The Doors – Live At The Isle Of Wight 1970

“Einer der bekanntesten Auftritte der Band!“

Artist: The Doors

Herkunft: Los Angeles, USA

Album: Live At The Isle Of Wight 1970

Spiellänge: ca 149:09 Minuten

Genre: Rock

Release: 23.02.2018

Label: Eagle Rock Entertainment, Universal

Link: https://www.thedoors.com/

Letzte Bandmitglieder:

Gesang – Jim Morrison
Gitarre – Robby Krieger
Keyboard – Ray Manzarek
Schlagzeug – John Densmore

Tracklist CD:

  1. Roadhouse Blues
  2. Introduction
  3. Back Door Man
  4. Break On Through (To The Other Side)
  5. When The Music‘s Over
  6. Ship Of Fools
  7. Light My Fire
  8. The End (Medley: Across The Sea / Away In India / Crossroad Blues / Wake Up)

Tracklist DVD:

  1. Roadhouse Blues
  2. Introduction
  3. Back Door Man
  4. Break On Through (To The Other Side)
  5. When The Music‘s Over
  6. Ship Of Fools
  7. Light My Fire
  8. The End (Medley: Across The Sea / Away In India / Crossroad Blues / Wake Up)
  9. This Is The End (Bonus Feature)

Am 23.02.2018 veröffentlichten Eagle Rock Entertainment den Auftritt von The Doors Live At The Isle Of Wight 1970 als DVD, Blu-ray, DVD+CD und Digital Video. Da das Konzert bereits gut fünf Jahrzehnte zurückliegt, wurden die Originalaufnahmen für diese Veröffentlichung komplett neu geschnitten, abgemischt und mit modernster Technik restauriert, Farbkorrekturen vorgenommen und das Originalmaterial visuell aufgewertet. Trotzdem bleibt das Feeling der Siebziger ohne Abstriche erhalten und man spürt deutlich die Unterschiede zu den heute gängigen Aufnahmemethoden. Der Mitschnitt, unter anderem im 5.1 Dolby Digital Sound, wurde von dem langjährigen Doors-Co-Produzenten Bruce Botnick von den original Mehrspur-Audiobändern abgemischt. Vor über 600.000 Besuchern spielten die Männer ihr Gebilde aus klassischem Rock und setzten punktuell progressive Nadelstiche. Mit dem Bonusfilm This Is The End – 17 Minuten mit Interviews, die der Originalregisseur und Oscar-Gewinner Murray Lerner mit Robby Krieger, John Densmore und dem alten Doors-Manager Bill Siddons geführt hat.

Die acht Song starke Show wird mit Roadhouse Blues, Introduction und Back Door Man in Schwung gebracht. Oft gleiten die Farben ineinander, lassen Umrisse der Fans erkennen und beweisen, was das Isle Of Wight Festival für einen Stellenwert hatte. Neben The Doors spielten unter anderem Jimi Hendrix, The Who, Miles Davis oder Joni Mitchell. Der Hit Light My Fire darf da nicht fehlen – Gleiches gilt für das abschließende The End (Medley: Across The Sea / Away In India / Crossroad Blues / Wake Up).

Fazit: Immer mal wieder wurde das Material von The Doors aus der Schublade gekrammt, die 1973 bereits nach acht Jahren aufgelöst wurden. Trotzdem stehen die Amerikaner für eine ganze Rock Bewegung, die sie mit diversen anderen Acts der Zeit angeschoben haben. Sänger Jim Morrison verstarb bereits in der Blütezeit von The Doors 1971 und besiegelte damit das Ende, bevor es richtig begonnen hatte. Keyboarder Ray Manzarek ist vor gut fünf Jahren von uns gegangen. Eine Möglichkeit für alle alten Rocker noch mal in ihre Jugend zu springen und ihre Helden live auf dem Bildschirm zu sehen - eine schöne Zeitreise.

Anspieltipps: Light My Fire und Ship Of Fools
Rene W.
8
Leser Bewertung1 Bewertung
10
8
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: