ROCKHARZ Open Air 2020 vom 01.07 – 04.07.2020 in Ballenstedt (Vorbericht)

Der Ost-Harz wird wieder zum Mekka für Metalfans von Nah und Fern

Eventname: ROCKHARZ Open Air 2020

Bands: Accept, Asenblut, ASP, At The Gates, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Deisease, Deserted Fear, Destruction, Ektomorf, Eluveitie, Ensiferum, Evil Invaders, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lord Of The Lost, Lucifer, Moonsorrow, Onkel Tom Angelripper, Oomph, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, The 69 Eyes, Thomsen, Thundermother, Turisas, Twilight Force, Uncurred, Unleash The Arches, Unleashed, Unzucht

Ort: Ballenstedt, Harz

Datum: 01.07. – 04.07.2020

Kosten: 119,80 € VVK inkl. Campen und Auto, Vortagesanreise 10 € PP

Genres: Hard Rock, Heavy Metal, Neue Deutsche Härte, Power Metal, Folk Metal, Fun Metal, Dark Metal, Speed Metal, Progressive Metal, Doom Metal, Dark Rock, Gothic, Mittelalter Rock,Pagan Metal,

Veranstalter:  Veruga GmbH

Link: https://www.rockharz-festival.com/

Derzeit gehen noch alle davon aus, dass das diesjährige ROCKHARZ Open Air stattfinden wird. Noch sind es knapp 14 Wochen, und bis dahin kann sich die Lage soweit entspannen, dass dem uneingeschränkten Genuss dieses doch so familiären Festivals nichts im Wege steht.

Wenn dem so ist, dann haben Thorsten Kohlrausch und seine Frauen, Mannen und Genderneutrale keine Kosten und Mühen gescheut, ein spannendes und abwechslungsreiches Line-Up zu organisieren. Bisher sind 52 Bands bestätigt und als Headliner dürften wohl Accept, Powerwolf und Running Wild den Flugplatz von Ballenstedt beschallen. Das bedeutet nicht, dass andere Acts nicht minder spannend und aufregend sind. Lord Of The Lost werden mit ihrem Dark Rock genauso überzeugen, wie etwa die vier Damen von Thundermother, oder die Neue Deutsche Härte Rocker von Ost+Front.

Für mich sind Ensiferum, Moonsorrow und Insomnium weitere Highlights und bekommen hoffentlich gute Spielzeiten. Auch die Mittelalter Fans werden mit Subway To Sally gut bedient sein, während Asenblut, mit deutschen Texten, Death Metal zum Besten gibt. Stumpen wird mit Knorkator für gute Laune sorgen, genauso wie die Pagan Metaller von Gernotshagen. Der gute alte deutsche Heavy Metal wird von keinen Geringeren als der deutschen Speerspitze dieses Genres, nämlich Grave Digger, hochgehalten. Somit dürfte musikalisch für jeden genügend Auswahl dabei sein.

Wem das noch nicht reicht, der darf sich beim beliebten Meet & Greet, wie immer topp organisiert von Metal.de, in die Schlangen einreihen. Ich habe bereits einige Sachen zum Signieren zusammengestellt und hoffe, meine Sammlung vervollständigen zu können 😉 Für das leibliche Wohl sorgt die umfangreiche Fressmeile, bei der es Zyklopenspieße, Burger oder auch Nudeln, Pizza oder Crêpes geben wird. Selbstverständlich darf auch das eine oder andere Kaltgetränk nicht fehlen und auch dafür ist gut gesorgt. Dieses Jahr dann wohl, so ist es geplant, mit Mehrwegbechern. Wem das noch immer nicht reicht, dem sei die gut sortierte Händlermeile ans Herz gelegt, denn da finden sich neben Schmuck, Klamotten, allem für die Kutte auch gut sortierte Tonträger Händler. Und wenn es jetzt noch nicht genug ist, der nimmt den Weg zur Teufelsmauer auf sich und geniest den Blick über das Festivalgelände.

Jetzt heißt es Daumen drücken, Abstand halten und beten, dass die Krise schnell vorbei geht, sodass die Planungen zeitgerecht weiter erfolgen können. Wie in den Jahren davor findet ihr nach dem ROCKHARZ den ausführlichen Bericht hier bei Time For Metal. Wer noch kein Ticket hat, der kann das hier bestellen. Weitere Informationen, z.B. Mietdixies, mein Zelt steht schon und ähnliche Angeboten findet ihr ebenfalls auf der Homepage vom ROCKHARZ. Zeitnah wird dann auch die Running Order bekannt gegeben, damit sich ein jeder seine Bands raussuchen kann. In diesem Sinne, viel Spaß und ein tolles Festival.

Hier gibt’s noch eine Einstimmung auf das Kommende vom Vergangenen.

Weitere Beiträge
Tuska Open Air Metal Festival 2020 (Vorbericht)