Destruction – Born To Thrash (Live In Germany)

Die ballert auch in schlechten Zeiten

Artist: Destruction

Herkunft: Weil am Rhein, Deutschland

Album: Born To Thrash (Live In Germany)

Spiellänge: 53:13 Minuten

Genre: Thrash Metal

Release: 08.05.2020 (Digital), 17.07.2020 (CD/Vinyl)

Label: Nuclear Blast Records

Links: https://www.destruction.de/
https://www.facebook.com/destruction

Bandmitglieder:

Gesang und Bassgitarre – Marcel „Schmier“ Schirmer
Gitarre – Damir Eskić
Gitarre – Michael „Mike“ Sifringer
Schlagzeug – Randy Black

Tracklist:

  1. Curse The Gods
  2. Nailed To The Cross
  3. Born To Perish
  4. Mad Butcher
  5. Life Without Sense
  6. Betrayal
  7. Total Desaster
  8. The Butcher Strikes Back
  9. Thrash Till Death
  10. Bestial Invasion

Eigentlich starte ich immer mit ein wenig Geschichte zur Band. Wir hatten im Februar zur Tour von Destruction eine Kolumne bzgl. 20 Jahre All Hell Breaks Loose (Klick), wo natürlich auch die Entstehung und die Geschichte von Schmier und Co. gewürdigt wurde.

Destruction Party.San 2019

So können wir uns gleich der Musik widmen. Die Scheibe beinhaltet den kompletten Mitschnitt des Auftritts auf dem Party.San 2019 (Klick). Der Auftritt war einem Tag nach dem Release (09.08.2019) des letzten Langeisens Born To Perish. So sind auf der Setlist mit Betrayal und dem Titeltrack auch zwei Nummern des 2019er Werks zu hören. Ansonsten gibt es eine Best Of Auswahl, angefangen mit Curse The Gods (Eternal Devastation, 1986) und endend natürlich mit Bestial Invasion (Infernal Overkill, 1985). Bei einer Band mit einer derartig langen Historie wird man immer das eine oder andere Stück vermissen. Im Gegensatz zu der Born To Perish Headliner Tour wurde auf dem Party.San Total Desaster gespielt, was ich persönlich beim Auftritt in Hamburg in diesem Jahr sehr vermisste.
Dass man als Quartett unterwegs ist und sich Damir Eskić als Verstärkung geholt hat, ist ein weiterer positiver Aspekt. Die Arbeit an den Saiten liegt nun auf zwei Schultern und macht sich meines Erachtens im Sound hervorragend bemerkbar. Dazu ist die Stimmung auf dem Livealbum sehr gut eingefangen. Die Kommunikation zwischen Schmier und Publikum wird transportiert und gibt dem Hörer in der aktuell konzertfreien Zeit zumindest ein Konzertfeeling aus der Konserve. Ansonsten liefern Destruction genau das, was auf dem Album steht. Born To Thrash (Live In Germany) – ohne Schnickschnack ballert sich die Scheibe Track für Track durch mein Büro.

Aktuell ist das Album nur digital erhältlich. Anhänger von Hardware müssen sich noch bis zum 17.07. gedulden.

Destruction – Born To Thrash (Live In Germany)
Fazit
Das Fazit möchte ich mit einer Kommunikation mit einem Kollegen beginnen. Ich erhielt die Scheibe an einem Tag, wo es nicht so besonders viele gute News gab, der Kollege aber Geburtstag hatte: „Aber mal was Positives zu deinem Geburtstag - die Destruction live ballert“ Antwort: „Danke, Hauptsache Destruction ballern noch“. Mehr muss man eigentlich als Fazit nicht schreiben. Wenn du dir den Kopf mal richtig freiballern lassen möchtest, schmeiß die Scheibe rein, lass deine Nachbarn ebenfalls teilhaben und erfreue dich an Old School Thrash live.

Anspieltipps: Total Desaster, Nailed To The Cross, The Butcher Strikes Back und Life Without Sense
Jürgen F.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Punkte
Weitere Beiträge
Entorx – Faceless Insanity