Interviewserie zum Live-DVD-Recording am 29.12.2018 im JUZ in Andernach

Teil II / III – Fabio (Secutor)

Zwischen den Festtagen 2018 fand im JUZ in Andernach ein ganz besonderer Festakt statt. Steelpreacher, Dragonsfire und Secutor, drei kultige lokale Undergroundgrößen, waren für einen spektakulären Videodreh in der heiligen Halle des Metals in Andernach am Start. Hier geht es zum Live-Review.

Am 02.05.2019 findet an gleicher Stätte die Release-Party zur DVD statt. Exklusiv als Vorbereitung auf dieses Event haben wir von Time For Metal mit MU (Steelpreacher), Fabio (Secutor) und Jan (Dragonsfire) je ein Interview über den DVD-Recording-Abend geführt. Diese drei Interviews werden wir in den Wochen bis zum DVD-Release Abend und vor dem Review der DVD veröffentlichen. Hier das Interview mit Fabio!

Time For Metal / Jürgen Simon

Hi Fabio, schön, dass du dir für das Interview zum Live-DVD-Recording in Andernach Zeit genommen hast. Wie kam es dazu, solch eine Veranstaltung zu machen? Ward ihr von Beginn an da eingebunden? Wer hatte die Idee?

Secutor / Fabio

Die Idee an sich kam seitens Jan, wir wurden dann rechtzeitig von seiner Idee in Kenntnis gesetzt und waren natürlich sofort dabei. Wichtige Absprachen wurden natürlich immer mit allen drei Bands getroffen, damit am Ende auch alle Beteiligten zufrieden sein durften. Wenn man mit Jan zusammenarbeiten darf, kann auch nicht viel schief laufen 😉

Time For Metal / Jürgen Simon

Das Live-DVD-Recording war ja lange angekündigt. Bestimmt für Secutor auch etwas Besonderes. Wie war die Zeit bis dahin. Habt ihr auf den Termin hingefiebert?

Secutor / Fabio

Es war natürlich auch für uns ein großes Ding! Jeder Musiker träumt davon, mit seiner Band mal auf DVD zu erscheinen, von daher waren wir natürlich auch heiß wie Frittenfett. Die effektive Vorbereitungszeit war sicherlich länger als ein Jahr. Jan hat die Veranstaltung ja schon wie gewohnt sehr früh angekündigt, das gibt natürlich noch mal Planungssicherheit und wir konnten uns die Zeit nehmen, die wir brauchten. Unser Songwriting haben wir etwa ein halbes Jahr vor der DVD erst mal auf Eis gelegt, damit wir uns vollkommen auf das DVD-Recording konzentrieren konnten. Wir haben natürlich lange an unserer Setlist und der Bühnenshow herumgefeilt, weil es soll ja auch alles möglichst fließend ineinander übergehen. Ich denke, dass uns das auch ganz gut gelungen ist.

Time For Metal / Jürgen Simon

Es war ja lange nicht klar, ob die Bude voll sein würde, oder nicht. Die Werbetrommel wurde allseits in Gang gesetzt (auch von Time For Metal). Was geht einem da im Kopf vor? Spielen wir jetzt vor ein paar von unseren Die Hard Fans, oder wird es eine richtige große Sause?

Secutor / Fabio

Natürlich waren wir ob der Ticketverkäufe im Vorfeld etwas überrascht und ernüchtert, aber uns war auch sofort klar, dass das Ding am Ende des Tages proppevoll sein wird. Man kann zwischen den Jahren im JUZ nicht unbedingt davon ausgehen, dass die Leute sich ihre Tickets ein halbes Jahr im Vorfeld kaufen (außer es spielen zum Beispiel Bolt Thrower im JUZ o.ä.). Viele entscheiden das gerade in dieser Jahreszeit auch einfach mal spontan und das ist auch vollkommen legitim. Im Nachhinein kann man sagen, dass sich die Geduld gelohnt hat und es ja einige Leute ins JUZ gezogen hat.

Time For Metal / Jürgen Simon

Hattet ihr Bands untereinander im Vorfeld Kontakt und habt ihr euch abgesprochen/ausgetauscht?

Secutor / Fabio

Selbstverständlich. Kommunikation ist das A und O, in sämtlichen Lebenslagen. Jan hat uns teilweise mit Informationen bombardiert, aber nur so funktioniert das Ganze. So was ist nur möglich, wenn alle Seiten an einem Strang ziehen und das hat sowohl mit Dragonsfire als auch mit Steelpreacher hervorragend funktioniert.

Time For Metal / Jürgen Simon

Wie kam die Running Order zustande? Ich glaube mal, dass das ja für jeden so ein Ding ist nach dem Motto: Müssen wir den Opener machen, oder können wir den krönenden Abschluss als Headliner des Abends machen!?

Secutor / Fabio

Da gab es mit mir jetzt konkret keine Absprachen, aber für uns war es auch total in Ordnung den Abend zu eröffnen. Dafür muss man einfach nur in die Vita der anderen Bands hereinschauen. Wir hatten dafür mehr Zeit den Abend mit Fans und Freunden ausklingen zu lassen – außer MU, der durfte ja noch mal ran 😀

Time For Metal / Jürgen Simon

Ihr habt den Opener gemacht. Die Bude war sofort am brennen. Das war schon beeindruckend, wie die Fans euch von der ersten Minute an abgefeiert haben, oder? Habt ihr das auf der Bühne auch so mitbekommen. Was geht da in einem dann vor?

Secutor / Fabio

Ich persönlich kann da ja nur für mich sprechen, aber das war schon ein geiles Gefühl. Du stehst da oben, 500 Leute jubeln dir zu und grölen von der ersten Sekunde an deine Songs mit, da bekommste schon mal Hummeltitten. Die Aufregung im Vorfeld war schon riesig, sodass ich mir erst mal hinter der Bühne ein – zwei Korn einverleiben musste, damit mir nicht komplett der Kackstift geht. Nach zwei Songs legt sich die allgemeine Aufregung etwas und du bist dann wie in ’nem Tunnel. Dann ist der Spaß schon wieder schneller vorbei, als du denkst, aber es war ein unvergessliches Erlebnis.

Time For Metal / Jürgen Simon

Da fiebert man das ganze Jahr auf dieses Event zwischen Weihnachten und Neujahr hin. Dann kommt dieser Tag des Events. Wie ist es an diesem Tag? Was geht an diesem Tag in einem vor? Wann fängt es an zu kribbeln?

Secutor / Fabio

Das Ganze fing am Tag vor der Veranstaltung so richtig an, als wir mit allen Bands im JUZ standen und gemeinsam die Bühne aufgebaut und Soundcheck gemacht haben. Dann wird dir erst mal so richtig bewusst „FUCK, hier wird morgen was ganz Großes passieren“. Über den Tag der Veranstaltung selber brauche ich, glaube ich, nicht viel zu sagen. Das Wichtigste habe ich bereits bei Punkt 7 zusammengefasst.

Time For Metal / Jürgen Simon

Ich hatte im Vorfeld schon mitbekommen, dass (nach anfänglich zögerlichem VVK) an dem Abend die Hütte im JUZ voll sein wird! Ward ihr erstaunt? War das noch mehr Anreiz einen geilen Gig hinzulegen?

Secutor / Fabio

Nein, erstaunt waren wir nicht. Mir persönlich macht es auch nix aus, wenn ich vor 20 Leuten anstatt vor 500 Leuten spiele. Vor dem Gig schwören wir uns meistens noch mal gegenseitig ein und sagen zu uns „Jungs, scheißegal wie viele Leute da draußen stehen. Zeigt, dass ihr Bock habt!“. Denn jeder Einzelne in diesem Laden hat Eintritt gezahlt und möchte dafür auch was geboten bekommen. Unsere Devise ist daher – FULL SPEED OR NO SPEED!

Time For Metal / Jürgen Simon

Ich denke mal, dass das bei Euch auch nicht so häufig ist, solch eine massive Technik inklusive Licht vorzufinden. Gerade das Licht muss doch im Vergleich zu anderen Gigs wie eine Sonnenexplosion für euch gewesen sein. Da kann man doch mal in die Vollen gehen, oder!? Gerade beim Gig von Secutor haben die Stroboskope wie Mörser eingeschlagen!

Secutor / Fabio

Die gesamte Technik war schon ziemlich imposant, das muss man sagen. Aber man selbst bekommt davon auf der Bühne nicht viel mit. Wir sind da mit anderen Dingen beschäftigt.

Time For Metal / Jürgen Simon

Ein Großaufgebot an Kameras war an dem Abend ja für die Produktion der DVD da. Ich musste mich im Fotograben mit denen regelrecht bekämpfen. Nein Quatsch, das lief alles unheimlich professionell ab. Ähnlich wie beim Rockpalast, wo ich im Sommer war. Das war schon erste Sahne, wie das abgelaufen ist. Wie ist das für euch gewesen? Haben euch die Kameras gestört, hat man die im Blick, oder spielen die überhaupt keine Rolle im Moment des Gigs?

Secutor / Fabio

Ich persönlich versuche immer ein bisschen mit den Kameraleuten zu „spielen“. Das ist in meinen Augen auch immer ein wichtiges Bühnenelement, was man ziemlich einfach einbauen kann. Posen auf der Bühne gehört dazu, sonst kannste auch Pappaufsteller platzieren. Gerade an einem solchen Abend sollte man auch alles geben und das soll der Kameramann auch so festhalten können.

Time For Metal / Jürgen Simon

Wie habt ihr die Stimmung erlebt? Für mich war dieser Abend irgendwie magisch. So was habe ich bei Underground Events bisher in dieser Form noch nicht erlebt!

Secutor / Fabio

Die Stimmung war bombastisch. Ich glaube auch, dass wir mit Secutor so was in dieser Form nicht noch einmal erleben werden.

Time For Metal / Jürgen Simon

Der DVD-Release steht ja am 02.05.2019 an, ich habe die DVD schon. Ich gehe davon aus, dass Jan die euch natürlich als Erstes zugeschickt hat! Wie seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden? Was flasht besonders auf der DVD?

Secutor / Fabio

Ich habe bisher noch keine Sekunde der DVD geschaut, um ehrlich zu sein.

Time For Metal / Jürgen Simon

Den Termin der Releaseparty finde ich recht günstig gelegen. Einen Tag vor dem A Chance For Metal Festival. Alle drei Bands sind wieder am Start. Was denkst du, wird es wieder solch eine Riesensause? Ist da noch was Spezielles geplant (Überraschung)? Bei euch gibt es nach dem für uns alle überraschenden Ausstieg von Bobby sowieso eine Neuerung. Wird es der erste Gig mit eurem neuen Sänger sein? Was denkst du, wie werden die Fans euch mit dem neuen Frontmann aufnehmen?

Secutor / Fabio

Ich denke, es wird auch ein großartiger Abend werden. Es gibt sogar mehrere Überraschungen, mit denen die Fans nicht unbedingt rechnen werden. Aber ich möchte da auch nicht zu viel verraten, lasst euch am 02.05. einfach davon überraschen! 😉
Ja. Es wird der erste Auftritt unseres neuen Sängers Peter Cüsters sein und wir freuen uns auch schon riesig drauf. Peter ist ein anderer Typ Sänger, mit dem vielleicht der eine oder andere Secutor-Fan seine Differenzen haben wird. Aber dem sind wir uns natürlich auch bewusst, so wie es in der Metalszene auch üblich ist. Die einen finden Paul Di’Anno bei Iron Maiden besser als Bruce Dickinson und Blaze Bayley findet sowieso fast jeder Scheiße (ich im Übrigen nicht, die X Factor ist ne hervorragende Platte). Auch damit müssen wir uns auseinandersetzen. Nicht jeder wird Peters Stimme mögen, ist uns aber ziemlich Latte. Wir können mit Peter musikalisch effektiver arbeiten und wir sind von seinem Talent überzeugt. Er wird euch am 02.05. gehörig den Arsch aufreißen!

Time For Metal / Jürgen Simon

Meinst du, ein DVD-Recordingabend wäre ein Format, was man sich in Andernach auch mit anderen Undergroundbands vorstellen könnte? Oder sollte es eine einmalige Sache bleiben?

Secutor / Fabio

Ich denke, dass der Aufwand einfach zu groß ist, um daraus eine Reihe zu machen. Im Endeffekt muss Jan die Entscheidung treffen, aber in meinen Augen sollte das eine einmalige Sache bleiben.

Time For Metal / Jürgen Simon

Ein Review zur Live-DVD wird es von Time For Metal rechtzeitig vor der Releaseparty geben! Nenne mal ein paar Gründe, wieso man die unbedingt zu Hause im Regel stehen haben sollte!

Secutor / Fabio

Ganz einfach, weil dort die sexiesten Männer aus dem gesamten Rheinland zu sehen sind. 😀 Wer braucht schon Magic Mike, wenn man die Masters Of The Underground DVD zu Hause im Regal stehen haben kann?

Time For Metal / Jürgen Simon

Vielen Dank für das Interview, wir sehen uns auf den nächsten Konzerten im JUZ in Andernach!

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Das Interview mit dem Maler Jörg Heitz zu seinen Bildern bekannter Metaler und zum Projekt mit Schmier / Destruction