Diary of Discoveries, 10/8/13, 10:26 AM, 8C, 11020x13923 (979+209), 150%, Custom, 1/30 s, R36.9, G30.3, B49.5

Snowy White: veröffentlichen am 21.10.2016 ihr neues Album „RELEASED“ – aktuell wieder mit Roger Waters auf Torunee

Es ist vollbracht. Terence Charles White, der Kultgitarrist aus dem britischen Provinznest Barnstaple, den jeder nur „Snowy“ ruft, stellt seinen neuen Longplayer vor. Ein Alleingang „with a little help from his friends“ möchte man hinzufügen. Zwei Jahre hat der Gitarrengroßmeister, dessen Fingerfertigkeit sich Super-Acts wie Pink Floyd, Roger Waters und Thin Lizzy sicherten, in seinem Heimstudio daran gearbeitet. Ein Alleingang, erstmals. Resultat: Dreizehn Tracks, die zwischen Blues und Rock changieren und sein elegantes Gitarrenspiel zeigen, für das ihn die Fans lieben. Wenn von reifer Tonentwicklung, feinen Nuancen und ausgereifter Artikulation die Rede ist, spricht man von Snowy White. „Das Album hatte zunächst keine konkrete Ausrichtung, ich habe mich treiben lassen und geschaut was am Ende herauskam“, erklärt er den Schaffensprozess. „Das einzige was ich anfangs schon wusste, dass es kein heftiges Rock-Album werden würde, sondern leicht zugängliche Songs, die man sich angenehm anhören kann.“ Er nennt das „nice and easy“. So hat er es einst von seinem Idol Peter Green gelernt. Und so klingt es auch beim Auftakt „Opening Peace“ – ein Instrumental als Wurzelschau. „Jeder Gitarrist hat einen wichtigen Einfluss und bei mir war das Peter Green. Die Assoziation passt perfekt, denn das Stück ist stimmungsvoll, leicht und atmosphärisch.“

Doch das Album ist alles andere als ein „Happy-Go-Lucky“-Rundstück. White, Jahrgang 1948, hat in seinem bewegten Leben einiges erlebt und reflektiert dies in Stücken wie dem nachdenklichen „Wrong Side Of The Tracks“ („manchmal hatte ich das Gefühl auf der falschen Seite der Straße zu stehen“), über unerfüllte Liebe wie in „It’s Always Love – That Breaks Your Heart” („es gibt immer wieder Situationen die dir das Herz brechen“) oder im gut neunminütigen „Out Of Control” in dem sich White Zeit gönnt, seine Gefühlswelt ausführlich auf dem Griffbrett zu formulieren.

Ein weiterer Punkt seiner „Befreiung“ markiert die wohl größte Veränderung in der bald 50-jährigen Musikerkarriere des Snowy White. „Released“ ist das erste Album, auf dem der Altmeister ohne sein Markenzeichen, seine legendäre 1957er Les Paul Gitarre zu hören ist – jenes Instrument, das seine Karriere begleitete, seinen Ton prägte und zu seinem unverkennbaren Markenzeichen wurde. Anfang 2015 hat White es bei einer Auktion in Los Angeles versteigern lassen. Für 93.750 US-Dollar wechselte sein „Goldstück“ den Besitzer. „Ich hatte mir das reiflich überlegt, denn das war eine große und wichtige Entscheidung für mich. Aber jetzt bin ich froh, dass ich die Gitarre nicht mehr besitze und mich weiter entwickeln und weiter bewegen kann. Es war zum Schluss eine gewisse Last, die ich jetzt nicht mehr tragen muss.“

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: