Riwen – The Cold

“Hardcore meets Doom.“

Artist: Riwen

Herkunft: Norrland, Schweden

Album: The Cold

Spiellänge: 33:16 Minuten

Genre: Hardcore, Doom Metal

Release: 28.08.2015

Label: Indie Recordings

Link: https://www.facebook.com/riwenhc/

Bandmitglieder:

Gesang – Frederik Lindkvist
Gesang, Gitarre – Johannes Persson
Gitarre – Marita Jonsson Mätlik
Bassgitarre – Christoffer Röstlund Jonsson
Schlagzeug – Christian Augustin

Tracklist:

  1. Crucifix
  2. The Blackest Blood
  3. Orcus
  4. Strife And Hate
  5. Daymares
  6. Hades Trail
  7. Stalking A Wounded Wolf
  8. The Curlew
  9. Rise Up
  10. I See War
  11. Voices Of Revolt
  12. Dödens Källa

Riwen - The Cold - Albumcover

Die schwedische Band Riwen brachte im Sommer 2015 ihr Debütalbum The Cold raus – dieses ist nun, mit ein wenig zeitlicher Versetzung, Thema bei uns. Nebenbei sei noch erwähnt, dass Riwen das Nebenprojekt von Johannes Persson (Cult Of Luna) ist. Auf The Cold soll es eher schnell zur Sache gehen, bis auf zwei Songs (The Curlew und Stalking A Wounded Wolf) sind alle Stücke weit unter der Drei-Minuten-Marke. Hart und schnell sozusagen? Nun, sagen wir mal: Größtenteils. Neben Hardcore sind hier auch Punk-Attitüden sowie eine gewisse Portion Doom wahrzunehmen. Das Rad wird hier jedoch definitiv nicht neu erfunden und als Nicht-Hardcore-Fan hat man doch so seine liebe Mühe mit der Eintönigkeit von Instrumenten und Gesang.

Fazit: The Cold ist wahrlich recht kühl und rau. Riwen kombinieren Hardcore mit Punk und Doom und bekommen so ein recht atmosphärisches, wenn auch eintöniges Ergebnis. Für Fans der genannten Genres empfehlenswert, wer jedoch auf ausgeklügelte Melodien, abwechslungsreichen Gesang und kompositorische Überraschungen steht, der sollte in ein anderes Album reinhören.

Anspieltipps: Stalking A Wounded Wolf
Petra D.
5.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
5.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: