The Casanovas – Reptilian Overload

Melodischer australischer Hardrock feinster Machart

Artist: The Casanovas

Herkunft: Melbourne, Australien

Album: Reptilian Overload

Spiellänge: 39:20 Minuten

Genre: Hard Rock

Release: 18.09.2020

Label: Bad Reputation

Links: https://www.facebook.com/thecasanovas.rock/
https://rubberrecords.com/collections/the-casanovas-pre-order

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Piano – Tommy Boyle
Bass, Gesang – Damo Campbell
Schlagzeug – Rickie Rae

Tracklist:

1. Hollywood Riot
2. Outlaw
3. Cold Day In Hell
4. Lost And Lonely Dreams
5. Stand Back
6. St Kilda Is Fucked
7. Mid-Life Crisis
8. Red Hot
9. Bulletproof
10. Reptilian Overlord

Australischer Hard Rock, frisch und ohne Schnörkel, ohne irgendjemand kopieren zu wollen? Mit ihrem insgesamt fünften Album legen die Melbourner von The Casanovas wieder ein klasse Album vor.

Das Hard Rock Trio wurde Ende 1999 in Melbourne gegründet. Als reine Live-Rockband dauerte es bis 2004, dass sie ihr selbst betiteltes Debütalbum herausbrachten. Zeit spielte auch bei Reptilian Overload keine Rolle. Bereits Ende letzten Jahres veröffentlichten sie mit der Single Hollywood Riot den ersten Titel, nun endlich dreht sich das neue Album komplett auf dem Teller.
Produziert wurde das neue Album Reptilian Overload von niemand Geringerem als Mark Opitz. Er zeichnet sich unter anderem für die Produktion von den Alben Powerage (AC/DC) und Face To Face (The Angels) aus. Seine Gitarren-Aufnahmetechnik ist unübertroffen. 
Klasse statt Masse erwartet uns auf dem neuen Album. Mit zehn Tracks und einer Spielzeit von 40 Minuten liegen sie genau im klassischen Vinyl-Bereich. Zurück zu den Wurzeln, das wollen sie auch musikalisch. The Casanovas stammen aus der Live-Rock ’n‘ Roll-Hauptstadt Melbourne und waren von jeher eine Mischung aus den zwei großen lokalen Traditionen: Punkrock ’n‘ Roll und Oz Rock. So klingen die neuen Songs auch wie eine Mischung aus Cheap Trick, Rolling Stones, Kiss, ZZ Top und AC/DC. Stimmlich klingt Tommy Boyle nicht so rau wie die großen Vorbilder. Seine sanftere Klangfarbe wirkt sich auch auf die Songs aus.
Die Songs sind alle hervorragend produziert und ausgefeilt, eingängige Melodien sind jedoch keine Fehlanzeige. Mit der Single Hollywood Riot haben wir ja schon einen Mitsingkracher gehört. Mid-Life Crisis ist zwar etwas ruhiger, hätte aber das Zeug zu einer weiteren Single. Hier liegt das Hauptaugenmerk nicht auf dem Gitarrenspiel (trotz Solopart), sondern ist ein Song, der ebenfalls mit der Melodie zum Tanze lädt. Stattdessen wurde Red Hot als zweite Single veröffentlicht. Für mich einer der schwächeren Songs des Albums. Aber daran zeigt sich vielleicht die Qualität des Albums. Selbst Bulletproof mit Riffs, die an ZZ Tops Album Afterburner erinnern, läge bei mir in der Wertigkeit voran. Die ganze Scheibe kann in einem Stück durchgehört werden, die Skip-Taste kommt nicht zum Einsatz. Wann hat man das schon mal bei der Vielzahl der Veröffentlichungen in der letzten Zeit? Jeder Song überzeugt mit Melodie, Gesang und Gitarrenspiel. Schade, dass ich diese Band wohl nie live zu Gesicht bekommen werde. 2017 waren sie mal in Hamburg, aber da kannte ich sie noch nicht. Das Trio würde es mir antun…
Neben dem bekannten Download auf allen bekannten Streamingplattformen wird Reptilian Overload als CD-Digipack erscheinen. Eine limitierte Vinyl-Pressung ist in grüner Farbe avisiert. Hier sollten die Sammler unter euch eine schnelle Bestellung (Link) aufgeben.

The Casanovas – Reptilian Overload
Fazit
Australischer Hard Rock ohne Schnörkel, melodisch und einfach gut. Sauber produziert und ohne irgendwen zu kopieren. Genau das, was man von solch einem Album erwartet.

Anspieltipps: Hollywood Riot, Mid-Life Crisis und Bulletproof
Norbert C.
8.5
Leser Bewertung1 Bewertung
10
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Corey Taylor – CMFT