Hearts & Hand Grenades – Between The Lines

Gefühlvoller Female-Fronted-Hardrock mit dem Geschmack nach mehr

Artist: Hearts & Hand Grenades

Herkunft: Buffalo, New York, USA

Album: Between The Lines

Spiellänge: 40:52 Minuten

Genre: Rock, Hardrock

Release: 19.11.2021

Label: Eclipse Records

Link: https://www.heartsandhandgrenades.com/

Bandmitglieder:

Gesang, Bass – Stephanie Wlosinski
Gitarre, Keyboard – Mike Bress
Leadgitarre – Kenny Blesy
Schlagzeug – Tom Lafferty

Tracklist:

  1. Scream It Out
  2. Black Sunset
  3. Between The Lines
  4. Secret
  5. Tragedy
  6. Beautiful Pain
  7. Bad Medicine
  8. Illogical
  9. Wait
  10. Moonlight

Buffalo ist eine Stadt im US-Bundesstaat New York am Ufer des Eriesees, unweit der Niagara-Fälle und der Grenze zu Kanada. Wie so viele, fängt auch hier eine Band als Covertruppe an, findet aber recht schnell ihren eigenen Weg, macht sich als Support von den Goo Goo Dolls einen Namen und haut im Januar ihr Pandemie-Debüt Turning To Ashes raus. Nun, gerade zehn Monate später, folgt mit Between The Lines der Nachfolger. Justin Rose von den Goo Goo Dolls produzierte beide Alben in seinem eigenen Studio.

2021 Hearts & Hand Grenades. Quelle Eclipse Records

Female-Fronted-Hardrock ist bei mir immer gerne genommen, so findet schließlich auch diese Scheibe den Weg auf meinen Schreibtisch. Herzen und Handgranaten – was für ein (sorry) bescheuerter Name für eine Band. Aber na ja, wir reden hier ja über Musik. Was mich von vornherein neugierig macht, ist das Coverartwork. Kunstvoll ausgestaltet sitzt die hübsche Dame in den vereisten Ruinen eines Wohnblocks. Die langen Eiszapfen erinnern mich sofort an meinen Besuch der Niagarafälle vor vielen Jahren, die zu dem Zeitpunkt ähnlich aussahen.

Also rein damit in den Player. Neben der digitalen Variante zum Download und Stream gibt es das Album, wie den Vorgänger auch, nur auf CD. Roh, ungeschliffen, ungehobelt und mit viel Dynamik kommt der Sound aus den Boxen. Ich tue mich mit Genrezuordnungen immer schwer. Die Scheibe stand als NWOCR „New Wave Of Classic Rock“ im Regal. Was ich höre, ist klassische Rockmusik, die beizeiten auch etwas härter ausfällt. Lässt man mal den letzten Track Moonlight weg, kann man es schon getrost als Hardrock bezeichnen. Klarer Gesang, punktiertes Schlagzeug und Texte, die völlig unpolitisch sind. Gefühle, Beziehungen, menschliches Leid und Bedürfnisse bestimmen die Lyrics. Der Titeltrack Between The Lines fällt da etwas aus dem Rahmen. Behandelt er doch das Thema Presse und das Lesen „zwischen den Zeilen“. Die vier erfinden die Rockmusik nicht neu, recyceln vielleicht den Sound der Achtziger Jahre. Secret zum Beispiel nimmt sich die Anleihen beim Southern Rock. Tragedy geht richtig ab, besticht mit Soli und Tempowechseln. Moonlight kommt als Fast-Ballade daher. Aber was spricht dagegen, wenn ein unterhaltsames Gesamtwerk dabei herauskommt? Prägende Basslinien, Gitarrenriffs, die an Metallica erinnern und eine Stimme, die facettenreich die Songs bestimmen. Ideengeber beim Songwriting werden mit Sicherheit Sängerin und Bassfrau Stephanie Wlosinski mit ihrem Verlobten Mike Bress sein. Er bedient die Rhythmusgitarre und die Keyboards, was zusammen schon ein großes Stück ausmacht. So arbeitet alles auf die Gesangsparts zu. Die Geschwindigkeit von The In Crowd vom ersten Album wird zwar nicht erreicht, trotzdem ist es abwechslungsreich und kurzweilig. Ich denke, von der Band wird man noch etwas hören….

Hearts & Hand Grenades – Between The Lines
Fazit
Eingängiger, energiegeladener Hardrock mit einer klaren Stimme von Stephanie Wlosinski. Female Fronted Hardrock, den ich mir einmal live auf der Bühne wünschen würde. Vielleicht macht irgendein Festival das mal möglich...

Anspieltipps: Between The Lines, Bad Medicine und Secret
Norbert C.
8.5
Leser Bewertung1 Bewertung
8.2
8.5
Punkte