Deathrite – Nightmares Reign

„Stoff für düstere und blutige Alpträume!“

Artist: Deathrite

Herkunft: Deutschland / Sachsen

Album: Nightmares Reign

Spiellänge: 43:07 Minuten

Genre: Death Metal

Release: 09.11.2018

Label: Century Media Records

Link: https://www.facebook.com/deathrite666/

Aktuelle Bandmitglieder:

Gesang – Tony Heinrich
Gitarre – Andy Heinrich
Gitarre – Tom Michalik
Bass – Anton Hoyer
Schlagzeug –  Stefan Heinz

Tracklist:

  1. When Nightmares Reign
  2. Appetite For Murder
  3. Invoke Nocturnal Light
  4. Demon Soul
  5. Devil´s Poison
  6. Bloodlust
  7. Obscure Shades
  8. Temptation Calls

Ein arbeitsreiches Jahr neigt sich für Deathrite dem Ende zu. Gerade kehrt die Death Metal Combo von der Skeletonwitch & Mantar Tour 2018 zurück, die sie gemeinsam mit Evil Invaders begleitet hat. Während der laufenden Tour veröffentlichten sie am 9. November ihr viertes Studioalbum Nightmares Reign, sowie das Video von Temptation Calls, dem Rausschmeißer des neuen Silberlings. Nach eigener Aussage hätte es nicht besser laufen können. Das klingt doch hochzufrieden. Der letzte Termin für dieses Jahr steht in gut einer Wochen auf dem Plan. Am 29.12. veranstalten sie gemeinsam mit Abyssous und Sacrosum in ihrer Heimatstadt Dresden eine Release Party, bei der es zum Jahresausklang für satte sieben Stunden noch einmal volle Breitseite geben wird. Nach kurzer Winterpause stehen Deathrite im kommenden März beim Heidelberger Deathfest (23./ 24.03.2019) wieder auf den Brettern.

Deathrite gehörten bislang zu den klassischen Death Metal Bands, die sich am Sound der 90er Jahre orientieren. Das neue Album schlägt mittlerweile neue Wege ein, wenn auch die Basics erhalten blieben. Der Sound ist vielfältiger, als man es von vorherigen Werken gewohnt ist. Elemente von Punk und Doom haben Einzug gehalten. Das Spektrum des Songwritings hat sich merklich erweitert. Wer Geknüppel in Reinform erwartet, wird bei Nightmares Reign von einer neuen Qualität überrascht. Bis sich die neuen Kompositionen richtig ins Stammhirn gefräst haben, kann es durchaus mehrere Anläufe benötigen. So erging es mir jedenfalls. Ich musste mit diesem Album zugegeben erst mal „warm“ werden.

Nightmares Reign liefert den Stoff, aus dem Albträume gemacht sind. Wohin die Reise geht, lassen die Songtitel bereits erahnen. Den Anfang macht der gleichnamige Opener. Unheilvolle Riffs erzeugen sofort eine düstere und Furcht einflößende Atmosphäre. Der Albtraum beginnt. Verstörend geht es mit Appetite For Murder weiter. Der Gitarrensound taucht so richtig düster in die Tiefe ab, um dann wieder kraftvoll punkig vorzupreschen. Invoke Nocturnal beginnt zunächst doomig. Wabernde Gitarrenklänge läuten den Song ein. Es folgen rasante Tempowechsel mit Übergang in melodische Sphären. Demon Soul überrollt einen fast mit seinen wuchtigen Riffs. Leises Geflüster verstärkt am Ende die unheimliche Wirkung. Devil´s Poison setzt mit gleicher Schwere fort. Aufheulende Leads verleihen dem Sound noch mehr Nachdruck. Bloodlust ballert volles Brett ins Hirn, bringt es in zweieinhalb Minuten kurz und knapp auf den Punkt. Obscure Shades marschiert gerade durch, trumpft dann noch mal mit einem Leadduell auf. Temptation Calls zieht wieder alle Register. Das Dresdener Quintett zeigt noch einmal alle Facetten, die es zu bieten hat. Stil- und Tempowechsel stehen im ausgewogenen Verhältnis zur Melodieführung. Hier stimmt einfach alles beim Songwriting. Dieser 10-Minüter ist ein echtes Highlight!

Das nenne ich eine sehr gute Wahl für einen gelungenen Abschluss!

Deathrite – Temptation Calls

Fazit: Für eingefleischte Todesmetaller, die auf bewährte Oldschool-Klänge der 90er Jahre setzen, dürfte Nightmares Rein etwas gewöhnungsbedürftig sein. Das Songwriting ist deutlich fortgeschrittener, als noch auf dem Vorgänger Relevation Of Chaos und bietet einiges mehr an Stil- und Tempowechseln. Wenn man die Scheibe mehrfach durchgehört hat, erschließt sich die neue Mixtur am Ende. Death-Fans, die sich für neue Stilvarianten begeistern lassen, erleben auf dieser Scheibe ein interessantes Soundkonzept, das sich vom Altbewährten löst und neue Wege beschreitet. Für Abwechslung ist in jedem Fall gesorgt.

Anspieltipps: Invoke Nocturnal Light, Devil´s Poison, Temptation Calls
Sandra R.
8.2
Leser Bewertung1 Bewertung
8.5
8.2
Weitere Beiträge
Tronos – Celestial Mechanics