Woodship - Band

Interview mit Leon Radix (Woodship) zum Release ihrer EP Blackout

Artist: Woodship

Herkunft: Unna, Deutschland

Genre: Alternative Rock, Stoner Rock, Rock

Label: Eigenproduktion / Meho Music

Link: https://www.woodshipband.com

Bandmitglieder:

Gesang und Gitarre – Leon Radix
Gesang und Bassgitarre – Philipp Kaminsky
Schlagzeug – Timo QuastInterview mit Leon Radix (Woodship) zum Release ihrer EP Blackout

Anlässlich ihres EP-Releases (Blackout) am 11.12.2020 hatten wir die Möglichkeit, mit Sänger und Gitarrist Leon Radix ein paar Worte zu wechseln.

Woodship – Band

Time For Metal / Kai R.:
Hallo Woodship,
erst mal vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für ein kurzes Interview nehmt. Fangen wir mal locker an – beschreibt euren heutigen Gefühlszustand mit einem Gegenstand in eurem Raum.

Woodship / Leon:
Ich habe mir am Anfang des Jahres einen Wunsch erfüllt und eine Gretsch Gitarre gekauft. Große Erwartungen, was ich dieses Jahr damit anfangen würde: Studio, Festivals und Tour. Über das Studio hinauszukommen haben wir beide dieses Jahr nicht geschafft. Nächstes aber! Der Tatendrang ist groß.

Time For Metal / Kai R.:
Jetzt habe ich eure Musik heute zum ersten Mal gehört und bis heute leider noch keine Möglichkeit gehabt, euch persönlich kennenzulernen. Dem einen oder anderen Leser geht es vielleicht auch so. Wer seid ihr, was macht ihr für Musik und was treibt ihr abseits des Bandlebens? Erzählt mal!

Woodship / Leon:
Wir sind Woodship und haben alle unsere Heimat in der kleinen Stadt Unna in NRW. Da unser Bassist Philipp inzwischen in Düsseldorf studiert, haben wir dort einen zweiten Anker. Wir spielen Alternative Rock – oder wie wir gerne sagen: „Dystopian Riff-Rock“. Dabei lieben wir es, Gitarren- und Bassriffs und schön breite Refrains zu kreieren. Es darf auch gerne mal knallen und einen überraschenden Takt- oder Harmoniewechsel geben. Das “Dystopian” kommt davon, dass wir uns in unseren Texten mit Themen wie dem Klimawandel, Rassismus und Sexismus auseinandersetzen.
Abseits des Bandlebens studieren wir bzw. machen eine Ausbildung. Timo, unser Drummer, ist damit inzwischen fertig, ich fast und Philipp darf noch etwas.

Time For Metal / Kai R.:
Ich habe bereits in eure EP Blackout (Release: 11.12.2020) reinhören können und finde – auch wenn ich eigentlich in anderen Genres unterwegs bin – dass ihr hier echt einen guten Job hingelegt habt. Seid ihr mit eurer EP so wie sie ist zufrieden oder fehlt euch noch etwas?

Woodship / Leon:
Vielen Dank erst mal! Das freut uns sehr! Wir sind super happy mit dem Ergebnis und definitiv auch stolz über das, was wir da geschaffen haben. Ich persönlich finde nicht, dass da etwas fehlt – vom ruhigen bis zum Abgeh-Moment ist alles dabei 😀

Time For Metal / Kai R.:
Die Produktion wurde ja via Crowdfunding bezahlt. Wie lief das Ganze ab?

Woodship / Leon:
Wir haben das jetzt das zweite Mal gemacht. Es ist eine sehr gute Möglichkeit für weniger finanzstarke Bands mit den Fans zu interagieren und seine Kreativität auszuleben, indem sich coole Specials ausgedacht werden. Es ist wie ein kreativerer Vorbestellungsprozess.

Time For Metal / Kai R.:
In euren Facts Sheet zu euch steht, dass ihr euch mit Biffy Clyro vergleicht. Wie kommt ihr darauf und wie steht ihr zu Vergleichen mit Queens Of The Stone Age?

Woodship / Leon:
Von Anfang an kam der Biffy Clyro Vergleich vor allem von außen. Biffy Clyro stehen für große, breite Gitarrenwände und spannende Harmonien. Da wir selbst auch gerne ausgefallene Harmonien integrieren und ich bei sehr gut aufeinander abgestimmten Gitarren (auch nicht in zu knapper Anzahl) absolute Gänsehaut bekomme, gibt es da auch die eine oder andere Ähnlichkeit.

Der Vergleich zu Queens Of The Stone Age kommt inzwischen immer häufiger. Ich selbst liebe Queens Of The Stone Age – ein absolutes Brett – habe da also definitiv nichts gegen 😀

Time For Metal / Kai R.:
Was für Musik hört ihr privat? Welcher Song ist der letzte, den ihr in eure Playlisten gepackt habt?

Woodship / Leon:
Mein Musikgeschmack ist sehr vielseitig und stimmungsabhängig. Im Augenblick höre ich sehr viel Foals und trauere dem ausgefallenen Konzert im April 2020, auf dem wir alle zusammen gewesen wären, hinterher.

Time For Metal / Kai R.:
Wie sieht es mit Podcasts aus? Hört ihr Podcasts? Welche sind eure Lieblinge? Habt ihr schon mal Leise War Gestern gehört?

Woodship / Leon:
Ich höre sehr gerne Podcasts – beim Sport oder in der Bahn. Abschalten geht so mega gut. Wer auf American Football steht, da empfehle ich den Football Bromance Podcast. Super Musik-Podcast Folgen, besonders für junge Bands, habe ich beim Redfield Records Podcast gehört!

Den Leise War Gestern Podcast habe ich leider noch nicht gehört, werden wir aber auf jeden Fall nachholen.

Time For Metal / Kai R.:
Das unausweichliche Thema – wie habt ihr bisher die Corona-Krise überstanden?
Wenn man sieht, was ihr trotz der Kontaktbeschränkungen alles produziert habt, will man nicht meinen, dass 2020 ein schlechtes Jahr war, oder?

Woodship / Leon:
Ein schlechtes Jahr ist 2020 auf jeden Fall nicht, schwierig trifft es eher. Wir hatten das Glück, dass wir eine Woche vor dem ersten Lockdown unsere Aufnahmen fertigstellen konnten, so mussten wir uns nur bei der Umsetzung der Videos viele Gedanken machen. Wir haben versucht, uns als kreative Problemlöser zu betrachten.

Trotzdem müssen wir sagen: Dass wir dieses Jahr, bis auf ein paar Livestreams, kein einziges Konzert oder Festival spielen konnten, tat und tut auf mehreren Ebenen sehr weh.

Time For Metal / Kai R.:
Jetzt gebe ich euch gerne die vielleicht einmalige Chance, uns von Time For Metal als Online-Magazin mal etwas zu fragen.

Woodship / Leon:
The Beatles
oder The Rolling Stones?

Time For Metal / Kai R.:
Persönlich habe ich mehr Verbindungen zu den Beatles gehabt. Jedoch muss ich auch zugeben, dass keine der beiden Bands unwichtig gewesen ist. Auch die Beatles haben viel für den Metal getan, wenn auch nicht aktiv. Ich glaube, dass der Hype, der um die beiden benannten Bands und um viele andere gewesen ist, nicht gewesen wäre, dann wäre Rock/Metal nicht so populär. Somit kann ich in kurz antworten: Beatles, aber Hut ab auch für die Stones.

Vielen Dank für die Zeit – Gruß Kai

Zum EP-Review:

Woodship – Blackout (EP)

Zur Verlosung:

Verlosung: Time For Metal und Woodship verlosen drei Fanpakete

Weitere Beiträge
Das Interview mit den Marshall Ar.ts Musikern zum aktuellen Album „…The Pallid Mask Is Talking…“