Pearl Jam – MTV Unplugged

Der 35-minütige Kopfsprung in die Grunge-Bewegung von Seattle

Artist: Pearl Jam

Herkunft: Seattle, USA

Album: MTV Unplugged

Spiellänge: 35:44 Minuten

Genre: Grunge, Alternative Rock, Hardrock

Release: 23.10.2020

Label: Epic, Legacy, Sony Music

Link: www.pearljam.com

Bandmitglieder:

Gesang – Eddie Vedder
Gitarre – Mike McCready
Gitarre – Stone Gossard
Bassgitarre – Jeff Ament
Schlagzeug – Matt Cameron

Tracklist:

  1. Oceans
  2. State Of Love And Trust
  3. Alive
  4. Black
  5. Jeremy
  6. Even Flow
  7. Porch

Die frühe Grunge-Bewegung hat interessante Bands hervorgebracht, die ihren Stempel im Rock und Metal immer noch tief in den Schlamm drücken. Dieser Stil prägte den Sound der Musikszene aus Seattle, welche Ende der 1980er- und Anfang der 1990er-Jahre aufkam. Erst seit dieser Zeit wurde der Begriff Grunge fest in der Szene etabliert. Als größte Acts dieser Bewegung zählen heute immer noch Nirvana, Pearl Jam, Soundgarden oder Alice In Chains. Heute geht es um die Dauerbrenner des Genres Pearl Jam, die dieser Tage ihr kurzes Livealbum MTV Unplugged vorstellen.

Das Konzert wurde bereits in der Deluxe Edition von 2009 auf DVD veröffentlicht. Seit dem 23. Oktober ist es nun auch erstmals auf CD erhältlich und beinhaltet sieben Songs, die auf etwas mehr als 30 Minuten kommen. Erst vor vier Jahren, als die Welt noch in Ordnung war, wurde die Combo in die Rock ’n‘ Roll Hall Of Fame aufgenommen. Die schwer erfolgreichen Amerikaner – trotz der jüngsten Veröffentlichungen steht ein Ende ihres Schaffens immer wieder im Raum. Jetzt erfreuen wir uns erst einmal der sieben Live Unplugged Aufnahmen. Gestartet wird der Silberling mit Oceans und legt den anderen Stücken wunderbar vor. Bevor wir auf diese zu sprechen kommen, möchte ich kurz anmerken, dass die drei Titel Animal, Go und Better Man fehlen, die ansonsten jeder Fan kennen und lieben sollte. Mit dabei der Evergreen Alive oder der nicht weniger eingängige Even Flow. 35 Minuten sind für meinen Geschmack auch für eine kurze Livesause zu wenig, das wohl größte und einzige Manko der Scheibe. Ansonsten gehen Pearl Jam in der MTV Unplugged Show in die Tiefe und beweisen ihre musikalischen Fertigkeiten, die im Genre absolut verdient an die Spitze gehören. Mit Porch, dem sechsten Titel des Debüts Ten und gleichzeitig erfolgreichsten Albums, verlässt Eddie Vedder Sänger und Gitarrist die Bühne.

Pearl Jam – MTV Unplugged
Fazit
15,5 Millionen Mal wurde Ten verkauft, welches 1991 veröffentlicht wurde. Der Stellenwert ist bis heute in der Diskografie der Truppe unübertroffen. Pearl Jam gelten im Gegensatz zu den paar anderen Grunge Veteranen als Dauerbrenner. Noch ziehen sie jedenfalls ihre Kreise und wollen kurz vor Weihnachten ihre treuen Gefährten mit MTV Unplugged glücklich stimmen. Über die Klasse braucht man eigentlich nicht viel zu sagen. Spannend war, ob sie es live und vor allem unplugged bringen, und da fällt das Ergebnis etwas überraschend unangefochten auf ja. Abstriche in der B Note gibt es dennoch. Sieben Songs und etwas über eine halbe Stunde Spielzeit ist einfach zu wenig. Entweder hätte man noch ein bis zwei selten veröffentlichte Bonustracks aus der Schublade geholt, ein Interview als Filler oder noch anderes Livematerial dazugelegt. So bleibt das Spektakel viel zu dünn und man bekommt das Gefühl, dass hier auch gar kein Interesse bestand, dem Käufer mehr als nur die MTV Unplugged Show unter die Nase zu reiben.

Anspieltipps: Alive und Porch
René W.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Weitere Beiträge
Warside – The Enemy Inside (EP)