Die Elbe Brennt 2018 am 12.05.2018 in der Alten Ölmühle in Wittenberge

“Die Elbe Brennt 2018 am 12.05.2018 in der Alten Ölmühle in Wittenberge“

Eventname: Die Elbe Brennt 2018

Headliner: Feuerengel

Vorbands: Megaherz, Ost+Front und Stahlmann

Ort: Alte Ölmühle, Wittenberge

Datum: 12.05.2018

Kosten: 29,00 € VVK, 35,00€ AK

Einlass: 18 Uhr

Genre: Deutsch Rock, Neue Deutsche Härte, Rock, Metal

Veranstalter: Plain Vanilla Entertainment

Link: http://www.die-elbe-brennt.de/

Die Macher von Die Elbe Brennt haben den Wettergott einmal mehr auf ihre Seite gezogen. Im Intervall von zwei Jahren findet die Veranstaltung in Wittenberge an der Elbe statt, und jedes Mal gibt es Sonnenschein satt bei Temperaturen um die 20 Grad, da werden Veranstalter anderer Events ganz sicher neidisch. Nicht nur das Wetter spielt mit, auch das hungrige NDH-Volk, welches mittlerweile aus der ganzen Republik anreist. Am Bierstand trifft man Hessen, bei einer Bratwurst Musikfreunde aus Baden-Württemberg, die extra für das Programm anreisen.
Als erste Band fungieren kurz nach Einlass Stahlmann. Unbekannt ist der Opener ganz sicher nicht, dafür wurden alle Alben über das Label AFM Records veröffentlicht, bei denen letztes Jahr auch das aktuelle Langeisen Bastard entsprungen ist. Den Titeltrack schicken Sänger Mart und Gefolge früh ins Rennen. Trotz des ersten Slots können die Niedersachsen auf ein breites Publikum blicken. Ebenfalls ins Set schafft es der Song Stahlmann und der Klassiker Adrenalin. Bei leicht bedecktem Himmel und 20 Grad können die Musiker es auf der Bühne wunderbar aushalten. Sänger Mart wird es dann aber eindeutig zu warm, und er muss sich weiter entkleiden. Leichte Gesichtsbemalungen verfeinern das Gesamtbild,  und wie man es kennt, können sie NDH, auch wenn die Refrains bis aufs letzte totgespielt werden. Solange es den Fans gefällt, alles richtig gemacht! Mit Süchtig vom Admant Album ist dann Schluss, und die Bühne wurde erfolgreich für einen langen Abend eingerockt.
Ich bleibe bei Ost+Front bei meiner Meinung: Die Bühnenshow inklusive Provokation und Schockoptik steht über der Qualität der eigentlichen Werke. Das neue Album Adrenalin vom Februar diesen Jahres ist da zumindest eine deutliche Steigerung gewesen. Der Titeltrack wird ebenfalls schnell abgefeuert. Blutverschmiert blickt Herrmann Ostfront gewohnt grimmig aus seiner Schminke empor. Weiter Stücke wie z.B. U.S.A. folgen vom Silberling. Party machen können die Berliner, denen auf ungefähr demselben Niveau wie Stahlmann vor der Bühne eingeheizt wird. Verkleidete Damen in aufreizenden Kostümen sollen daher für noch mehr Action sorgen. Stimmig ist das Ost+Front Programm, während Stücke wie Freundschaft oder Mensch vom Elbufer zurück drücken. Nach Bitte Schlag Mich gibt es dann noch ein „Happy Birthday“ inklusive Geburtstagstorte.
Megaherz, wie fast alle Gruppen ebenfalls mit einem frischen Werk in Wittenberge, möchte Komet live vorstellen. Veröffentlicht wurde das Album im Februar und beinhaltet so manchen Kracher. Hits wie Zombieland brechen schnell das Eis. Die Klasse von Megaherz ist spürbar und wird somit am heutigen Abend bislang am frenetischsten gefeiert. Zwischen den Darbietungen nehmen sie sich Zeit, noch einmal darauf hinzuweisen, dass Nächstenliebe eine Tugend ist, und Hass in unserer Welt im Jahre 2018 keinen Platz mehr haben darf. Da kann man nur zustimmen, und somit wird dieser Aufruf mit Beifall quittiert. Der Titelsong des aktuellen Albums darf wie bei den anderen Acts nicht fehlen, keine Frage, trotzdem hat die Setlist weitere Höhepunkte. Es wird langsam dunkel, und technisch liefern die Künstler vom österreichischen Label Napalm Records eine wunderbar hochwertige Show, die Lust auf mehr macht!

Last But Not Least der Headliner Feuerengel, die nach vier Jahren wieder ran dürfen und in der letzten Auflage Stahlzeit den Vortritt geben mussten. Der Vorhang fällt mit einem lauten Krach nach einer völlig akzeptablen Umbaupause. Die „Halbsbelustigung“ der netten Dame, die Coversongs darbietet und quasi alles vom Band abspielt, hätte nicht zwingend sein müssen, ein paar Besucher konnten aber zumindest belustigt werden. Mit einem Großaufgebot an Pyrotechnik lassen Feuerengel wirklich alles anbrennen, das jedoch nur im positivsten Sinne. Zu den Songs braucht man eigentlich nicht viel sagen. Waidmanns Heil möchte man nicht missen, gleiches gilt für Amerika oder Ich Tu Dir Weh. Wenn man wie in Wittenberge der Formation die Möglichkeit gibt, Pyros ohne Ende auffahren zu können/dürfen, dann zelebrieren Feuerengel einen klasse Rammstein-Tribut-Show. Neben Flammenwerfern kommen Nebelwerfer zum Einsatz. Der große Kochtopf dient zum Keyboarder garen, und große Feuerbogen kreisen über die Bühne, während an einem Seil ein weiteres Feuerwerk quer übers Gelände gezündet wird. In Brandenburg weiß man, wohin die „Reise Reise“ bei Feuerengel geht, daher ist es kaum verwunderlich, dass wieder unzählig Besucher, es sind ungefähr 3000, zur Alten Ölmühle gefunden haben.

Das Konzept, Die Elbe Brennt alle zwei Jahre laufen zu lassen, geht weiter auf. Da kann man nur sagen „never change a winning system“! Plain Vanilla Entertainment haben alles im Griff, und logistisch ist die Freiluftveranstaltung in allen Belangen eine runde Sache!

Kommentare

Kommentare

342Followers
382Subscribers
Subscribe
20,314Posts