Obrero im Interview

Artist: Obrero

Genre: Psychedelic Doom Rock / Stoner Metal

Label: Night Tripper Records

Link: http://www.myspace.com/obreroswe

Bandmitglieder

Gesang – Martin
Gitarre – Matte
Gitarre – Fidde
Bassgitarre – Mange
Schlagzeug – Calle

Time For Metal / Maddin:
Hi Obrero! Zuerst einmal möchte ich euch dafür danken, dass ihr eure Zeit in dieses Interview investiert. Obrero ist eigentlich Spanisch und bedeutet so viel wie „Arbeiter“. Warum habt ihr gerade diesen Namen für eure Band gewählt?

Obrero:
Wir haben uns eigentlich nach einem wahnsinnigen Arzt aus dem Film „Zombies unter Kannibalen“ („Zombi Holocaust“) benannt. Erst später erfuhren wir dann, dass Obrero auf spanisch „Arbeiter“ heisst.
 
Time For Metal / Maddin:
Nachdem Obrero 2007 in Stockholm, Schweden gegründet wurde, habt ihr nun euer Debütalbum mit dem Titel Mortui Vivos Docent, was so viel wie „Die Toten lehren die Lebenden“ bedeutet, veröffentlicht. In der letzten Zeit sind viele Größen der Musikgeschichte von uns gegangen. Bezieht ihr euch mit der Wahl des Albumtitels auf diese Personen oder war das nur ein Zufall?

Obrero:
Es war reiner Zufall. Um ehrlich zu sein, haben wir den Titel eigentlich gewählt, weil wir fanden, dass er sich cool anhört. Es steckt kein tieferer Sinn dahinter.
 
Time For Metal / Maddin:
Wie fällt das Feedback für euer Album bisher aus?

Obrero:
Sehr gut! Wir haben bisher durchweg positive Kritiken bekommen, was uns natürlich unheimlich freut. U.a. wurden wir im Rock Hard zur „Demoband des Monats“ gewählt.

 

Time For Metal / Maddin:
Respekt, das muss man erstmal schaffen. Den ersten Eindruck eures Albums erhalten die Hörer wohl durch das Artwork. Was wollt ihr euren Fans mit dem Cover von Mortui Vivos Docent sagen?

Obrero:
Da müsste man eigentlich die Künstlerin Lola Karkea (die Schwester unseres Bassisten) fragen. Wir haben ihr bei der Gestaltung des Covers freie Hände gegeben. Das wichtigste war, dass das Cover psychedelische sowie Horror-Elemente beinhalten sollte. Das hat Lola gut hinbekommen, wie ich finde.

 

Time For Metal / Maddin:
Sind in der nahen Zukunft irgendwelche Liveauftritte in Europa oder Deutschland geplant?

Obrero:
Im Moment sind (noch) keine Auftritte geplant, weder in Schweden noch im Ausland. Wir sind im Augenblick mit dem Schreiben von neuen Songs beschäftigt und danach wollen wir diese dann aufnehmen. Mal schauen ob wir dazwischen noch ein paar Gigs einbauen können. Wir haben ja alle „nebenbei“ noch Berufe und teilweise auch schon Familien, da muss man schauen wie man sich die Freizeit, die man hat, am besten einteilt.
 
Time For Metal / Maddin:
Wie lebt es sich so in eurer 5 köpfigen Rockfamilie? Läuft immer alles glatt oder gibt es auch mal Konflikte innerhalb der Band?

Obrero:
Wir hatten ein paar kleinere Konflikte als wir uns mitten in den Aufnahmen von „Mortui Vivos Docent“ befanden. Da ging es um den Sound, das Layout und ähnliche Sachen. Alles in allem sind wir aber gute Freunde. Streitigkeiten gehören zur Ausnahme.
 
Time For Metal / Maddin:
Viele Leute nutzen heutzutage das Internet, um über neue Bands und Alben auf dem Laufenden zu sein. Kann man euch auch bei sozialen Netzwerken oder sonstwo im Internet finden? Falls ja, würdet ihr unseren Lesern bitte sagen, wo sie euch finden können?

Obrero:
Wir haben eine Myspace-Seite (http://www.myspace.com/obreroswe) und eine Facebook-Seite (http://sv-se.facebook.com/Oberoswe). Man kann ausserdem Songs von uns auf Youtube und Spotify finden.
 
Time For Metal / Maddin:
Wo wir gerade bei dem Thema „Internet in der heutigen Gesellschaft sind“… Wie denkt ihr über illegales File-Sharing?

Obrero:
Ich denke dass kleinere Bands wie wir damit weniger Probleme haben als grosse Bands. Unsere Auflagen sind nicht so gross, dass wir dadurch ein riesiges Verlustgeschäft machen würden. Ich denke dass die meisten echten Metalfans bestimmt zwar mal Songs im Internet runterladen und sich gegenseitig als mp3-Files zuschicken, sich aber auch immer noch CDs und Platten von Bands, die ihnen gefallen, kaufen.
 
Time For Metal / Maddin:
Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Obrero:
Im Moment schreiben wir an neuem Material. Wenn alles optimal läuft wollen wir dann spätestens im April unseren zweiten Longplayer aufnehmen, der dann (hoffentlich) im (Spät-)Sommer 2012 auf Night Tripper Records erscheinen wird.
 
Time For Metal / Maddin:
Obrero, ich bedanke mich dafür, dass ihr uns unsere Fragen beantwortet habt. Wir wünschen euch alles Gute für eure Zukunft und ich persönlich hoffe, euch irgendwann mal live zu sehen. Die letzten Worte gehören euch.

Obrero:
Vielen Dank für dein Interesse an Obrero und dass du dieses Interview mit uns machen wolltest! Und an alle Doom/Stoner-Fans: Horcht gerne mal in unsere neue Platte rein.

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Interview mit Michael Schenker anlässlich eines Medientages zur Veröffentlichung der neuen CD Revelation