Double Headliner Show – Ayahuasca, Steorrah & Support am 29.04.2017 im Helvete, Oberhausen

“Drei großartige Bands in Oberhausen“

Eventname: Double Headliner Show

Headliner: Ayahuasca und Steorrah

Vorband: Blessed By Rhenus

Ort:
Helvete, Oberhausen

Datum: 29.04.2017

Kosten: 10,00€ AK

Genres: Progressive Death Metal, Experimental Death Metal, Melodic Death Metal, Alternative Metal

Link: https://www.facebook.com/events/1657863431182236/

Setlisten:

  1. The Unholy Battle
  2. Broken Man
  3. Disconnect From Reality
  4. No Salvation
  5. Creator Of Time
  6. King
  7. Accept Your Destiny
    Zugabe:
  8. The Meaning Of Hate

  1. Instinct
  2. Life Beneath The Mind
  3. Abyss
  4. Cendre Et Ruines
  5. Cult
  6. Summoner Of Storms
    Zugabe:
  7. Orange Spliff

  1. Intro
  2. The Milk Of Human Kindness
  3. Tea Leaves For Eosphoros
  4. Runt Of The Litter
  5. Merely An Interlude
  6. Sea Foam Empyrean
  7. Winchester Geese (feat. Fredrik Huldtgren)
  8. Arboretum
  9. Whitsun, Bloody Whitsun
    Zugabe:
  10. I Think I Saw The Black Dog (Electric Reprise)

 


Wenn einer der Headliner des heutigen Abends, nämlich die Band Ayahuasca, sich mit einem tollen Auftritt beim letztjährigen Euroblast nachhaltig bei mir ins Gehirn gebrannt hat, und die Supportband des heutigen Abends, Blessed By Rhenus, gerade so ein megastarkes Album veröffentlicht hat, kann ich mir diese Show ja nicht entgehen lassen. Also auf nach Oberhausen.

Leider denken nicht allzu viele so wie ich, das Helvete ist nicht wirklich gut gefüllt, als die Jungs von Blessed By Rhenus mit ein wenig Verzögerung endlich loslegen. Da die vier – auf einen der beiden Gitarristen müssen wir heute leider verzichten – aber jetzt das machen können, was sie am liebsten machen, nämlich auf der Bühne stehen und Musik machen, gehen sie mit The Unholy Battle, dem ersten Track ihres Albums The End Of Silence, gleich mal richtig in die vollen. Sie locken damit auch doch noch den ein oder anderen neugierig gewordenen Besucher vor die Bühne. Was da auf der Bühne passiert, kann man nicht immer erkennen, da die Lichtshow ziemlich „eigenwillig“ ist. Aber wie das Schiff auf dem Cover des Albums The End Of Silence sämtlichen Stürmen trotzt, ziehen auch Blessed By Rhenus ihr Ding durch und können doch nach mehr als nur höflichem Applaus auch die ersten „Zugabe“-Rufe des Abends für sich verbuchen.

Beim letztjährigen Euroblast durfte die Kölner Band Ayahuasca noch mit insgesamt neun Mann auf der großen Bühne spielen. Ich habe jetzt die ganze Zeit überlegt, wie sie auf die doch wesentlich kleinere Bühne des Helvete passen. Aber zum einen sind es heute „nur“ sieben Mann, und zum anderen, so verriet mir Oliver hinterher in einem sehr netten Gespräch, hat man auch schon auf wesentlich kleineren Bühnen gestanden. So geht es jetzt also wieder los mit Songs, die ich schon in unserem Bericht zum Euroblast als „… teilweise aufpeitschend, teilweise besänftigend aber immer hochmelodiös…“ beschrieben habe. Wirklich beschreiben kann man aber eine Show von Ayahuasca nicht, das ist ganz großes Kino, was da auf der Bühne stattfindet. Trotz der doch relativ beengten Platzverhältnisse entwickeln die sieben Jungs einen fast schon überbordenden Bewegungsdrang und vermögen damit, die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde zu fesseln. In diesem ganzen für alle Beteiligten sehr schweißtreibenden Event gibt es aber auch ruhigere Minuten, als Sliman mit Julien die Plätze tauscht und Julien beweisen kann, dass er nicht nur die Percussion beherrscht, sondern auch singen kann. Dann wird auch schon der letzte Song angekündigt, der aber, wie uns Oliver versichert, ein sehr langer ist und fast zwei Drittel der gesamten Spielzeit einnimmt. Na, umso besser! Eigentlich soll dann nach dem Bandfoto Schluss sein, aber auch Ayahuasca werden natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen. Auch in einem kleineren Rahmen als dem Euroblast können die Jungs mal wieder punkten.

Ayahuasca @ Helvete 2017 04 29

Die aus dem Bonner Raum stammende Band Steorrah hat auf ihrer Facebook-Seite unter „Genre“ eingetragen „Death Metal (proggy/jazzy)“. Das trifft es dann auch auf den Punkt. Ich hatte zugegebenermaßen während der ersten Songs so meine Schwierigkeiten, aber während der Show hat es dann doch irgendwann „klick“ gemacht und die Gänsepelle wurde immer dicker. Während Bassist Raoul vor Bewegungsdrang fast zu platzen scheint, stehen Andreas und Nicolaos mit ihren Gitarren fast wie zwei Felsen in der Brandung und lassen sich während der streckenweise endlos scheinenden Songs durch nichts aus der Ruhe bringen. An welchen Tempo- und Rhythmuswechseln sich die Männer insbesondere während der längeren Instrumentalparts austoben, genauso gut aber auch eine Sequenz wieder und wieder spielen, ohne dass es langweilig wird, ist schon beeindruckend. Mir schießen da viele andere Bandnamen durchs Hirn, so des Öfteren mal der Name Ghost Brigade. So wie mir geht es aber vielen, und ich habe in einem Gespräch tatsächlich auch mal den Namen Iced Earth gehört. Einen neuen Song gibt es auch auf die Ohren, und Sea Foam Empryrean kann definitiv die Vorfreude auf das erhöhen, was da noch kommen mag. Für einen anderen Song, nämlich Winchester Geese, kommt dann Fredrik Huldtgren als Gastsänger mit auf die Bühne. Ich kannte ihn nicht, Andreas erzählt mir allerdings nach der Show, dass er bei den nicht mehr existierenden Kaos Vortex mitgemischt hat und jetzt bei Canopy am Mikrofon steht. Vom Gesangsstil her ähnlich wie Andreas ist es aber doch schon eine Show für sich, jetzt zwei Sänger auf der Bühne zu sehen, die sich hervorragend ergänzen. Mittlerweile ist es dann auch tatsächlich schon nach Mitternacht, aber nach kurzer Rückfrage beim Soundtechniker dürfen wir uns auch hier noch über eine Zugabe freuen, bevor dann für heute endgültig die Saiteninstrumente weggelegt werden.

Steorrah @ Helvete 2017 04 29

Das waren dann mal drei Bands ganz nach meinem Geschmack. Sie erfinden das Rad nicht komplett neu, mixen aber aus dem, was schon da ist, einen sehr gelungenen Cocktail und ziehen ihr ganz eigenes Ding durch. Dafür für alle drei Bands den Daumen hoch!

Weitere Beiträge
Rage und Bonded am 10.10.2020 in der Kreuzeskirche Essen