Majestic Downfall – Aorta

Mexikanischer Death Doom, dessen Aorta mächtig pumpt

Artist: Majestic Downfall

Herkunft: Querétaro, Mexiko

Album: Aorta

Genre: Death Doom Metal

Spiellänge: 68:40 Minuten

Release: 21.05.2021

Label: Personal Records

Link: https://www.facebook.com/majestic.downfall

Bandmitglieder:

Bass, Gesang – Jacobo Córdova
Schlagzeug – Alfonso Sánchez
Gitarre – Dahern
Gitarre – Alÿ

Tracklist:

  1. Roberta
  2. A Dying Crown
  3. Aorta
  4. Become Eternal

Majestic Downfall zählen zur Speerspitze im lateinamerikanischen Death/Doom. Dabei begann die Geschichte der Band ursprünglich 2006 in Texas (USA). Dort wurden Majestic Downfall zunächst als Ein-Mann-Projekt gegründet. Bereits ein Jahr später folgte das erste Demo. 2009 folgte das Debüt Temple Of Guilt, welches aufhorchen ließ. Es folgten die Alben The Blood Dance (2011), Three (2013) und …When Dead (2015). Touren u.a. in Europa und die Teilnahme an der 70.000 Tons Of Metal machten die Band bekannter. Nach dem fünften Album Waters Of Fate (2018) folgten Auftritte auf einigen wichtigen und bekannten Festivals, wie zum Beispiel das Maryland Death Fest, das Domination Fest in Mexico City und das Mexico Metal Fest in Monterey.

Das hier vorliegende aktuelle Album (Nummer sechs in der Bandhistorie) Aorta wurde in der Pandemie geschrieben und am 21.05.2021 als CD von Personal Records zutage gefördert. Aorta enthält insgesamt fast siebzig epische Minuten an Death/Doom, verteilt auf die vier Songs Roberta, A Dying Crown, Aorta und Become Eternal. Der Opener Roberta ist mit fast zwanzig Minuten dabei der längste Song auf dem Album.

Aorta ist dabei ein fettes pulsierendes Stück an Death/Doom geworden. Das Album Aorta setze ich in seiner Funktion dem Namensgeber (der Hauptschlagader) einmal sinnbildlich gleich. Die Hauptschlagader (Aorta) ist ein Gefäß von zentraler Bedeutung, sie nimmt das aus dem Herzen gepumpte Blut auf und verteilt es über ihre unzähligen Seitenäste in den gesamten Körper. So ungefähr funktioniert hier auch die Musik dieser Death/Doom Gruppe. Episch stark fließen die ellenlangen Songs dahin. Die Grundstimmung bleibt, die Seitenäste werden mit verschiedenen Tempi versorgt.

Eine grundsätzliche doomige Stimmung, die von erstickend bis hin zu vibrierend, über verdammend zu befreiend, bis hin zu völlig am Boden zerstört und dann seltsam hoffnungsvoll, alles zu bieten hat.

Durch diese vielfältigen Nuancen fallen die Songs nie langweilig oder erschöpfend aus, was bei dieser Länge ja durchaus passieren könnte. Nein, eher wundere ich mich dann nach ca. zwanzig Minuten, dass Roberta bereits am Ende ist. Die vier Musiker schöpfen hier wirklich aus einem großen Ideenreichtum innerhalb der engen Breite des Death/Doom

Majestic Downfall – Aorta
Fazit
Majestic Downfalls Aorta verteilt das Death/Doom Blut in alle Winkel des Hörers. Am meisten natürlich in die dafür vorbestimmten Ohren. Dick, zäh und manchmal sogar vibrierend. Die Mexikaner zeigen auf Aorta, wieso sie zu den Top Death/Doom Bands Lateinamerikas gehören!

Anspieltipps: Roberta, A Dying Crown, Aorta und Become Eternal
Juergen S.
9.3
Leser Bewertung1 Bewertung
9.4
9.3
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: