Hanging Garden – Hereafter

“Abwechslungsreich und atmosphärisch.“

Artist: Hanging Garden

Herkunft: Helsinki, Finnland

Album: Hereafter (EP)

Spiellänge: 21:23 Minuten

Genre: Melodic Death Doom Metal

Release: 07.10.2016

Label: Lifeforce Records

Link: http://www.hanging-garden.net/

Bandmitglieder:

Gesang – Toni Toivonen
Gitarre – Mikko Kolari
Gitarre – Jussi Hämäläinen
Bassgitarre – Jussi Kirves
Keyboard – Nino Hynninen
Schlagzeug – Sami Forsstén

Tracklist:

  1. Penumbra
  2. Sirkle Of Onan
  3. Hereafter
  4. Where The Tides Collide
  5. Towards The Sun

Hanging Garden - Hereafter - vorläufiges Bild

Die finnische Band Hanging Garden wurde im Jahre 2004 gegründet und hat bereits vier Alben veröffentlicht – zuletzt kam Blackout Whiteout im September 2015 in die Plattenläden, im Oktober 2016 folgt die mir vorliegende EP Hereafter. Die Band spielt eine interessante Mischung aus atmosphärischem Melodic Death und Doom Metal – tatsächlich schwer zu beschreiben, was einen hier alles erwartet. Während einige Melodien dem Stoner Rock oder Psychedelic Rock entlehnt sein könnten, wird an anderer Stelle mit Growls und in etwas härterer Gangart weitergearbeitet, sodass ein absolut abwechslungsreiches und schwer voraussehbares Werk entsteht.

Fazit: Ich persönlich kannte Hanging Garden bisher nicht, bin aber doch überrascht, welcher Abwechslungsreichtum hier geboten wird. Atmosphärisch, nicht zu überladen und doch mit einer gewissen Härte, die meist augenblicklich durch sanftere Parts neutralisiert wird, schreitet Hereafter voran.

Anspieltipps: Penumbra, Where The Tides Collide
Petra D.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Weitere Beiträge
Alestorm – Curse Of The Crystal Coconut