Rammstein: Bühne der Berliner Pyro-Rocker beim „Lego Ideas“-Wettbewerb disqualifiziert

Fanprojekt verstieß gegen die Richtlinien

Erst am 23. April haben wir hier über Airbricks berichtet, einen französischen Rammstein-Fan, der von der Konzertbühne der aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochenen Europa-Tournee der Berliner Brachial-Rocker um Frontmann Till Lindemann so begeistert war, dass er diese inkl. der Musiker 1:1 mit 1.493 der kleinen Lego-Spielklötzchen nachbaute und sein Fanprojekt für den Lego-Ideas-Wettbewerb anmeldete. Beim Lego-Ideas-Contest können Lego-Tüftler ihre ganz eigenen Konstruktionen einreichen und bewerten lassen und darauf hoffen, dass die Idee auf Gefallen stößt und genügend Votes erhält und so ins offizielle Lego-Programm aufgenommen wird.

Die Rammstein-Fans auf der ganzen Welt waren voller Vorfreunde und sich sicher, dass ihre Lieblings-Konzertbühne bald schon in Serie geht und zum Nachbauen erhältlich sein wird. Gerade einmal 10.000 Stimmen für Airbricks Rammstein-Projekt, das eigentlich nur eine verrückte Idee während der Corona-Krise war, sind nötig gewesen und tatsächlich sah es gut aus für den Franzosen. Nachdem Rammstein auf ihrem Facebook-Account ihre nachgebaute Bühne posteten und ihre Fans zum Voten aufrief, da sie selbst gern dieses Lego-Set hätten, ging alles ganz schnell und die nötigen Stimmen waren schnell erreicht.

Nun ist der Traum von Airbricks jedoch geplatzt wie die berühmte Seifenblase, denn das Team, das hinter Lego-Ideas steckt, disqualifizierte die Rammstein-Bühne und nahm sie aus dem laufenden Wettbewerb. Der Nachbau von Airbricks verstieß gegen die Wettbewerbsrichtlinien, da es sich nicht um geistiges Eigentum von Airbricks handelte, so der Spielzeughersteller.

„Bei der Einreichung von Kreationen, die auf geistigem Eigentum basieren, müssen die Mitglieder unbedingt die Richtlinien für geistiges Eigentum befolgen, die wir haben, einschließlich der Auflistung, ob eine Einreichung auf solchen basiert, wenn dies der Fall ist.“

Außerdem würden Rammstein bei Lego auf der Roten Liste mit nicht erlaubten Lizenzen stehen. Damit ist die Corona-Idee von Airbricks zunächst einmal vom Tisch und es bleiben nur noch 57 andere Bewerber im Rennen, die weiterhin hoffen dürfen, dass ihr Projekt bald ins Lego-Programm aufgenommen wird. Airbricks dagegen bräuchte nun die offiziellen Genehmigungen von Rammstein und ihrem Management, um mit seinem Projekt erneut an den Start gehen zu können.

Die Rammstein-Fans müssen nun wohl darauf hoffen, dass Corona ein Einsehen hat und die unterbrochene Tour bald fortgesetzt wird, damit sie wieder vor der Originalbühne ihre Helden abfeiern können. Die Pläne dazu sehen aktuell wie folgt aus:

20.05.2022 Leipzig, Red Bull Arena Leipzig
21.05.2022 Leipzig, Red Bull Arena Leipzig
25.05.2022 Klagenfurt, Wörthersee Stadion
30.05.2022 Zürich, Stadion Letzigrund
31.05.2022 Zürich, Stadion Letzigrund
04.06.2022 Berlin, Olympiastadion
05.06.2022 Berlin, Olympiastadion
10.06.2022 Stuttgart, Cannstatter Wasen
11.06.2022 Stuttgart, Cannstatter Wasen
14.06.2022 Hamburg, Volksparkstadion
15.06.2022 Hamburg, Volksparkstadion
18.06.2022 Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena
19.06.2022 Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena
22.06.2022 Aarhus, Ceres Park
26.06.2022 Coventry, Ricoh Arena
30.06.2022 Cardiff, Principality Stadium
04.07.2022 Nijmegen, Goffertpark
08.07.2022 Lyon, Groupama Stadium
09.07.2022 Lyon, Groupama Stadium
12.07.2022 Turin, Stadio Olimpico Grande Torino
16.07.2022 Warschau, PGE Narodowy
20.07.2022 Tallinn, Song Festival Grounds
24.07.2022 Oslo, Bjerke Travbane
29.07.2022 Göteborg, Ullevi Stadium
30.07.2022 Göteborg, Ullevi Stadium
03.08.2022 Ostend, Park De Nieuwe Koers

Weitere Beiträge
Taubertal-Festival: Veranstalter rufen „City Limits“-Event ins Leben