Pristine: live im Cadillac in Oldenburg

Am 17. Mai 2019 ab 20.30 Uhr kommen Pristine mit ihrem norwegischen Blues-Rock und Power-Stimme zurück in das Cadillac!

Das fünfte Album der Norweger Pristine bedeutet konsequente Fortentwicklung und Diversifikation zugleich. Heidi Solheim, die aus Tromsö stammende Frontfrau und kreativer Kopf, vereint auf den elf Songs von Road Back To Ruin hohe musikalische und textliche Vielfalt – die Band und ihre Stimme liefern dazu den roten Faden.

Das Album
Der Albumtitel Road Back To Ruin entstand, wie die Sängerin sagt, aus Frustration. Über gesellschaftliche Zustände, in denen sich Meinungen und Werte in eine bestimmte Richtung verschieben. Die Trennung von beziehungsweise die Furcht vor „den Anderen“, die von einflussreichen Menschen dazu missbraucht wird, mehr Macht zu erlangen. Blindes Misstrauen wird gesät und Mauern werden gebaut – Dinge, die schon mehrfach geschehen sind, und die Gesellschaft scheint nun dennoch wieder mit voller Geschwindigkeit in ebendiese Fallen zu laufen. Die Einstellung von Menschen, wo der Mangel an Edelmut und Empathie in Hass übergeht – dies bereite ihr Angst, so Heidi Solheim. Nicht umsonst lautet der letzte Satz der Album-Credits: „Take care of each other. Be generous, including and kind.”

Aufgenommen wurde Road Back To Ruin im Paradiso Studio in Oslo, mit Produzent Øyvind Gundersen und Techniker Christian Engfelt. Die Basictracks wurden live eingespielt, der Drumsound mit Raummikrofonen eingefangen. Das Resultat ist ein authentischer, großer Sound – und Pristines unglaubliche Live-Energie als Momentaufnahme festgehalten.

Die Songs
Der Song Sinnerman entstand während der 2018er-Tournee, eine Abgehnummer und perfekter Albumopener. Der Titeltrack kommt mit Wuchtigkeit und Heaviness daher. Ebenso Blind Spot, auf dem die Syrierin Racha Rizk ein kurzes arabisches Intro singt, gefolgt von einem mächtigen Riff von Espen Elverum Jacobsen, dem Gitarristen, der die „Geheimwaffe“ bei Pristine ausmacht. Am anderen Ende des Spektrums stehen Cause & Effect, das mit dem 20- köpfigen Streichorchester The Arctic Philharmonic aufgenommen wurde und ein gewisses 007-Feeling verbreitet. Oder das recht untypische, aber wunderbare Your Song, welches von Neil Young‘s akustischen Aufnahmen inspiriert ist.

Die Band
Heidi Solheim und mit ihr Espen Elverum Jacobsen (Gitarre), Gustav Eidsvik (Bass) sowie Ottar Tøllefsen (Schlagzeug) interagieren als Kern der Band facettenreich und mit höchstem gegenseitigen musikalischen Verständnis. Anders Oskal und Hansi Enzensperger steuern als Studiogäste den prägenden Hammond-Sound bei. Nach den 2012 und 2013 nur in Norwegen erschienenen Alben Detoxing und No Regret wurde mit Reboot 2016 erstmals auch ein Album außerhalb Pristines Heimat veröffentlicht. Mit Ninja erfolgte 2017 die erste weltweite VÖ auf Nuclear Blast, der Road Back To Ruin nun nachfolgt. Alle Alben sind digital, auf CD und auf Vinyl erhältlich.

Die Band NiSala
Unterstützt werden Pristine dabei von der Band NiSala. Good Mood Rock´n´Roll mit diversen Blues-, Psychedelic- und Funk Einflüssen aus München! Intensiv, explosiv und wild! Live fühlt sich das nach purer Freude an, die in grenzenloser Ekstase ausartet! – titelte die Abendzeitung nach einem Auftritt der vier Jungs in der Münchner Muffathalle.
Mit ihrem Debütalbum (Mai 2017 via Sun King Music / Rough Trade) konnte das Quartett aus München erste Erfolge feiern. Darauf folgte eine lange Gig-Liste an Festivals und Clubshows in Deutschland.

Tickets gibt es wie immer hier » und deutschlandweit an allen Reservix VVK-Stellen.

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Endseeker: beenden Albumaufnahmen und kündigen „Spiritual Euphoria“ 7″ an