Destruction: arbeiten im Little Creek Studio mit V.O. Pulver an neuen Songs

"Born To Perish"-Nachfolger soll Anfang 2022 erscheinen

Im August 2019 erschien via Nuclear Blast das insgesamt 16. Studioalbum Born To Perish der süddeutschen Thrasher Destruction aus Weil am Rhein, mit dem die Band den Spirit der frühen 1980er-Jahre und Knalleralben wie Infernal Overkill (1985) oder Eternal Devastation (1986) einfing und in die Gegenwart transportierte. Dank personeller Neuaufstellung mit Gitarrist Damir Eskic (Gomorra, ex-Gonoreas) und Drummer Randy Black (Duskmachine, ex-Deception, ex-Annihilator, ex-Primal Fear, ex-Rebellion, ex-W.A.S.P.) ballerte das Thrash-Trio wie schon lange nicht mehr.

Dann kam Anfang 2020 der ungebetene Gast aus China zu Besuch und legte die gesamte Veranstaltungs- und Eventbranche lahm, sodass Konzerte und Festivals im üblichen Rahmen von jetzt auf gleich nicht mehr möglich waren und wohl auch in absehbarer Zeit nicht mehr stattfinden können. Um darüber hinwegzutrösten und den Fans ein wenig Liveatmosphäre ins heimische Wohnzimmer zu liefern, veröffentlichte der Thrash-Vierer im Mai 2020 spontan das Livealbum Born To Thrash mit einem Mitschnitt vom Party.San Metal Open Air 2019.

Da ein Ende der Corona-Krise derzeit nicht absehbar ist, nutzten Frontmann Schmier und seine Jungs nun die Gunst der Stunde und zogen sich ins schweizerische Little Creek Studio von V.O. Pulver (Gurd, Poltergeist, Pänzer, ex-Carrion) zurück, um einige neue Demos aufzunehmen. Schmier dazu in den sozialen Medien: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“ Der Born To Perish-Nachfolger soll Anfang 2022 erscheinen und noch um einiges böser, brutaler und oldschooliger daherkommen. Es tut sich einiges im Destruction-Lager, so wollen die Thrasher am 14. April auch ihr neues Label bekannt geben. Dadurch verzögert sich die angekündigte DVD/Blu-ray-Veröffentlichung auf den Sommer 2021.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: