Party.San Open Air 2019: Immolation und Damnation Defaced sind dabei

Maniacs,

im großen Sumpf des US-Death Metals gibt es einige feste Konstanten, die sowohl aus dem Genre als auch von den Bühnen dieser Welt nicht mehr wegzudenken sind. Einige beschränken sich dabei auf den Ruhm vergangener Tage, wobei andere wohl nie damit aufhören werden neue Songs zu erschaffen und sich weiterzuentwickeln.
Zur Gattung der Letztgenannten zählen eindeutig Immolation aus New York! Sei es das letzte Machwert Atonement von 2017 oder das 91er-Initialwerk Dawn Of Possession – es gibt keine schwachen Alben, Phasen oder Gesamteindrücke, die diese Band der Nachwelt je hinterlassen hat. Die Struktur und Komposition der Songs und Alben steht hierbei deutlich über den musikalischen Egos der einzelnen Mitglieder und Instrumente – technische Härte strahlt man im Gespann eben besser aus als einzeln.

Herkunft: USA
Stil: Death Metal
Wurzeln: Morbid Angel, Suffocation
Social: https://www.facebook.com/immolation/

Zudem wird es wieder Zeit dem Underground zu fröhnen und euch eine der jungen und noch weniger bekannten Bands des kommenden Festivals zu präsentieren! Apropos – habt ihr euch schon gegenseitig eure Tickets präsentiert? https://www.cudgel.de/Tickets/
Science Fiction, verspielte Melodien und jede Menge Atmosphäre, versprühen die jungen Herren von Damnation Defaced nicht zu knapp. Der Fünfer aus Niedersachsen spielt technisch solide so manch alteingesessene Band an die Wand, ohne dabei den Blick fürs Wesentliche zu verlieren – packende Riffs, kratzig-gutturale Vocals und ein uhrwerkartig nach vorn ballernderndes Drumming.

Herkunft: Deutschland
Stil: Melodic Death Metal
Wurzeln: Decapitated, Gojira
Social: https://www.facebook.com/damnationdefaced/

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
ZZ Top: „Goin‘ 50“ digital + 1CD Veröffentlichung heute, 3-CD & 5 LP-Set ab 16. August – Tour gestartet