Tag 2 des Moshroom Metal Benefiz Festival 2016 am 27.08.2016 in der Kulturfabrik, Krefeld

“Dem Motto ´Metal kann nicht nur böse!´ kann ich mich nur anschließen“

Festivalname: Moshroom Metal Benefiz Festival 2016

Bands (Tag 2): Nancy Breathing, Call Of Charon, Invoke, Slomind, Deadlock

Ort:
KuFa, Krefeld

Datum: 26. – 27.08.2016, dieser Bericht bezieht sich nur auf den 27.08.2016

Kosten: Tagestickets Freitag + Samstag je 12,00€ VK, 16,00€ AK, Festivalticket 22,00€ VK, 26,00€ AK

Genres: Alternative Metal, Metalcore, Hardcore, Deathcore, Stoner Rock, Melodic Death Metal

Veranstalter: Mosh Room (http://moshroom-festival.de/)

Link: https://www.facebook.com/events/135865220173802

Setlisten:

  1. Back To Zero
  2. Call It Dc’s
  3. Hardline
  4. Minutes
  5. White Room
  6. Safe This Life
  7. Voiceless
  8. Falling Away

  1. Coffin Nails
  2. Eternal Cleansing
  3. These Shining Stars
  4. Salvation Bullet
  5. Point Of No Return
  6. Days In Desperation

  1. My Utopia
  2. Polaroids
  3. Terra
  4. Fading
  5. Happy
  6. Masquerade
  7. Setting Sails
  8. Empire
  9. Interlude
  10. Open Mind

  1. Scare Operator
  2. Soulstripper
  3. Drifter
  4. A Twisted Fantasy
  5. Throne Of Volt
  6. Exhale The Vile
  7. It Will Survive The Tide

  1. Hybris
  2. The Brave / Agony Applause
  3. Earthlings
  4. Berserk
  5. Small Town Boy (Bronski Beat Cover)
  6. Code Of Honor
  7. Renegade
  8. Backstory Wound
  9. End Begins
    Zugaben:
  10. Epitaph
  11. Arsenic River

Moshroom Festival Poster 2016

 

Jetzt ist es mir doch tatsächlich passiert, dass ein Festival bislang komplett an mir vorbeigegangen ist, obwohl es a) direkt in der Nachbarschaft, b) immer für einen guten Zweck und c) in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet. Die Rede ist vom Moshroom Metal Benefiz Festival, zu dem sich am 26. und 27.08. wieder Bands und Fans aus der näheren und weiteren Umgebung zusammenfinden, um in der mir immer mehr ans Herz wachsenden Kulturfabrik (KuFa) in Krefeld eine gute Zeit zu haben und dabei auch etwas für einen guten Zweck zu tun. Dieses Jahr gehen sämtliche Erlöse an den Kinderschutzbund Krefeld e. V.

Während ich am 26.08. noch privat nach Krefeld fahre, um zum Beispiel die Bands Ignition zum ersten und Aeverium zum dritten Mal live erleben zu können, ergibt es sich für den 27.08., dass ich vom lieben Kollegen Jörg Müller von ThePit.de die Berichterstattung übernehme. Jörg will am Samstag bei einer anderen Show, nämlich der CD-Releaseshow von Gloryful, anwesend sein, da sein Label das neue Gloryful-Album End Of The Night auf Vinyl vertreibt. Normalerweise wäre ich auch in der JZ Mühle in Duisburg dabei gewesen, aber so stehe ich halt außerplanmäßig auch am 27.08. an der Kasse der KuFa und kaufe das Tagesticket, denn wenn es um einen guten Zweck geht, bestehe ich sicherlich nicht auf Gratis-Eintritt.

Von den heute angesagten fünf Bands kenne ich doch tatsächlich drei, aber Nancy Breathing, die gegen 18:20 Uhr als erste auf die Bühne kommen, gehören nicht dazu. Auf der Facebook-Seite der Band sortiert diese sich in die Schublade Alternative Metal ein. Ich würde noch ganz klein Metalcore dazu schreiben, denn die Einflüsse sind doch unüberhörbar. Ob es an den wieder mal sommerlichen Temperaturen liegt oder an der noch recht frühen Stunde, weiß ich nicht, aber leider sind noch nicht allzu viele Besucher eingetroffen bzw. machen es sich noch draußen gemütlich. Davon lassen sich Frontmann Chor und die anderen Jungs von Nancy Breathing aber nicht beeindrucken und legen eine amtliche Show auf die Bretter. Das erste Album Between These Faces wurde gerade Anfang Juli veröffentlicht, aber Chor erzählt bereits von den Plänen der Band, im Jahr 2018 das nächste Album raushauen zu wollen. Und Songs wie Hardline oder Safe This Life machen auch definitiv Lust auf mehr. Danach muss dann Bassist Lukas sehen, dass er schnell nach Duisburg kommt, denn mit seiner Band Abnormal End eröffnet er die CD-Releaseshow von Gloryful.

Nancy Breathing @ Moshroom Festival 2016 08 27
Nancy Breathing @ Moshroom Festival 2016 08 27

Mit der zweiten Band des Tages, Call Of Charon aus Duisburg, wird der Härtegrad dann nach oben getrieben, jetzt gibt es amtlichen Deathcore auf die Ohren. Genauso lange wie das Moshroom Metal Benefiz Festival, nämlich zehn Jahre, gibt es auch die Band Call Of Charon, die zwischenzeitliche Phase der Bandauflösung mal nicht mitgerechnet. Damit kann man sie wohl schon so etwas wie eine Institution der regionalen Deathcore-Szene nennen. Nachdem ihr Supportslot bei Fallujah im Juni 2016 unter keinen guten Vorzeichen stand, hatte ich ja in meinem damaligen Bericht die Frage gestellt, wie denn wohl Auftritte von Call Of Charon normalerweise ablaufen. Heute wird diese Frage beantwortet, es geht hart und schweißtreibend zur Sache. Die Finger der Saitenfraktion verschwimmen bei dem Spieltempo so langsam vor meinen Augen, und die Drumsticks von Raphael sind eher zu ahnen als zu sehen. Frontmann Patrick hat keinerlei Berührungsängste und ist auf den Boxen vor der Bühne genauso oft zu sehen, wie auf der Bühne selbst. Auch die Saitenfraktion gern auf direkte Tuchfühlung zum Publikum und ist plötzlich vor der Bühne zu finden, wo man sich gegenseitig zu weiteren Höchstleistungen anstachelt. Zuletzt wurde im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Band Mortal Hatred ein Splitalbum veröffentlicht, von dem es heute mit Coffin Nails auch einen Song zu hören gibt.

Call Of Charon @ Moshroom Festival 2016 08 27
Call Of Charon @ Moshroom Festival 2016 08 27

Nur maximal einen Gang zurückgeschaltet wird bei der dritten Band, Invoke aus Mönchengladbach. Dem Metalcore bzw. Hardcore haben sich die Jungs verschrieben, und wenn man liest, welche Bands auf der Facebook-Seite unter „Einflüsse“ stehen, u. a. Architects und August Burns Red, kann man schon ungefähr erahnen, wo die Reise hingeht. Die selbstbetitelte Debüt-EP aus April 2015 konnte bei uns damals gleich mal 8,5/10 Punkten einfahren. Über mangelnde Bühnenerfahrung können sich die fünf Jungs auch nicht beklagen, die Facebook-Seite besteht im Grunde aus einer Liste von bereits gespielten und noch anstehenden Shows. Der Bewegungsdrang von Frontmann Arno auf der Bühne ist enorm, wenngleich er mich damit fast in den Wahnsinn treibt, denn ihn vor die Linse zu kriegen, ist eine echte Herausforderung. Aber Frauen sind ja angeblich multitaskingfähig, und so hindert mich diese fotografische Jagd natürlich nicht daran, mir von Songs wie Terra oder Empire einen vor den Latz knallen zu lassen. Nach der Show verstehe ich dann auch, was mein TFM-Kollege Kai, der damals das Review zur Debüt-EP verfasst hatte, meinte, als er schrieb „…So brauchen jene Hörer, die den gerade noch so inflationär verwendeten Buben-Gesang im Metalcore / Hardcore-Genre abgeneigt sind, keine Angst haben, denn auf sowas greifen die Mönchengladbacher genau so wenig zurück wie auf jeglichen anderen klaren Gesang…“. Ich bin diesem „Buben-Gesang“ zwar nicht abgeneigt, aber die Shouts von Arno sind doch definitiv eine andere Hausnummer.

Invoke @ Moshroom Festival 2016 08 27
Invoke @ Moshroom Festival 2016 08 27

Mit der vorletzten Band des heutigen Tages gibt es dann einen mächtigen Stilbruch, denn Slomind aus Düsseldorf sind definitiv in keinem Genre zu Hause, das irgendwie auf –core endet. Jetzt wird richtig gut gemachter Stoner Rock, oder wie die Band es auf ihrer Facebook-Seite selbst nennt „Heavy-Fuzz Rock“, dargeboten. Es gibt kein Backdrop, keine Aufsteller oder sonstige Bühnendeko, man konzentriert sich rein auf die Musik. Wie ich schon bei meiner ersten Show mit Slomind, die ich im April 2015 miterleben durfte, feststellen konnte, sind auch hier wieder Bassist Toby und Gitarrist Tott scheinbar auf ihren Plätzen festgetackert und bearbeiten in aller Seelenruhe ihre Instrumente. Nur Frontmann Pat wechselt ab und zu mal den Standort. Das passt allerdings auch richtig gut zur Musik von Slomind, die bislang eine EP und ein Album veröffentlicht haben. Bei zwei Songs auf der Setliste, nämlich Soulstripper und Drifter, handelt es sich um neue Stücke, also ist da wohl ein weiteres Werk in Arbeit. Über mangelnde Bühnenerfahrung können sich auch Slomind nicht beklagen, wobei die Reisen sie mittlerweile durch ganz Deutschland und im vergangenen Jahr auch zu den Metaldays nach Tolmin/Slowenien geführt haben. Dementsprechend professionell gehen die Männer auch zu Werke und zocken ihr Set routiniert runter. Frontmann Pat ist definitiv keine Plaudertasche, vergisst aber die Ansprache ans Publikum genau so wenig, wie den Dank an die anderen Bands und die Organisatoren des Moshroom. Das war auch den anderen Bands immer wieder eine spezielle Erwähnung wert, denn insbesondere Oliver Beier hat hier ja wieder Großartiges geleistet.

Slomind @ Moshroom Festival 2016 08 27
Slomind @ Moshroom Festival 2016 08 27

Mittlerweile ist es doch schon recht spät geworden, aber der Headliner des heutigen Abends steht ja noch an. Bereits beim Umbau der Bühne (jetzt mit Backdrop und Aufstellern) sowie zum Soundcheck füllt sich die Halle, auf Deadlock haben anscheinend doch ein paar mehr Leute gewartet. Gerade hat man das Album Hybris veröffentlicht, für das mein TFM-Kollege Kai doch satte 9/10 Punkten vergeben hat. Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch Sebastian übrig geblieben, aber trotzdem sind scheinbar alle perfekt aufeinander eingespielt und liefern eine sehr energiegeladene Show, bei der es viel Bewegung auf der Bühne gibt. Die Setliste ist aus diversen Schaffensphasen gut und breit aufgestellt, und die Fans vor der Bühne zeigen sich sehr textsicher. Insbesondere natürlich John und Margie verstehen es, das Publikum immer wieder anzusprechen, einzubinden und weiter zum Mitmachen zu motivieren, und so haben augenscheinlich alle ihren Spaß. Bevor John dann den letzten „offiziellen“ Song des Abends ankündigt, stellt er auch den neuen Bassisten Christian vor, der dann auch gleich mal ein wenig heftiger an den Saiten zupft. Nach End Begins ist die Band dann noch nicht von der Bühne runter, da gibt es schon die ersten „Zugabe“-Rufe, und natürlich hat man auch da noch etwas im Gepäck. Nach dem Zugabenblock ist dann endgültig Schluss mit der Show, erfreulicherweise stehen direkt danach aber alle Bandmitglieder noch bei der Autogrammsession und plaudern ausführlich mit den vielen Fans, die sich diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen. Währenddessen bauen die vielen fleißigen Helfer schon wieder die Bühne ab, und als ich die KuFa verlasse, erinnert außer der noch anwesenden KuFa-Crew und den Security-Leuten kaum noch etwas daran, dass hier zwei Tage lang der Bär gesteppt hat.

Deadlock @ Moshroom Festival 2016 08 27
Deadlock @ Moshroom Festival 2016 08 27

Ich darf gar nicht daran denken, was ich bei den vergangenen Moshroom Festivals alles verpasst habe, aber wenigstens dieses zehnte durfte ich jetzt miterleben. Hier hat wirklich alles gestimmt, und das Team um und mit Oliver Beier hat eine überragende Arbeit geleistet. Das fängt bei den immer freundlichen Menschen an, die dafür gesorgt haben, dass sich die Besucher immer wohl und sicher fühlen können, nämlich die KuFa-Crew, Security, Rettungsdienst und die Menschen hinter den Theken. Auch die Kolleginnen und Kollegen, die für Ton und Licht zuständig waren, haben eine tolle Arbeit geleistet, wobei ich das in der KuFa noch nicht anders erlebt habe. Die Bands selbst wurden ebenfalls bestens betreut, wie ich in einigen persönlichen Gesprächen erfahren habe. Und abgesehen von einem kleinen Unwetter am späten Samstagabend hat auch das Wetter an beiden Tagen mitgespielt und dafür gesorgt, dass man sich in dem schön gestalteten Außenbereich fast genauso gern aufgehalten hat, wie vor der Bühne 😉

Den Bericht zu Tag 1 des Moshroom Metal Benefiz Festival könnt Ihr übrigens bei unseren Kollegen von ThePit.de lesen. Die entsprechenden Bildergalerien findet Ihr unter folgenden Links:

These Are The Days: http://www.the-pit.de/galerie/fotos-these-are-the-days-beim-moshroom-festival-2016/#.V8q_ZRK3kdM

Ignition: http://www.the-pit.de/galerie/fotos-ignition-beim-moshroom-festival-2016/#.V8q_aRK3kdM

Breakdowns At Tiffany’s: http://www.the-pit.de/galerie/fotos-breakdown-at-tiffany-s-beim-moshroom-festival-2016/#.V8q_bhK3kdM

Cause For Confusion: http://www.the-pit.de/galerie/fotos-cause-for-confusion-beim-moshroom-festival-2016/#.V8q_dBK3kdM

Aeverium: http://www.the-pit.de/galerie/fotos-aeverium-beim-moshroom-festival-2016/#.V8q_ghK3kdM

Motorjesus: http://www.the-pit.de/galerie/fotos-motorjesus-beim-moshroom-festival-2016/#.V8q_iRK3kdM

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: