SLAYEnsemble, Manomore und Metakilla am 12.10.2019 beim 23. Monsters Of Cover in der Athletenhalle in Urloffen (Vorbericht)

Die besten Coverbands rocken die Ortenau

Event: 23. Monsters Of Cover 2019

Bands: SLAYEnsemble, Manomore, Metakilla

Ort: Athletenhalle, Gewerbestr. 6, 77767 Appenweier-Urloffen

Datum: 12.10.2019

Kosten: 12,- € VVK 15,- € AK

Tickets unter: http://urloffen-rockt.de/tickets/tickets/?fbclid=IwAR0DJ7qrttH35Rk5QQ4kdVutbN0h-_AgLvjnhVQNJoyjXStPJE0hrcRObtU

Genre: Heavy Metal, Thrash Metal, Power Metal, True Metal

Veranstalter: Tommy Hertwig / ASV Urloffen http://urloffen-rockt.de

Link: https://www.facebook.com/monstersofcover/


Am Samstag, dem 12.10.2019, ist es wieder so weit, die Monsters Of Cover öffnen ihre Tore in der Athletenhalle in Urloffen. Bereits zum 23. Mal findet das Kultfestival in der Ortenau statt. Wie schon in den letzten Jahren präsentiert das Team rund um Veranstalter Tommy Hertwig ein starkes Line-Up aus den besten Coverbands. In diesem Jahr werden die Slayer Coverband SLAYEnsemble, die ungarische Manowar Tributeband Manomore und die Original Metallica Tributeband Metakilla die Bühne rocken und den Unterschied zum Original vergessen lassen.

Slayer – jeder Metalfan kennt sie und nahezu jeder Metalhead liebt die Kalifornier abgöttisch. Sie gehören neben Metallica, Megadeth und Anthrax zu den The Big Four des US-Thrash Metal. Slayer stehen für extreme und kompromisslose Musik, sorgen aber aufgrund ihrer Texte auch für regelmäßige Kontroversen unter den Fans. Slayer sind Religion, Slayer sind Gott!!! Nun ist die Band aus Huntington Park / Kalifornien aber derzeit auf Abschiedstour und hat am letzten Wochenende in der Stuttgarter Schleyerhalle ihr fulminantes letztes Konzert in deutschen Breitengraden gespielt. Ob es tatsächlich das Letzte war, oder ob die Band irgendwann auf die deutschen Bühnen zurückkehrt, wie schon einige andere Bands zuvor, das wird erst die Zeit mit sich bringen. Solange aber, das steht fest, werden sie eine gewaltige Lücke hinterlassen. Dennoch kommen die Besucher des 23. Monsters Of Cover in den Genuss, die Slayer Songs live zu genießen, denn die deutschen SLAYEnsemble bringen bereits seit 2006 die Klassiker des gesamten Back Kataloges mit Signature Instrumenten und authentischer Bühnenshow auf die Bretter und werden auch die Athletenhalle in Urloffen erbeben lassen. Nicht umsonst haben Aloha Monov (Bass/Vocals), Manuel Neumann (Guitar), Dirk Tenfelde (Guitar) und Andreas Schütte (Drums) den Ruf, mit SLAYEnsemble die beste Tributeband der Schlächter aus Kalifornien am Start zu haben.

Mit Manowar verhält es sich ganz ähnlich, wer Metal kennt, kennt Manowar, wer Manowar kennt, kennt Metal! Die Band gilt als Begründer des True Metal Genres. Auch die US-Band um Frontmann Eric Adams und Bassist Joey DeMaio war kürzlich auf Abschiedstour und wollte den Bühnen der Welt endgültig den Rücken kehren, auch wenn man nun anfängt zurückzurudern und behauptet, man hätte nie gesagt, dass Schluss ist. Wie auch immer, Fakt ist, seit gefühlten Ewigkeiten macht man sich sehr rar – wirklich neues Material gab es zuletzt im Jahr 2012 und die Manowarriors gucken in die Röhre. Hier kommen Manomore ins Spiel, die Manowar Tributeband aus Ungarn, die bereits seit 2012 ihr Unwesen treibt. Im Jahr 2014 gab es signifikante Änderungen im Band Line-Up der Budapester und so bestehen Manomore seitdem aus fünf erfahrenen Musikern, die alle schon seit zehn bis siebzehn Jahren auf der Bühne stehen. Mit dieser starken Grundlage spielen sie die unsterblichen Klassiker der Amis ohne Kompromisse und in einer Qualität, die den Originalen gerecht wird. In den letzten fünf Jahren haben sie mehr als vierzig Konzerte auf Festivals und in Clubs in fünf verschiedenen Ländern gespielt und nun lassen sie es in der Ortenau ordentlich krachen. Hail and kill!

Metallica sind zwar immer noch aktiv und offenbar denkt man im Hause Hetfield & Co auch noch lange nicht ans Aufhören, aber mal ehrlich, das Verfallsdatum ist doch schon längst, spätestens seit dem Schwarzen Album, überschritten. Die Band aus San Francisco gehört noch immer zu den erfolgreichsten Metalbands überhaupt, hat neun Grammy Awards abgesahnt und weit über 110 Millionen Alben verkauft. Auch Metallica gehören neben Slayer, Megadeth und Anthrax zu den The Big Four des US-Thrash Metal und Alben wie Kill `Em All, Ride The Lightning, Master Of Puppets und … And Justice For All gehören in jede gut sortierte Plattensammlung. In den 90ern kam die Wende und seitdem schiebt man die Rockerrente von Jahr zu Jahr vor sich hin und quält die Gehörgänge der Metalheads mit obskuren Veröffentlichungen. Glücklicherweise gibt es Metakilla aus dem Saarland, die die unzähligen Fans der Amis seit 2005 bedienen. Mit über 200 Shows konnte man sich seitdem einen festen Platz unter den hochkarätigen Tributebands erspielen und trat 2008 auch schon auf dem Wacken Open Air auf und begeisterte die Massen. Die Band um Sänger und Gitarrist Chris Beck legt Wert auf wuchtigen präzisen Sound, eigene Pyrotechnik und eine bis ins kleinste Detail geplante Bühnenoptik und spielt natürlich auch die Originalinstrumente desselben Herstellers. Die Truppe ist keine farblose Coverband, sondern setzt mit ihrer Liebe zum Detail Maßstäbe für authentische Metallica Tributebands. Macht euch bereit für ein Feuerwerk an Klassikern aus allen Metallica Alben.

Doors open: 19:30 Uhr
Showtime: 20:00 Uhr

Tickets gibt es für läppische 12,00 € unter: http://urloffen-rockt.de/tickets/tickets/?fbclid=IwAR0DJ7qrttH35Rk5QQ4kdVutbN0h-_AgLvjnhVQNJoyjXStPJE0hrcRObtU

Weitere Beiträge
Motionless In White am 04.12.2019 im Substage Karlsruhe