Kneipenterroristen – Das Jüngste Gericht

„Denkanstöße gepaart mit Party-Hits und Sauf-Ekstase „

Artist: Kneipenterroristen

Album: Das Jüngste Gericht

Spiellänge CD: 45:10 Minuten

Genre: Deutschrock/Rock

Release: 27.05.2011

Label: Remedy Records

Link: http://www.kneipenterroristen.org/

Klingt wie: Böhse Onkelz

Bandmitglieder:

Jörn – Gesang
Martin – Gitarre
Karsten – Schlagzeug
Goofy – Bass

Tracklist CD:

  1. 01
  2. Das Jüngste Gericht
  3. Das Dreckige Dutzend
  4. Holstenfetischisten
  5. 13 Freunde
  6. Als Obs Der Letzte Wär
  7. K.T.S.C.
  8. Malle Schafft Sie Alle
  9. Das Lied Vom Leben
  10. Wer Hat, Dem Wird Gegeben
  11. Was Für Eine Nacht
  12. Wir Sind ‚Ne Hamburger Band
  13. 13

Die Hamburger Deutschrock Band Kneipenterroristen hat im Mai 2011 ein neues Album mit dem Namen Das Jüngste Gericht veröffentlicht. Schon das Cover, welches eine Teufelsdame, die nackt auf einem Torpedo durch die Hölle reitet, zeigt, ist ein Blickfang. Musikalisch haben sich die Norddeutschen auf dem Album Das Jüngste Gericht sehr vielseitig ausgerichtet.

Von Saufgelagen über sozialkritische Texte, die zum Teil auch jüngste Ereignisse aufgreifen, ist alles vorhanden. Nach dem kurzen Intro beginnt der Titeltrack Das Jüngste Gericht – eine sehr coole Komposition, die genauso von den Onkelz hätte sein können. Rockig, locker und dennoch mit tiefgründigem Text starten die Kneipenterroristen ins Album.

Beim nachfolgenden Track Das Dreckige Dutzend besingen sie ihre Karriere, die mittlerweile über zwölf Jahre andauert. Mit leichter Ironie und einer großen Schippe Realität macht es Spaß, den Song zu hören und beim Refrain mit dem Kopf zu nicken.

Holstenfetischisten ist ein reiner Party- und Sauf-Song, der auf keiner Deutschrock-Party fehlen darf. „Wir sind Holstenfetischsten wahre Kneipenterroristen“, so haben sich die Jungs aus Hamburg mal eben im Song verewigt.

Bei 13 Freunde sieht die Welt ganz anders aus. Der Song handelt von einem Thema, das oft noch tabu ist: der Tod. Mit den 13 Freunden, die auf verschieden Arten sterben, greift die Band Fehlstände in der Gesellschaft auf. Von Drogen, Selbstmord bis hin zu Krieg ist alles in den vier Minuten Spielzeit verpackt und lässt regt zum Nachdenken an.

Als Obs Der Letzte Wär präsentiert sich im Vergleich zu den anderen Songs etwas schwächer. Das ausgelutschte Thema und auch die musikalische Umsetzung hauen mich nicht vom Hocker.

Was für ein Songtitel! Hinter Malle Schafft Sie Alle verbirgt sich ein super witziger Rock-Song, der wieder das Party-Niveau der Platte hebt. Wenn das mal kein Song für den Ballermann ist! Ich sehe schon die Rockverrückten auf den Tischen tanzen und Malle Schafft Sie Alle grölen.

Motivation gibt es für alle, die im Leben stark gebeutelt wurden oder ihre Ziele nicht erreicht haben, mit Das Lied Vom Leben. Kein herausstechendes Werk, aber ein ordentlicher Rock-Song mit ansprechendem Songtext.

Natürlich sind die Kneipenterroristen, wie alle Norddeutschen, stolz auf ihre Heimat. Dieses wird in Wir Sind ‚Ne Hamburger Band noch mal gezeigt und mit kleinen Parodien ihrer Shows zusammengefasst. So wie schon das Intro 01 lässt das Outro 13 das Album gemächlich ausklingen.

Fazit: Bei Deutschrock kommt einem oft ein Vergleich mit den Böhsen Onkelz in den Sinn. Das ist bei den Hamburger Kneipenterroristen aber schon gewollt. Früher als reine Coverband am Start, sind sie heute mit eigenen Songs erfolgreich. Trotz Anlehnung an Stücke der Böhsen Onkelz sind die Songs sehr eigenständig gestaltet worden und greifen, wie schon angesprochen, viele Themen auf. Von Stücken, die einen nachdenklich stimmen, bis zu wahren Partykrachern, ist alles vorhanden, was ein Fan dieses Genres braucht. Die Umsetztung ist gut, der Sound ist knackig, jeder weiß, was einen erwartet. Fans der Böhsen Onkelz und des Deutschrock können hier gepflegt zugreifen und werden ihren Spaß haben! Anspieltipps: Holstenfetischisten, 13 Freunde und Malle Schafft Sie Alle
Rene W.
8.5
8.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: