The Price – Second Chance To Rise

Music Noire

Artist: The Price

Herkunft: Mailand (Italien)

Album: Second Chance To Rise

Genre: Alternative Rock, Metal, New Wave

Spiellänge: 46:58 Minuten

Release: 16.08.2019

Label: Graviton Music Services

Link: https://www.facebook.com/thepriceofficial/

Bandmitglieder:

Gitarre und Gesang – Marco Barusso

Live Musiker:

Schlagzeug – Guido Carli
Gesang und Gitarre – Axel Capurro
Bass – Claudio Sannoner

zusätzliche Gitarre – Andrea Montafia

Tracklist:

1 Tears Roll Down (Feat. Luca Solbiati)
2 A Mg Of Stone (Feat. Alessandro Ranzani)
3 My Escape (Feat. Axel Capurro)
4 Enemy (Feat. Alessio Corrado)
5 Take Back Our Life (Feat. Enrico “Erk” Scutti)
6 Free From Yesterday (Feat. Roberto Tiranti)
7 Lilith (Feat. Tiziano Spigno)
8 Stormy Weather (Feat. Max Zanotti)
9 On The Edge Of Madness (Feat. Enrico Ruggeri)
10 E.C.P. (Electric Compulsive Possession)
11 Under My Skin (Feat. Alessandro Del Vecchio & Marco Sivo)
12 Strange World (Feat. Fabio “Phobos Storm” Ficarella)

The Price ist das neue Musikprojekt von Marco Barusso, unter anderem bekannt als Musiker bei Heavy Metal Kids und Cayne, aber auch durch seine Tätigkeit als Produzent, Toningenieur und Sessionmusiker für solche Bands wie Lacuna Coil, HIM, 30 Seconds To Mars, Coldplay und andere.

Am 16.08.2019 erscheint das erste Album von The Price mit dem Titel A Second Chance To Rise auf CD und Vinyl bei Graviton Music Services.

Marco Barusso hat sich für die Aufnahme des Albums mit einer Vielzahl an Künstlern zusammengetan, um es zu realisieren. Einige davon sind auch Mitglieder der Live Besetzung, wie Guido Carli (Schlagzeug), Axel Capurro (Gesang und Gitarre) und Claudio Sannoner (Bass). Live wird The Price ab Ende August 2019 zu mehreren Gigs in Europa aufbrechen (Übersicht siehe unten).

Die Veröffentlichung des Albums wird begleitet von einer Reihe filmähnlicher Videoclips, die sich an das Noir-Genre anlehnen. Sie beschäftigen sich mit dem Thema pathologischer menschlicher Beziehungen und deren häufig krankhaften und degenerativen Implikationen.

Bisher sind vier Videoclips erschienen, die wunderbar zu diesen Songs passen. Oder vielleicht auch umgekehrt!? Die Songs könnten auch den jeweiligen Soundtrack zu den Videoepisoden darstellen. Ich persönlich wünsche mir, dass es zu jedem dieser Songs ein Video geben wird.

So gesehen würde ich das Ganze nicht als ein Album werten, sondern aus künstlerischer Sicht eine audiovisuelle Komposition. Es scheint ja ein Ziel zu sein, diese Videos in einen Spielfilm à la Tarantino’s Foor Rooms kanalisieren zu wollen. Also einzelne Episoden, die einen eigenen Handlungsstrang haben, denen jedoch ein roter Faden innewohnt.

Herausgekommen ist auf jeden Fall ein Album, welches durch zwölf vorzügliche Songs glänzt. Hier werden Geschichten geschrieben, denen allen etwas Besonderes innewohnt. Marco Barusso bedient sich dabei diverser Elemente aus Alternative Rock, Metal oder Wave. Beginnt das Album mit Tears Roll Down sehr stark wavelastig, wird es mit A MG Of Stone recht rockig und wird mit Enemy sehr metalisch und variiert von Song zu Song. Für mich persönlich stellt Lilith einen Überflieger dar, da er mächtig Power und Tempo hat und dazu noch geniale Gitarrensoli. Stormy Weather gefällt durch seine düstere, melancholische Art. Den würde ich schon in eine Prog Rock / Metal Schiene stellen. Der Song nimmt einen einfach nur mit, aber das macht ja eigentlich das gesamte Album sowieso. Irgendwie lebt das Album von der Spannung, was denn im nächsten Song passieren wird.

Rasante Gitarrenläufe wechseln mit eindruckstarken Voices. Das Album ist zu jeder Zeit spannend und geht, wie es der vorletzte Song bereits verrät, unter die Haut (Under My Skin).

Wie das Album begonnen hat, endet es in Strange World mit einem wavelastigen Titel, nachdem sich Marco Barusso zwischen diesen beiden Titeln in den Facetten Rock und Metal schön erprobt und teilweise sogar ausgetobt hat.

Im August und September ist The Price zusammen mit Soen und Wheel in Europa unterwegs:

 

27.08.19 PPC Graz Österreich
28.08.19 A38 Budapest Ungarn
31.08.19 Mixtape 5 Sofia Bulgarien
03.09.19 Volkswagen Arena Istanbul Turkei
04.09.19 Principal Club Thessaloniki Griechenland
05.09.19 Gagarin 205 Athen Griechenland
07.09.19 Trainstation Subart Kranj Slowenien
08.09.19 Arena Wien Österreich
09.09.19 Legend Club Mailand Italien
11.09.19 Klub Kwadrat Krakau Polen
12.09.19 Progresja Warschau Polen
13.09.19 Scheune Dresden Deutschland
14.09.19 Rider´s Café Lübeck Deutschland
15.09.19 Pustervik Göteborg Schweden
17.09.19 Olympia Tampere Finnland
18.09.19 The Circus Helsinki Finnland
20.09.19 Fryshuset Klubben Stockholm Schweden
The Price – Second Chance To Rise
Fazit
Ganz großes musikalisches Kino, dem in Form von Videos die visuelle Vollendung nicht vorenthalten bleibt. Heavy Metal Kids Marco Barusso beweist hier, dass er kein Kid mehr ist, sondern ein erwachsener Künstler, der es schafft, verschiedene Spielarten der Musik in einzelnen Songs zu einem ernst zu nehmenden melodischen Album zu vereinen. Ein Werk, welches äußerst kraftvoll, manchmal dunkel oder obskur ist. Allen Songs wohnen eingängige Melodien inne. Ein neues Kapitel des Noire.

Anspieltipps: Enemy, Lilith und Stormy Weather
Juergen S
9
Leserwertung0 Bewertungen
0
Pro
Contra
9
Punkte
Weitere Beiträge
Alter Bridge – Walk The Sky