Dee Snider – We Are The Ones

“Das dritte Solowerk des Twisted Sister Masterminds!“

Artist: Dee Snider

Herkunft: USA

Album: We Are The Ones

Spiellänge: 36:00 Minuten

Genre: Hard Rock, Heavy Metal

Release: 21.10.2016

Label: earMusic

Link: https://www.facebook.com/facedeesnider/

Bandmitglieder:

Gesang – Dee Snider

Tracklist:

  1. We Are The Ones
  2. Over Again
  3. Close To You
  4. Rule The World
  5. We’re Not Gonna Take It
  6. Crazy For Nothing
  7. Believe
  8. Head Like A Hole
  9. Superhero
  10. So What

Dee Snider - We Are The Ones

Das Soloalbum We Are The Ones von Dee Snider, bekannt als Sänger der US-Kultband Twisted Sister, sollte bereits im August diesen Jahres veröffentlicht werden, jedoch kam es zu Verzögerungen und seit gut zwei Wochen steht das zehn Song starke Werk nun zum Erwerb in den Plattenläden dieser Welt zur Verfügung. Geboren wurde der Sänger vor über 60 Jahren in New York, neben Twisted Sister war er noch bei Windowmaker und Desperado unterwegs, selbst solo ist es sein drittes Album, welches er in die Umlaufbahn schießt. Über earMusic dürfen sich alle Fans auf zehn neue Hymnen freuen, die mit dem Titeltrack We Are The Ones beginnen und auf 36 Minuten kommen.

Eben dieser Einstieg gelingt Dee Snider perfekt. We Are The Ones ist perfide eingängig, hat die nötige Power und einen Refrain, der im Hirnkasten hängenbleibt. Gesanglich macht Herr Snider mehr Spaß als man erst vermutet hätte. Trotz seines Alters steht er immer unter Strom – ob bei Twisted Sister auf den Bühnen dieses Planeten oder eben bei seinem Soloprojekt im Studio. Einziger Nachteil: Mit We Are The Ones wird direkt zum Anfang die geilste Nummer serviert, wo die anderen Tracks dran zu knabbern haben. Der satte Sound bei Over Again versprüht eine typische amerikanische Hard Rock-Attitüde mit einer guten Portion Punk Rock, der durch die Alternative-Ausrichtung fast für ein Mainstream Radio reicht. Bereits beim ersten Durchlauf stellt man fest, dass Dee Snider kein 08/15-Langeisen eingesungen hat, nur um zu Weihnachten die unzähligen Anhänger zu schröpfen. An Qualität mangelt es We Are The Ones bei keinem einzelnen Stück. Ohne Filler wird der Silberling immer mehr zum harmonischen Killer. Manchmal braucht man auch einfach nur Standard-Rhythmen, dazu frische Schlagzeug-Beats und das ein oder andere Highlight an der Gitarre – und fertig ist eine ansprechende Heavy Metal-Platte. Wenn man dann noch gesanglich auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblickt und trotzdem den Mut hat, nicht das gleiche wie immer zu machen, kann ein Album wie We Are The Ones dabei herumkommen, welches ganz sicher nach diesem Review nicht das letzte Mal meine Ohren getroffen haben wird. Close To You und Rule The World bleiben wunderbar griffig. Das Konzept stimmt vom Anfang bis zum Ende und zaubert dem Hörer ein zufriedenes Lächeln auf die Lippen. Man braucht noch nicht mal Twisted Sister-Anhänger sein, um diese neuen Kompositionen gut finden zu können. Da kann man tatsächlich nur hoffen, dass irgendwann noch mal die vierte Soloscheibe von Dee Snider eingespielt wird. Bei Head Like A Hole ist der Titel Programm. Superhero groovt mit elektronischen Elementen verziert und zieht noch mal andere Grenzen auf. Der mehrstimmige Gesang macht Laune, was der Schlusspunkt dieser Beweihräucherung sein soll.

Fazit: Wow, damit habe ich wirklich nicht gerechnet: Dass Dee Snider mit We Are The Ones eine derart coole Hard Rock-Platte offenbart, die dem Hörer ein ganz breites Hard Rock-Umfeld bietet und trotzdem noch Heavy Metal-Riffs aus der Handtasche zaubert. Reinhören und antesten sollte für alle Pflicht sein!

Anspieltipps: We Are The Ones, Close To You und So What
Rene W.
8.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.8
Weitere Beiträge
Silver Lake By Esa Holopainen – Silver Lake By Esa Holopainen