Metal Around The World – Indien

Punjabi Metal und Bollywood Cover

Bunte fließende Gewänder, allerhand Schmuck, pompöse Details und eine große Dichte an fröhlichen Tänzen mit emotionalen Gesängen. Wir sind auf unserer monatlichen Weltreise in Indien angekommen. Im Land von Bollywood und Shah Rukh Khan scheinen wir ein wenig fehl am Platz. An so vielen Farben müssen wir uns als echte Metalheads erst einmal gewöhnen.

Doch Indien ist nicht nur für seine Filmindustrie bekannt, sondern auch ein sehenswertes Traumreiseziel. Im Norden gesäumt von der größten Gebirgskette der Welt, dem Himalaya, im Süden vom Indischen Ozean eingegrenzt, bietet es allerhand Abwechslung. Traumhafte Strände, die mit ihren Palmen die schönsten Postkartenmotive abgeben, findet man an der 5000 km langen Küstenlinie zuhauf. Das touristische Paket runden zudem die beeindruckenden antiken Tempelgebäude und Paläste ab. Das prunkvolle Taj Mahal, neben den Pyramiden in Ägypten das bekannteste Grabmal des Planeten, zieht jährlich Millionen von Besuchern aus der ganzen Welt an. Im Land der Farben, des Ursprungs der Yogapraxis und Heimat von Mahatma Gandhi wird Gastfreundschaft großgeschrieben. Touristen sind gern gesehen und werden freundlich aufgenommen.

Im Gegensatz zu all dem Pomp, den Farben und geschäftigen Straßen entwickelte sich natürlich auch eine Metalszene. An einigen Orten sind Headbanger zwar noch ungewöhnlich und an Denkmälern herrscht sogar Headbang-Verbot, doch hindert das die ansässigen Metaller nicht daran, neue Bands zu gründen und Konzerte oder Festivals zu organisieren. Die Szene ist noch recht jung, doch wächst sie stetig. Mit einer sehr interessanten Band aus Indien wollen wir uns heute näher befassen. Bloodywood – die 2016 mit Bollywood Parodien im Metalstil angefangen haben, sind mittlerweile einigen bekannt. Auf ihre Tour Raj Against The Maschine 2019 führte sie ihr Weg auch auf große Bühnen wie der des Wacken Open Airs.

Mitreißende Songs wie Ari Ari, der auf dem traditionellen Punjabi-Folk-Song Baarsi Barsi basiert, lässt keinen Zweifel daran, wo die Wurzeln der Musiker liegen. Gründer Karan Katiyar und Jayant Bhadula treffen mit einer ganz neuen Art von Metal den Nerv vieler Metalheads, und spätestens als sich Rapper Raoul Kerr dem Duo angeschlossen hat, ging es für die Indian Folk Metaller explosionsartig nach oben. Im Musikvideo zum bereits erwähnten Song zeigen die Heavy Metaller die belebten Straßen ihrer Heimatstadt Neu-Delhi und fangen die Atmosphäre wunderbar ein. Seit 2018 produzieren Bloodywood nun auch vermehrt eigene Songs, das bei Fans für Freude und Verzückung sorgt.

Traditionelle Instrumente wie die Tumbi – ein einsaitiges Zupfinstrument, welches in der Regel aus einem Kürbis hergestellt wird und die Dhol – eine zweifellige Röhrentrommel, sind fester Bestandteil bei Bloodywood. Die in der Volksmusik und religiösen Musik des indischen und pakistanischen Punjab verwendeten Instrumente sorgen für die charakteristischen Melodien im Musikstil Bhangra. Kein Wunder, dass Bloodywood in ihren Arrangements auch Gebrauch dieser Stile und Instrumente machen.

Schon seit der Bandgründung spielt soziales Engagement bei den indischen Musikern eine große Rolle. Dabei schwingen sie nicht nur große Töne, sondern lassen immer wieder auch Taten folgen. Neben kurzen Nachrichten am Ende ihrer YouTube-Videos verteilten sie beispielsweise kostenlose bzw. bereits bezahlte Therapiesitzungen für Menschen mit Depressionen und psychischen Erkrankungen. Nachdem Bloodywood durch Europa tourten, riefen sie zu einer Spendenaktion auf und spendeten die Gewinne aus ihren Einnahmen der The Posh Foundation, die davon eine Tierklinik kaufen konnte.

Moderner Folk Metal aus Indien mit Weltklasseniveau begeistert immer mehr Metalheads und haucht frischen Wind in die Szene ein. Auf dieser Brise lassen wir uns eine Weile treiben und begeben uns fast schon tanzend zurück in den Time For Metal Flieger. Unser Stopp ist leider schon wieder vorbei. Traurig sein müsst ihr aber nicht, denn nächsten Monat geht’s schon wieder weiter mit der Metal Around The World Tour!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: