The Mockingbird Men – Back In The Port

“Irish Folk neu entdecken!“

Artist: The Mockingbird Men

Herkunft: Dresden, Deutschland

Album: Back In The Port

Spiellänge: 59:57 Minuten

Genre: Irish Folk

Release: Dezember 2016

Label: Eigenproduktion

Link: https://www.facebook.com/pg/mockingbirdmen/about/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Mandoline, Bouzouki – Sebastian
Flöten, Dudelsack, Gaita – Robert
Akkordeon, Gesang – Christoph
Bodhran, Flöte, Bouzouki, Gesang – Martin

Tracklist:

  1. Bonnie Ship The Diamond
  2. Cooley’s Set
  3. Back In The Port
  4. Planxty Irwin
  5. Back Home In Derry
  6. Follow Me Up To Carlow
  7. Petrichor
  8. Cad E Sin Do Te Sin
  9. Will You Go Lassie Go
  10. Arthur McBRide
  11. Wing & Root
  12. Sleeping Tune

Heute schauen wir erneut über den Tellerrand, bzw. um es treffender zu formulieren, in ein anderes Glas Gerstensaft, in dem eben kein Rock oder Metal gärt. The Mockingbird Men gehen mit ihrem Debüt in die Richtung von Paddy Goes To Holyhead, und wenn Ihr die Gruppe nicht kennen solltet, sie machen Irish Folk. Die Männer aus Dresden zaubern auf dem Silberling aus dem letzten Dezember traditionelle Stücke und streuen neue eigene Hits in die Evergreens wie Follow Me Up To Carlow.

Die selbst produzierte Platte Back In The Port kommt auf eine Spielzeit von eine Stunde, hier wird nicht gekleckert sondern geklotzt. Mit zwölf Hymnen führt das Quartett den interessierten Hörer auf die Grüne Insel im Atlantik. Andächtig schaffen Sebastian, Robert, Christoph und Martin viele ruhige Passagen und erzeugen Balladen, die zum Schunkeln einladen. Technisch begabt bringen die vier Musiker Fertigkeiten an Bodhran, Flöte, Bouzouki, Gitarre, Mandoline, Dudelsack und Gaita und mischen diese mit ihrem ganz eigenen Wahnsinn. Zudem wurden gleich zwei befreundete Gruppen zum Mitwirken überzeugt, und zwar einmal Faun sowie die Letzte Instanz, die in unserem Magazin bereits des Öfteren ihre Spuren hinterlassen haben. Nicht ganz so wichtig, aber für Fans sicherlich spannend zu wissen, fungiert Sänger Sebastian z.B. als Soundmann von der Pagan Metal Band Equilibrium, um die Brücke in unsere harten Gefilden zu schließen.

Falsch machen The Mockingbird Men auf ihrem Werk wenig bis gar nichts. Die Veröffentlichung ist stimmig, schielt nicht nur blind auf den Party-Faktor der irischen Kultur sondern überzeugt lieber mit hochwertigen, verträumten Wiedergaben.

Fazit: Es ist kein Geheimnis, dass Metalheads auch ganz gerne mal Irish Folk hören. Ich schließe mich bei dieser These nicht aus. Ein feines Guinness oder Kilkenny gepaart mit The Mockingbird Men kommt besonders gut. Ohne Probleme können die Dresdner mit den gestandenen Acts der Szene mithalten. Auch ohne Ballermann Pseudo Irish Folk Hits, die an jeder Steckdose gepredigt werden, kann Sänger Sebastian mit seinen Männern durch feine Akzente, sinnlichen Titeln und wirklichem Feeling der grünen Insel überzeugen.

Anspieltipps: Follow Me Up To Carlow und Arthur McBride
Rene W.8
Leser Bewertung0 Bewertungen0
8

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Tides From Nebula – From Voodoo To Zen