Octohawk – Animist

Beseelter Sludgy Stoner aus Norwegen

Artist: Octohawk

Herkunft: Norwegen

Album: Animist

Genre: Progressive Stoner, Sludge Metal

Spiellänge: 63:06 Minuten

Release: 04.06.2021

Label: Crime Records

Link: https://www.facebook.com/octohawkband/

Bandmitglieder:

Schlagzeug – David Jøndahl Hjellum
Gitarre – Christian Schei
Gesang, Gitarre – Stian Svorkmo
Synth, Gesang – Steffen Overaal
Bass – Espen Geitsund

Tracklist:

  1. Weather The Storm
  2. Eyes Glowing Red
  3. Iconclast
  4. Origin
  5. Ferocious
  6. By The Root
  7. Redemption
  8. Reanimate
  9. Skyward
  10. Ancestor

Octohawk ist eine neue norwegische Band, die am 04.06.2021 über das norwegische Label Crime Records ihr Debütalbum Animist als CD (leider bisher nur als CD, da kann ich an dieser Stelle schon einen Appell an das Label machen, diese Scheibe auf Vinyl nachzulegen) herausbringt.

Vielleicht ist der Begriff neue Band doch nicht so richtig im eigentlichen Sinne, denn von dem Quintett waren bis auf den Bassisten alle Musiker bei Mammüth tätig, einer Stonerband, die von 2007 bis 2020 existierte. Nun also mit Animist das Debüt als Octohawk, und was für eins! Die Stoner Wurzeln der beteiligten Musiker können nicht verborgen werden, wobei man bei diesem Debüt nun nicht von einem reinrassigen Stoner Album sprechen kann. Das Quintett präsentiert uns auf Animist einen Sludy Progressive Stoner Rock/Metal.

Animismus beschreibt allgemein den „Glauben“, dass lebende Wesen wie unbelebte Objekte eine Seele besäßen. Ein Animist nimmt demzufolge alles als beseelt wahr. Tiere, Pflanzen, Gesteine, Flüsse, Meere und Berge und all diese Dinge werden auf dem Debütalbum von Octohawk lebendig.

Das Glaubensbekenntnis der Norweger hört sich erstaunlich frisch an. Wie bereits weiter vorne erwähnt, reichern Octohawk ihre Songs mit progressiven Elementen und einen Touch Sludge an. Das wirkt dann zwar melodisch, aber auch sehr rau. Schwere Riffs dominieren und lösen sich in einem mächtig groovenden Sound auf. Ein einzigartiger Wall Of Sound entsteht dabei, die sehr starken Vocals geben den Songs eine eigene Note.

In der Natur der Songs stimmt wirklich alles. Getreu nach dem Motto „All is One“ sind die verschiedenen Seelen hier in einem ausgewogenen Gleichgewicht. Instrumente und Stimme scheinen gleichberechtigt in ihrer Natur.

Ein aggressives Gerüst mit einem dunklen Groove ist die Basis der Songs, die jedoch mit ihrem progressiven Touch immer wieder für Überraschungen sorgen. Kraftvoll und voller Spirit zugleich würde ich das Werk auf Animist bezeichnen. Die Grenzen der Natur werden von Octohawk förmlich ausgetestet, trotzdem scheint alles im Einklang zu sein.

Das Seelenleben der Songs pendelt zwischen Redemption (Erlösung) und Reanimate (Wiederbeleben), um es einmal mit zwei Songs dieses Albums zu sagen. Wer aufgrund der sphärischen Klänge von Redemption denkt, er hätte seine Erlösung gefunden, wird sich direkt anschließend bei Reanimate die Augen reiben, denn da geht die Post dann richtig ab.

Octohawk – Animist
Fazit
Animist ist ein erstklassiges Debüt der Norweger Octohawk. Kraftvoller, progressiver sludgy Stoner Metal, der dem Hörer eine Seele einhaucht!

Anspieltipps: Weather The Storm, Eyes Glowing Red und Reanimate
Juergen S.
9
Leser Bewertung6 Bewertungen
9.1
9
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: