Metalnight in Duisburg am 23.02.2019 im Parkhaus Meiderich, Duisburg

“Metalnight in Duisburg am 23.02.2019 im Parkhaus Meiderich, Duisburg“

Eventname: Metalnight in Duisburg

Bands: Call Of Charon, Perspectives, Samsara Circle, The Ocean Screams

Ort:
Parkhaus Meiderich, Duisburg

Datum: 23.02.2019

Kosten: 8,00€ VK, 10,00€ AK

Genres: Metalcore, Progressive Metalcore, Djent, Deathcore

Veranstalter: Samsara Circle (https://www.facebook.com/samsaracircleband/)

Link: https://www.facebook.com/events/342136466607209/

 

[EVENTPOSTER]

Endlich ist es soweit, die Metalnight im Parkhaus Meiderich steht an. Da ich die Jungs fast alle kenne, darf ich was früher rein. Ich bin gespannt, was sich „backstage“ so abspielt, wenn so herrlich bekloppte Typen aufeinander hocken. Aber wahrscheinlich haben die Jungs angesichts meines Alters das Gefühl, ihre Mutter ist mit im Raum, es bleibt tatsächlich (fast) alles zitierfähig 😀 Für den guten Ton bei den Shows sorgt heute wieder Gilbert, den hatte ich am Tag vorher schon in Moers bei einer anderen Show getroffen. Heute hat er genauso ein Kontrastprogramm wie ich, in Moers gab es nämlich Progressive und Alternative Rock.

Schon vor der Show sehr aufgeregt sind die Jungs von The Ocean Screams. Da ich nicht wusste, mit welchem Clean Sänger sie heute am Start sind, freue ich mich wirklich sehr, wieder Justin zu entdecken. Der hat mich schon bei einer anderen Show mit offenem Mund dastehen lassen. Clean Vocals sind ja immer so eine Sache, vor allem live, aber was Justin da abliefert, ist ganz großes Kino. Um mal bei Kino zu bleiben, das ist die Show von The Ocean Screams auch, und zwar Actionkino. Dass die fünf Jungs vorne sich nicht gegenseitig über den Haufen rennen, ist fast ein Wunder, alle sind nur unterwegs. Die Saitenfraktion wirbelt ihre Instrumente durch die Gegend, während Shouter Daniel, der heute mal wie ein echter Gangsterrapper aussieht, ebenfalls ein sportliches Programm absolviert. Der ist heute nach über zwei Jahren Bühnenabstinenz besonders motiviert und hat nach seinen Zeiten bei Breed Within wohl ordentlich an sich gearbeitet. Justin bleibt dann doch eher in der Nähe des Egorisers, vielleicht ist das auch gut so 😀 Neben Tracks vom aktuellen Album Sinners & Sirens können The Ocean Screams auch zwei neue Songs vorweisen, mit denen sie noch einmal unter Beweis stellen, dass die Sängersuche endgültig als abgeschlossen gelten dürfte.

Als nächstes sind We Are Perspectives dran. Das ist heute die einzige Band, die ich noch nicht live erleben durfte, und ausgerechnet heute müssen sie dann auch noch mit reduzierter Besetzung, nämlich ohne Basser, antreten. So sieht es nach der Show von The Ocean Screams jetzt ziemlich leer auf der Bühne aus, nur Shouter Fred, Gitarrist Marc und Drummer Dustin sind zu sehen. Aber schön, dass sie nicht komplett abgesagt haben, es muss halt auch so gehen. Und wie das geht! Nach der moderneren Form des Metalcore, den The Ocean Screams pflegen, geht es jetzt auf eine etwas andere Schiene. Fast bin ich versucht, ein Post Hardcore zu den Genres hinzuzufügen, aber mit Songs wie Clay oder The Shape Of The Waves von ihrem Debütalbum Visitors, das We Are Perspectives heute in Gänze präsentieren, wollen sich We Are Perspectives wohl nicht nur in eine Schublade packen lassen. Das „Djent“, was oben bei den Genres steht, blitzt heute auch tatsächlich immer mal wieder auf. Da sind so einige Riffs, die mich sofort an Meshuggah & Co. denken lassen. Was We Are Perspectives aber auch richtig gut beherrschen, sind geile Breakdowns, da treibt es dann auch Shouter Fred mal runter von der Bühne und rein in den unablässig kreiselnden Circle Pit.

Ebenfalls ohne Basser müssen heute Samsara Circle ran. Davon lassen sie sich aber nicht sichtlich beeindrucken, insbesondere Sänger Oliver sieht man an, wie sehr er sich freut, hier und heute auf der Bühne stehen zu können, während die Mienen von Michael und Eike an den Gitarren mal wieder mehr oder weniger nicht zu deuten sind. Aber welcher Musiker freut sich nicht, wenn er auf die Bühne darf? Meinen Lieblingssong Sundance gibt es gleich zum Start, da bin ich ja schon mal zufrieden 🙂 Und bei drei bislang veröffentlichten Scheiben, die letzte aus 2017, hat man beim Zusammenstellen der Setliste dann wohl auch keine Probleme. Den Titeltrack vom 2017er Album The Dark Passenger gibt es also genauso auf die Ohren, wie auch vier weitere Songs von diesem Album. Dabei taucht dann plötzlich auch Robin von Call Of Charon mit seinem Bass vor der Bühne auf und lässt es sich nicht nehmen, zumindest zeitweise auszuhelfen 😀 Es kennen hier wohl nicht sehr viele die Originalversion von Habits (Stay High). Ich kannte den Tove Lo-Song vorher auch nicht, aber dank der „Überarbeitung“ von Samsara Circle kann nicht nur ich fleißig mitgrölen 😀 Und genauso wunderbar gagga, wie das Video zu diesem Song ist, zeigen sich dann auch die beiden Gitarreros, wie dieses Foto beweist.

Gerade noch beim Prelistening zum neuen Album mit Patrick und Arthur zusammengesessen, heute darf ich die Jungs mal wieder live erleben. Call Of Charon haben Heimspiel und dürfen sich zunächst mal darüber freuen, dass das Parkhaus noch gut gefüllt ist und die noch Anwesenden immer noch nicht genug haben. Basser Robin baut sich wie gehabt vor der Bühne auf, und nach dem Intro geht es mit The Essence Of Memories vom Kompilation-Album Long Forgotten Memories los. Auf dem Album, das 2017 rauskam, fanden sich komplett remasterte Versionen von Songs aus den Anfangstagen Call Of Charons. Die liegen tatsächlich schon über zehn (!!) Jahre zurück, aber mit der Band ist es wohl, wie mit gutem Wein. Davon durfte ich mich auch bei der Prelistening-Session zum neuen Album Plaguebearer überzeugen, heute gibt es davon mit dem Track Misery die erste Kostprobe. Ein wie immer sehr gut gelaunter Patrick erzählt dann auch, dass man gerade auf der Suche nach einem neuen Label ist, darum gibt es auch immer noch kein Veröffentlichungsdatum, auch wenn schon alle Arbeiten abgeschlossen sind. Da heisst es dann: Daumen drücken, denn mit dem Album sollte es eigentlich für Call Of Charon endlich mal klappen. Nicht ganz unfallfrei geklappt hat der Auftritt, irgendwann fragt Patrick, ob jemand mit einem Gitarrenkabel aushelfen kann. Es hat Arthur getroffen, der zunächst mal nicht weiterspielen kann. Ein Ersatzkabel ist schnell zur Hand, aber schlussendlich schnappt sich Arthur die zweite Gitarre von Tobi und ist somit wieder voll einsatzbereit. So kann dann also auch diese Show mit der Zugabe Salvation Bullet zum Abschluss gebracht werden. Jetzt sind nicht nur die Jungs von Call Of Charon schweißgebadet, auch die nach wie vor moshwütige Meute zeigt jetzt doch Ermüdungserscheinungen 😀

Da hat der Tobi von Samsara Circle für diesen Abend nicht nur ein tolles Line-Up zusammengestellt, sondern mit dem Parkhaus Meiderich auch eine location gefunden, die man bedenkenlos weiterempfehlen kann. Tolles und immer freundliches Team, eine bemerkenswert gute Ausstattung, und wenn man mit dem Auto anreist und früh genug kommt, kriegt man auch noch relativ einfach einen Parkplatz (an der Straße). Wie schon in meinem Vorbericht geschrieben, schon seit langem mein „zweites Wohnzimmer“ 🙂

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Shout Loud Vol.11 mit Incertain, Sic Zone, Plagueborne, Fortune Drives To Vegas, Anchor’s Lost am 28.09.2019 im Big House in Neuwied (Vorbericht)