Pulse: heißt das neue Cyber Metal Album „Adjusting The Space“ der intergalaktischen Overlords jetzt willkommen

Nahezu mit Warp-Geschwindigkeit sind Pulse mit ihrem Cyber Future Metal und den drei fulminanten Singles Black Night, We Won’t Come In Peace und New Elastic Freak inklusive ihrer mitreißender Musikvideos in den vergangenen Monaten über die internationale Industrial und Metal Szene hinweggefegt. Nun ist das Landemanöver der Invasion abgeschlossen und mit der Veröffentlichung ihres brandneuen zweiten Albums Adjusting The Space über NRT-Records wird die Eroberung der Erde ab sofort auf der Oberfläche intensiviert. Mit futuristischen Drum-Sounds, harten Gitarren und einer kratzig diabolischen Stimme, die gut zum Alien-Overlord Image passt, erschaffen die Österreicher einen brachialen, doch ungemein tanzbaren Industrial Electro Metal Sound, der den außerirdischen Eroberern gut zu Gesicht steht.

Aus dem Industrial Cyber Metal kommend und diesem Genre frischen Wind verleihend, veröffentlichten Pulse mit Adjusting The Space ein Album, das nicht nur Fans der Industrial Szene überzeugen wird, wie es die ersten internationalen Pressestimmen verdeutlichen:
Legacy: Manche Releases machen sprachlos […] Pulse vereinen stampfenden Dark Metal mit allerlei Electronic aus der Schattenwelt des Gothic und der Schwarzen Szene […] Pulse lassen sich inspirieren von Minimal-Electro, Aggrotech, Hellectro, modernem elektronischen Industrial, EBM und gelegentlich gar Trance. Dazu stampfender Metal und knurriger Böse-Gesang.
BlattTurbo.de: Alles in allem Industrial Cyber Metal für Fans von Fear Factory, Pain und Crematory, der nicht nur in der Industrial Szene überzeugen wird.
Dark-News.de: Musikalisch vereinen Pulse mehrere Bereiche elektronischer Musik gepaart mit der growlenden Stimme des Sängers und zeigt, dass genreübergreifende Musik viel neue Inspiration bringt, mitreißt und animiert […] Lasst euch ergreifen und tanzt!
DeepGround.de: Immer dann, wenn Pulse jedoch den Fokus auf eingängige Industrial Metal Songs legen, zeigen sie, dass sie ihr Handwerk verstehen und in diesem Genre durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Fans des futuristischen Cyber Metal sollten daher mal ein Ohr riskieren.
FischPott.com: Knallt ganz gut und das ist gut so. Pulse gehen auf jeden Fall ganz gut nach vorne, die Tracks ballern und sind schön druckvoll produziert.
HellFire-Magazin.de: Sie bleiben sich ihrer Masche treu und verbinden harte Riffs und satte Beats mit catchy Synth Sounds und verzerrten Vocals, bzw. gutturalem Geknurre. Dark Metal meets EBM meets Industrial. Das mag in den schwarzen Szene Clubs wunderbar ankommen und auch wunderbar zum Tanzen geeignet sein.
MetalGlory.com: Höchst interessant für Fans aus der Gothic, Metal, Industrial oder CyberPunk Szene.
MariskalRock.com: Adjusting The Space es una continuación y expansión del sonido del debut, donde se pueden percibir reminiscencias del Darkwave más Industrial de Wumpsut o Suicide Commando, el EBM de unos Front 242, el Aggrotech de Combichrist, el Metal Industrial de Deathstars, Sybreed […], el Neue Deutsche Härte de unos Rammstein y cómo no, el Synth Pop y el Neue Deutsche Welle ochentero.
DiarioDeUnMetalHead.com: Para este Adjusting The Space se han montado toda una película de ciencia ficción. Pretenden hacernos viajar al espacio exterior, y la verdad que cuando te calzas el CD y le das volumen es difícil pensar que esto no venga de algún planeta lejano.
RockaRollaZine.blogspot.com: Se trata de un buen disco. […] los temas están bien compuestos, bien ejecutados, bien producidos. […] ya que a medida que el disco transcurre otras influencias (Fear Factory, Johnny Violent, Rammstein, Pain) aparecen de a cuentagotas redundando en un trabajo interesante de principio a fin. Y es algo que no se encuentra todos los días.
OdyMetal.Blogspot.com: Une musique avec une multitude de sonorités Electro viendra régaler nos oreilles tout en nous faisant voyager dans l’espace comme sur Star:Light au refrain et chœurs excellents, une musicalité (claviers) à la Crematory.
DisFactory.it: Pulse compiono un ottimo secondo passo, un passo che viene dall’oscurità ma che agisce, balla e si dimena sotto la luce accecante di un qualche oggetto volante non identificato. La sua possibilità Adjusting The Space se la merita tutta, ma solo se siete in grado di sopravvivere fuori dalla tradizione.
RockPortaal.nl: Pulse is een band die terecht veel ambitie toont. […] Vooral zoekt Pulse zich consequent een plaats tussen grotere en bekendere bands. Als je nog maar half geïnteresseerd geraakt door de videos bij deze review, moet je zeker eens verder zoeken.
WhiteRoomReviews.nl: Hoe de muziek het best te omschrijven is, is alsof de gitaren van Rammstein samen zijn gegaan met de electronica van Kraftwerk en de vocalen rechtstreeks uit de underground van de Metal heeft gehaald. Gooi er dan nog een dosis Mindless Self Indulgence bij en men heeft wat men onder andere in ‘New Elastic Freak’, welke over een sexpop gaat, goed kan horen.
• MonarchMagazine.weebly.com: The album is like a cyber invasion on your psyche – thoughts and perception evolve as dehumanized but catchy in a way tunes, strikes you in.
BattleHelm.com: […] it is the musical equivalence of the Borgs in Star Trek. Listening to this I get a strange mix of feelings, like a cross between Fear Factory and Rammstein. But at the same time I am totally hooked on this. I don’t remember the last time an album got me this hooked this fast. This is a really cool album […].
Headshot Music: […] a stack of really good music.
MoshVille.co.uk: Frontman Nemesis (also of Black Metal act Astaroth), throws out guttural vocals which are throaty yet decipherable while his bandmates throw an atmospheric mixture of sounds around. The beats are steady and rhythmic, perhaps as expected with this style of music and there’s nothing too complex. It’s all about the blend of styles rather than excessive showiness.
MusicExtreme666.Blogspot.com: Coming from Industrial Cyber Metal, Pulse blow fresh wind into this genre with the release of Adjusting The Space, an album that will not only convince fans of the Industrial scene when it hits our planet in early November. We definitely welcome our new intergalactic overlords!
• StepKid.com: Adjusting The Space is a polished, powerful album, and it really will take your mind on an intense journey.

2014 von Nemesis, dem Mastermind der österreichischen Black Metal Band Astaroth gegründet, legten Pulse zügig ihren Grundstein für die Kreuzung aus Cyberpunk und Metal. Mit ihrem 2015 über CCP Records erschienenen Debütalbum Extinction Level Event hinterließen sie einen bleibenden Eindruck in der Gothic, Electro und Metal Szene. Neben Sänger und Gitarrist Nemesis sind Bassist Vidar, Schlagzeuger Pulsar und Gitarrist Dom Mitglieder des Pulse Squads, um der Menschheit den Sound ihres Heimatplaneten näherzubringen. Live hinterließen sie ihre außerirdischen Spuren bereits u. a. auf dem Schattenwelt Festival in Wien oder dem legendären Wave Gotik Treffen in Leipzig. Nach zahlreichen Konzerten wurde es Zeit, die nächste Phase der irdischen Eroberung einzuläuten und so zogen sich Pulse im Spätsommer 2019 ins CCP Studio zurück, um Adjusting The Space mit Claus Prellinger (Dornenreich, Jack Frost, Thirdmoon) zu produzieren. Diese kosmische Meisterleistung mit ihren dreizehn Songs und dem Artwork von Richard Touzimsky ist ab sofort u. a. bei folgenden Plattenhändlern, Download-Shops und Streaming-Diensten erhältlich: Amazon (DE) | Nuclear Blast | Thalia | Saturn | Media Markt | Buecher.de | Weltbild | JPC | WOM | Grooves | MyMediaWelt.de | CeDe | ExLibris | Moluna | Amazon (US) | MVD | Record Store Day | Craft & Vinyl | Vintage Vinyl | FYE | ElectricFetus.com | Barnes & Noble | Plastic Head | HMV | Fnac | iMusic.dk | SuperShop.sk | DiskUnion.net | Lohaco.jp | Spotify | Apple Music & iTunes | Deezer | Tidal | Qobuz | YouTube Music

Wer jetzt im Logbuch der Alien-Invasoren Pulse stöbern sowie aktuelle News erfahren will, der sollte sich zu www.pulse-galaxy.com rüberbeamen oder ihre Social Media Raumstationen bei www.facebook.com/pulseaustria, www.instagram.com/pulseaustria und www.youtube.com/nityslansteuern. Zudem gibt es unter www.dr-music-promotion.de weitere Infos zu den Sternenreisenden zu entdecken.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: