Sojourner – Perennial (EP)

Die dunkelste Filmmusik

Artist: Sojourner

Herkunft: Dunedin, Neuseeland

Album: Perennial (EP)

Spiellänge: 12:30 Minuten

Genre: Black Metal, Depressive Black Metal

Release: 04.06.2021

Label: Napalm Records

Link: https://sojournermetal.bandcamp.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Emilio Crespo
Gesang  – Lucia Amelia
Gitarre, Keyboard und Synthesizer– Mike Lamb
Gitarre – Tom O’Dell
Bassgitarre – Scotty Lodge
Schlagzeug – Riccardo Floridia

Tracklist:

  1. Perennial
  2. Relics Of The Natural Realm

Ich habe von Sojourner etwas komplett anderes erwartet, als ich gesehen habe, dass die Band Black Metal produziert. Warum ist das so? Uns erwartet auf der kleinen EP Perennial eine Mischung aus atmosphärischen Klängen, die an Folk Bands erinnern, dramatische Melodien, die aus dem Melodicbereich bekannt sind, und klassischen Black Metal Elementen, die sich vereinen zu einem kleinen Masterpiece.

Der erste Song Perennial hat eine satte Länge von etwas über sieben Minuten und trifft damit genau meinen Geschmack – es geht nichts über lange Lieder, die nahtlos sind. Fließende Übergänge der einzelnen Elemente, die bei mehrfachem Anhören nicht langweilig werden – ganz im Gegenteil, man wird fast schon gezwungen, es immer und immer wieder zu hören, um wirklich alle Facetten des Songs ausfindig machen zu können – unglaublich! Die Klavierparts, welche von Mike Lamb eingespielt wurden, erinnern an Depressive Black Metal Elemente, bei denen ich einfach anfangen könnte zu weinen, denn wer ein Verständnis für Klavier hat und die Töne zu Bildern zusammensetzten kann, wird ein Kunstwerk vor sich haben, welches nur zu beweinen ist. Hasserfüllte Vocals runden das Konzept mit choralartigen Gesängen ab und bieten uns eine Show, welche auf Leinwänden gespielt werden könnte – nein, gespielt werden muss! Ich hoffe, irgendwann mal die Möglichkeit zu haben, mir Sojourner live anzuschauen, denn das Spektakel und die Stimmung vor Ort, vor allem den eisigen Schauer, der mir beim Hören der EP dauerhaft über den Rücken läuft, will und darf ich mir nicht entgehen lassen.

Relics Of The Natural Realm überrascht aus folgendem Grund in kompletter Länge: So, wie das Lied einem präsentiert wird, könnte es aus einem Film stammen, wie z. B. Herr der Ringe! Eine solche majestätische Filmmusik von einer Black Metal Band hätte ich nicht erwartet. Das Ende greift zwar noch mal extrem den Punkt Black Metal auf, aber das hindert mich nicht, es trotzdem in diese Schiene einzuordnen, denn auch klassische Radiohits werden in Filmen eingebaut, warum dann auch nicht Black Metal? Ich hätte mir bei diversen Filmen das Lied gut vorstellen können.

Sojourner – Perennial (EP)
Fazit
Dramatische Filmmusik von einer Black Metal Band, die wesentlich mehr Genre aufgreift, als sie angibt. Ich war hin und weg, als ich mir die EP zu Herzen genommen habe und werde Sojourner ganz oben auf meine „Muss ich noch live sehen“-Liste setzen.

Anspieltipps: beide Songs
Paul M.
9.9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.9
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: