Fools Errant, 29.08.2015 im Parkhaus Meiderich, Duisburg

“Eins der besten Konzerte seit langem“

Headliner: Fools Errant

Ort: Parkhaus Meiderich, Duisburg

Datum: 29.08.2015

Kosten: 7,00€ VK, 9,00€ AK

Genre: Rock, Blues Rock, Alternative Rock

Besucher: ca. 200 Besucher

Veranstalter: Jugendkultur DU-Nord e.V. (http://neu.parkhaus-meiderich.de/)

Link: https://www.facebook.com/events/1396934287299046/

 

2015 08 29 - Konzertplakat Fools Errant

Foto von Sandra Kunze, 2013

Man kann der Band Fools Errant aus Duisburg sicherlich nicht vorwerfen, dass sie faul wäre. Seit ihrer Gründung im Jahr 2007 hat man bereits drei Alben in Eigenregie veröffentlicht und über 100 Auftritte absolviert. Dafür reiste man u. a. nach Frankreich, nach England und nach Russland, blieb aber auch in der Region und trat beim Olgas Rock, bei der Extraschicht, dem Traumzeit-Festival und in vielen kleinen und größeren Clubs auf. Als einer der wichtigsten Auftritte ist sicherlich der in Kleve beim WDR2 für eine Stadt zu nennen. Hier hatten sich Fools Errant in der Hörerwahl gegen alle anderen Mitbewerber durchgesetzt und durften dann vor ca. 12000 Besuchern den Konzertreigen eröffnen. Dabei sind von der Ursprungsbesetzung nur noch Sänger Raphael Peller und Schlagzeuger Nico Henne übrig geblieben.

Nun also am 29.08. ein Auftritt im Parkhaus Meiderich. Die Terminankündigung hat sich wohl rasant unter den Fans verbreitet, denn die Hütte ist gut gefüllt, als Fools Errant gegen 20:30 Uhr die Bühne betreten. Die Verzögerung begründet Sänger Raphael Peller mit technischen Problemen, die einen erneuten kurzen Soundcheck nötig machen. Daran stört sich hier aber niemand, denn Soundcheck klingt fast wie Show. Dann geht es aber endlich los, und das mit Revelry vom aktuellen Album auch gleich mächtig rockig. Die ziemlich hohen Temperaturen, die im Innenraum des Parkhaus Meiderich herrschen, stören niemanden, die ganze Menge ist in Bewegung und singt lauthals mit.

Fools Errant @ Parkhaus Meiderich

Fools Errant @ Parkhaus Meiderich

Wie man an der Setliste schon sehen kann, gibt es heute Abend eine Menge guter Musik auf die Ohren. Insgesamt stehen Fools Errant knapp zweieinhalb (!!!) Stunden auf der Bühne und spielen sich dabei durch ein außerordentlich abwechslungsreiches Set. So gibt es rockige Songs, wie Do You Remember, bei denen sicherlich Bands wie Creed oder Alter Bridge für Inspiration gesorgt haben. Dann wird mit Why Should I auch mal der Punkrock aufgerufen, bei dem Erinnerungen an die guten alten Zeiten von Blink 182 oder Sum41 wach werden. Bei Where Were You vom ersten Album kriegen Fools Errant beim Refrain lautstarke Unterstützung vom Publikum. Und auch Blues-Rock hat die Band drauf, bei Papercut fühle ich mich ins tiefste Mississippi versetzt.

Und dann sind da diese Coversongs. Anfangen darf Keyboarder Niklas Hahn, der erst vor kurzem zur Band gestoßen ist. Bei seiner Version von Give Me Love, im Original von Ed Sheeran, bei der er sich nur selbst am Keyboard begleitet, kriege ich Wohlfühl-Gänsepelle. Bevor es an Stop Loving You, im Original von der Band Toto, geht, erklärt Sänger Raphael Peller, dass dies seine absolute Lieblingsband sei. Man hat aber nicht die Über-Hits Africa oder Rosanna ausgewählt, sondern eben Stop Loving You. Ich bin ja vorher noch skeptisch, das legt sich aber sehr schnell, denn Fools Errant können sich durchaus mit dem Original messen. Dann gibt ein noch ein feines Cover-Medley, bei dem das Publikum zum lautstarken Mitsingen nicht groß animiert werden muss. Bei den kurzen Abrissen von Behind Blue Eyes (Limp Bizkit), Lose Yourself (Eminem), Ain’t Nobody (Chaka Khan) oder Jump (Van Halen) gibt es nach kurzem Rundumblick eigentlich kaum jemanden, der nicht seinen Sangesbeitrag liefert, ich eingeschlossen.

Nach diesem Set schnallen sich die beiden Gitarristen Jascha Jakobs und Martin Biernatowski, aber auch Sänger Raphael Peller, für drei Songs die Akustikgitarren um. Und statt eines Schlagzeugsolos gibt es hier und heute ein Gitarrensolo von Jascha Jakobs, das sich definitiv gewaschen hat. Mit welch affenartiger Geschwindigkeit seine Finger über die Saiten flitzen, ist mächtig beeindruckend. Ein weiteres Solo darf er danach dann auch noch auf der E-Gitarre spielen, und mit einem Instrumental gibt es noch einmal eine ordentliche Packung Blues-Rock auf die Ohren.

Fools Errant @ Parkhaus Meiderich

Fools Errant @ Parkhaus Meiderich

Zum Abschluss des regulären Sets beweisen Fools Errant noch einmal, wie vielschichtig sie sind. Auf besonderen Wunsch eines Fans gibt es die rockige Version des Hits Wrecking Ball von Miley Cyrus. Ich kenne das Original nicht, aber nachdem ich in den Genuss dieser Version gekommen bin, kann ich den Fanwunsch verstehen 🙂

Die Zugabe müssen wir uns dann richtig „hart“ erarbeiten. Nachdem wir ja schon einmal zum Song Where Were You fleißig mitgesungen haben, sollen wir jetzt mit unserem Gesang das Parkhaus abreißen. Klappt, zur Beruhigung des Veranstalters, nicht ganz, aber zu Belohnung werden wir dann mit Do They Even Care in das Wochenende entlassen.

Ich habe die Band Fools Errant erst durch ihren Auftritt in Kleve, den ich nur via livestream miterlebt habe, kennengelernt. Schon nach den ersten Klängen war ich begeistert von der absoluten Spiel- und Sangesfreude, dem Spielvermögen der Instrumentalfraktion, der klasse Stimme von Raphael Peller sowie dem wortlosen Verständnis der Jungs untereinander. Darum war es für mich überhaupt keine Frage, diese Show zu besuchen, und ich habe es definitiv nicht bereut. Für mich eins der besten Konzerte seit langem, und von dieser mitreißenden Art und Weise, ein zweieinhalbstündiges Set zu absolvieren, können sich einige Bands mal eine ganz dicke Scheibe abschneiden.

Setliste:

  1. Intro
  2. Revelry
  3. What If I Told You
  4. Just Another Me
  5. Ambiguity
  6. Losing Ground
  7. Give Me Love (Ed Sheeran Cover)
  8. In My Heart
  9. Do You Remember
  10. Why Should I
  11. Cuts & Scars
  12. Where Were You
  13. Stop Loving You (Toto Cover)
  14. Papercut
  15. Set Out And Restart
  16. Fool’s Errand
  17. Cover Medley
  18. Overdose (Akustikversion)
  19. Radio (Akustikversion)
  20. Let It Slip Away (Akustikversion)
  21. Born Too Late
  22. A Life For You
  23. Vindicated
  24. Don’t Say It’s Okay
  25. Don’t Believe

Zugabe:

  1. Where Were You
  2. Do They Even Care

Kommentare

Kommentare

342Followers
382Subscribers
Subscribe
20,314Posts