshipping. Daraus basteln Dead Quiet etwas ganz Eigenes. Tolle Riffmeisterei, herzblutige Vocals und eine Balance aus Härte und Eingängigkeit, wie man sie sonst bei Bands wie Ghost findet, machen Dead Quiet zu einem ganz eigenen Biest.
Der charismatische Sänger Kevin Keegan war zuvor bei der MetalBlade-Band Barn Burner. Er hat eine großartige Stimme und brilliert mit einer immensen Bandbreite. Er wurde schon 2018 als „der nächste große Stoner-Rock-Visionär“ gefeiert.

Truth And Ruin wurde aufgenommen und gemischt von Jesse Gander (Japandroids, White Lung, …).
Gemastert hat Alan Douches (Mastodon, Chelsea Wolfe, …)

Kevin Keegan kommentiert den Clip:
Eines der wirklich großartigen Dinge an diesem Video ist, dass wir die Gelegenheit hatten, uns wieder mit vielen Freunden und Musikerkollegen in der Gegend von Vancouver zu verbinden. Covid war hart für alle, daher war es wirklich toll, isolierte kleine Szenen mit Menschen, die wir seit einiger Zeit nicht mehr gesehen haben, zu drehen. Es hat sich wieder wie eine Community angefühlt, und das ist es, was dieses Video für uns darstellt.

Dead Quiet – Truth & Ruin

Weitere Beiträge
Rammstein: versteigern Gold- und Platin-Awards