Hamburger Metal Dayz 2017 am 22.09.2017-23.09.2017 in der Markthalle, Hamburg (Vorbericht)

“Hamburger Metal Dayz 2017 am 22.09.2017-23.09.2017 in der Markthalle, Hamburg (Vorbericht)“

Eventname: Hamburg Metal Dayz 2017

Bands: Any Given Day, Exit Eden, Walking Dead On Broadway, Der Weg Einer Freiheit, Sodom, Taste Of Greed, TuXedoo, John Diva, Trollfest, Phill Rudd, Knorkator, Dool, Spoil Engine

Ort: Markthalle, Hamburg

Datum: 22.09.2017 – 23.09.2017

Kosten: 35 € VK Tagesticket, 60 € VK Zweitagesticket

Genre: Heavy Metal, Dark Metal, Austrian Alpencore, Fun Metal, Metalcore, Thrash Metal

Veranstalter: ICS Festival Service http://www.ics-int.com/

Link: http://www.hamburg-metal-dayz.de/

Nun ist es wieder soweit, die nächste und bereits sechste Ausgabe der Hamburger Metal Dayz findet zeitgleich zum Reeperbahn Festival statt. An zwei Tagen treffen sich die Anhänger der härteren Musik in der schönen Location am Hamburger Hauptbahnhof, der Markthalle. Neben guter und auch außergewöhnlicher Musik gibt es ein buntes Rahmenprogramm aus Workshops und Expertenrunden. Unter anderem mit Holger Hübner und Thomas Jensen, die am Samstag bei einer Diskussionsrunde zu allen Fragen rund um Wacken zur Verfügung stehen.

Am Freitag beginnen zunächst Exit Eden das musikalische Programm. Die vier Damen Amanda Somerville, Anna Brunner, Marina La Torraca und Clémentine Delauney kommen alle aus unterschiedlichen Ländern – was sie vereint, sind ihre außergewöhnlichen Stimmen. Opernhafter Gesang, Metal, Rock-Röhre – Exit Eden sind sehr facettenreich. Es schließen sich Walking Dead on Broadway aus Leipzig und Any Given Day, eine Metalcore Band aus Gelsenkirchen an. Weitere Acts des ersten Tages sind dann noch Der Weg Einer Freiheit aus Würzburg, die seit 2009 zusammen Musik machen, sowie die Headliner und Thrash Legende Sodom. Gerade bei den Letztgenannten dürften sich viele freuen, denn diese Truppe gilt mit als Speerspitze des deutschen Metal. Sie sind neben Kreator und Destruction eine der dienstältesten Bands dieses Genres. 1981 von Tom Angelripper gegründet, gelten sie mit als Wegbereiter der heutigen Death- und Thrash Szene. Das letzte Album Decision Day stieg in die deutschen Charts ein und ist durchweg gut bewertet worden.

Gespannt darf der gewillte Zuhörer auch auf Dool sein. Diese Truppe um die Sängerin Ryanne Van Dorst spielt eine interessante Mischung aus progressiver Rockmusik, Doom Metal und Psychedelic Rock. Kann sehr spannend sein. Genau wie Tom Angelripper, der in der Beercrate Session Anekdoten seines bewegten Lebens preisgibt, und Hannes Finkbeiner der aus seinem Buch „Jogginghosen-Henry“ liest. Dies findet in Das Marx statt und gehört zum Rahmenprogramm.

Am zweiten Tag beginnt Taste Of Greed den musikalischen Reigen. Die Hamburger Lokalmatadoren dürfen mit ihrem Thrash die Meute anheizen und überzeugen. Aus Österreich stammt die nächste Truppe TuXedoo. Sie stehen für Party, Spaß und Alpencore, und auch ihre Instrumentalisierung dürfte wieder aus dem Rahmen fallen. Danach dann schon John Diva, der bekannt wurde durch seine Zusammenarbeit mit Aerosmith, Guns’n’Roses oder auch Kiss. Er wird mit seinen Rockets Of Love die größten Rock Hits covern und für gute Laune sorgen. Bereits vor einigen Wochen war er auf der Kieler Woche zu sehen und wusste dort zu gefallen. Ob die norwegischen Folk Metaller von Trollfest da noch einen drauflegen können, wird sich zeigen. Zumindest wird es kontrastreich sein. Gespannt darf man auf den ehemaligen AC/DC Schlagzeuger Phil Rudd sein. Immerhin hat er bei 13 Werken der Australier die Felle gegerbt. Seinen etwas unrühmlichen Abgang inklusiv der Vorfälle, die in der Presse ja genügend behandelt wurden, hat er so weit gut weggesteckt, dass er sein eigenes Projekt vorantreibt. Mal sehen, wie die Stücke seiner Scheibe Head Job ankommen. Zum Schluss darf dann Knorkator den Abend beenden. Die Berliner werden ihren Fun Metal bestimmt wieder in abenteuerlichem Bühnenoutfit bestreiten.

Das samstägliche Rahmenprogramm wird im Das Marx stattfinden. Neben der Diskussionsrunde mit den Wacken Machern, wird es einen Metal Poetry Slam des Künstlers Marock Bierlej geben. Auch einen Workshop des Vocal Coaches Thomas Fischer kann man besuchen, wenn einen Shouts, Growls und Screams interessieren. Gespannt darf der Zuschauer auf den Vortrag von Lydia Benecke sein, die über Teufelswerk und Hexenjagd aus der Sicht der Kriminalpsychologie und Straftätertherapie berichtet.

Somit dürften beide Tage gut gefüllt sein. Im Foyer wird dann noch das eine oder andere Meet & Greet stattfinden. Dort gibt es die Möglichkeit Autogramme zu erhaschen oder brennende Fragen an die anwesenden Bandmitglieder zu stellen. Der genaue zeitliche Ablauf wird auf der Seite http://www.hamburg-metal-dayz.de/de/programm/meet-greets/ bekannt gegeben.

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Metal Festival Schaffhausen am 23.11.2019 im Flügelwest in Schaffhausen (Vorbericht)