My Own Private Alaska – Let This Rope Cross All The Lands (EP)

My Own Privat Alaska enttäuschen etwas mit einer spärlichen EP

Artist: My Own Private Alaska

Herkunft: Frankreich

Album: Let This Rope Cross All The Lands

Genre: Avantgarde, Noise Rock, Screamo

Spiellänge: 22:36 Minuten

Release: 26.03.2021

Label: Awal

Link: https://official.shop/mopa#home

Bandmitglieder:

Piano, Keyboard – Tristan Mocquet
Gesang – Matthieu Miegeville
Schlagzeug – Jordi Pujol
Bass, Keyboard – Mathieu Laciack

Tracklist:

  1. Your Shelter
  2. There Will Be No One
  3. Red
  4. Speak To Me
  5. Ego Zero (b-side version)

+ Vinyl Bonustracks:

  1. Your Shelter (Live – Wind Session)
  2. Amen (Live – Wind Session)
  3. Just Like You And I (Live – Wind Session)

Wie vielleicht einige mitbekommen haben, sind My Own Private Alaska seit 2020 zurück! Zur Feier der Wiederauferstehung gab es im gleichen Jahr das Re-Release ihres lange vergriffenen Albums Amen! (und natürlich ein Review von mir dazu). Nun veröffentlichen die französischen Avantgardisten am 26.03.2021 über Awal/Dify eine neue EP mit dem Titel Let This Rope Cross All The Lands.

Let This Rope Cross All The Lands wird als Download und physisch in den Vinylvarianten OliveGreen+BabyPink und Gold+AquaBlue zur Verfügung stehen. Die beiden Vinylvarianten werden gerade einmal in einer Auflage von jeweils 100 Stück ausgegeben. Da sollten/müssen die Sammler wohl extrem schnell sein.

Ich muss gestehen, ich habe mich sehr über das Lebenszeichen und auch gerade auf etwas Neues von My Own Private Alaska gefreut. Seit 2014 hörte man von der Band nichts mehr. Sie pausierte, bis im letzten Jahr die Reunion bekannt gegeben wurde. My Own Private Alaska sind im leicht geänderten Line-Up und auf ein Quartett erweitert zurück, welches aus Tristan Mocquet (Piano, Keyboard), Matthieu Miegeville (Gesang), Jordi Pujol (Schlagzeug) und Mathieu Laciack (Bass, Keyboard) besteht.

Sänger Matthieu Miegeville zum neuen Band Line-Up: „Wir haben lange nichts von uns hören lassen. Nun, wir kommen mit neuer Besetzung zurück: Wir sind jetzt vier Musiker. Immer noch sitzend. Immer noch keine Gitarren. Ein Klavier und eine Stimme, als musikalische Brüder. Ein Synthbassist und ein neuer Schlagzeuger sind dazugekommen.“

Auf die oben beschriebene Vorfreude folgt dann zugleich auch schon eine Ernüchterung bei mir, denn Let This Rope Cross All The Lands ist „nur“ eine Sammlung von raren Songs. Lediglich Your Shelter ist ein neuer Song. Die direkt darauf folgenden Songs There Will Be No One, Red und Speak To Me stammen von der EP A Red Square Sun von 2011. Der letzte Song Ego Zero befand sich auf der selbst betitelten 2007er EP. Da zitiere ich dann doch gerne Matthieu Miegeville: „…Immer noch sitzend…“ Sorry, dazu muss ich dann sagen: Da hättet ihr echt mal für neue Songs den Arsch heben sollen!!!

Die Vinyl-Editionen enthalten zusätzlich weitere drei Livetracks. Das entschädigt dann natürlich den Sammler und diese dürften nur mit dieser Veröffentlichung angesprochen sein. Ansonsten ist es natürlich der gewohnte Pianocore, wie wir ihn von My Own Privat Alaska kennen. Der neue Song ist nett, jedoch nicht unbedingt spektakulär. Da hat die Band schon ganz andere Sachen herausgehauen.

My Own Private Alaska – Let This Rope Cross All The Lands (EP)
Fazit
Let This Rope Cross All The Lands (EP) als neue Veröffentlichung anzukündigen, irritiert mich doch ein wenig. Lediglich ein echter neuer Song befindet sich mit Your Shelter auf dieser EP. Die Vorfreude war bei mir riesengroß, dass da doch einiges mehr kommt. Zumal man zur Zeit der Coronapandemie doch genügend Zeit gehabt hätte, den Arsch zu heben und neues Material zu liefern.

So hält sich meine Freude im Rahmen, denn Let This Rope Cross All The Lands bleibt wirklich nur etwas für die Sammler, die sich bestimmt über die Optik der schönen Vinylausgaben freuen werden. Die anderen Fans müssen leider noch weiter warten.

Anspieltipps: Your Shelter, There Will Be No One und Red
Juergen S.
5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
5
Punkte
Weitere Beiträge
Demon Incarnate – Leaves Of Zaqqum