Live Music at the MTC Cologne am 26.02.2016 im MTC in Köln

Eventname: Live Music at the MTC Cologne

Bands: Carpet Waves, Into This, Stereobite

Ort: MTC, Köln

Datum: 26.02.2016

Genre: Rock, Alternative

Link: http://www.mtcclub.de/

Live Music MTC 5 - Februar 2016 - Time For Metal

Ganz getreu dem Motto „Support your local act“, mache ich mich an einem schönen Freitag Abend auf dem Weg nach Köln. Auf dem Programm steht diesmal ein Gemeinschaftskonzert der Bands Carpet Waves, Into This und Stereobite, die im Kölner MTC spielen. Angekommen in der Stadt mit der kleinen Kirche, geht’s auch gleich auf die Zülpicher Straße ins MTC. Der Club füllt sich langsam und gespannt wartet das Publikum auf den ersten Auftritt. Die Düsseldorfer von Carpet Waves eröffnen den Abend und treten auch gleich auf die Bühne. Den Stil der Band kann man als einen sympathischen Alternative Rock mit Einflüssen von Coldplay, Radiohead, The Fray, The Rifles, The Notwist und The Subways sowie Nirvana und sogar Queen bezeichnen. Nach einem Mitgliederwechsel im letzten Jahr, harmoniert die neue Konstellation sehr gut und wer die Jungs ein wenig verfolgt hat, konnte eine positive Entwicklung wahrnehmen. Auch die Bühnenpräsenz gewinnt durch diese Entwicklung und so hält auch das Publikum nicht lange still. Gefühlvolle Balladen aber auch flottere Stücke mit eingängigen Melodien stehen auf der Setliste. Der Auftritt kommt sehr gut an und man darf noch weiter gespannt sein, was in Zukunft aus den jungen Düsseldorfern wird.

Nach kurzer Umbauphase geht es mit den Kölnern von Into This weiter. Neben den typischen Instrumenten einer Indierockband kommt auch ein Laptop auf die Bühne. Die Spannung ist groß als gefühlte zehn Musiker auf die Bühne kommen (tatsächlich waren es etwa sechs). Instrumental ist die Band nicht schlecht – der Rest ist allerdings noch ausbaufähig. Dennoch geht das Publikum gut mit.

Als letzte Band stehen dann Stereobite in den Startlöchern und hier wird schnell klar: Man hat es mit Profis zu tun. Britin Natalie Warner steht am Mikrophon und begeistert mit einer rockig-rotzigen Stimme, die mehr als nur umhaut. Eine Powerfrau, die musikalisch wie künstlerisch in bester Gesellschaft ist. Auch der Rest des Quartetts haut ordentlich auf die Instrumente ein und beschert dem Publikum einen Mix, der irgendwo zwischen Placebo, Skunk Anansie, und Queens Of The Stoneage anzusiedeln ist. Eine absolut grandiose Entdeckung, welche die verbleibenden MTC-Gäste zum Kochen bringt.

Alles in allem ein gelungener und sympathischer Abend mit rheinischer Musikkultur aus Köln und Düsseldorf. Ob das die Städte nun hören wollen oder nicht – das Zusammenspiel hat heute Abend funktioniert!

Kommentare

Kommentare