Unlight – Antihelion

“Ein Über-Album“

Artist:  Unlight

Herkunft: Deutschland

Album: Antihelion

Spiellänge: 46:31 Minuten

Genre: Black Metal

Release: 04.11.2016

Label: War Anthem Records

Link: https://www.facebook.com/pages/UNLIGHT/109910895724998

Bandmitglieder:
Gesang, Gitarre – Blaspherion
Gitarre – Raptus
Bassgitarre – Nefastus
Schlagzeug – Lord Grond

Tracklist:

  1. Ekpyrosis
  2. Create And Annihilate
  3. Antihelion
  4. The Bone Trumpet
  5. Leveller Of Kingdoms
  6. Apollyon Nadir
  7. Flight Of The Sinistral Witch
  8. Der Äther schwerer Erde
  9. To Sear The Heavens
  10. Nordic Tunes Of Fenrir
  11. First Son Of Flame

unlight-antihelion

Unlight wüten seit 1999 in der Musikszene herum und veröffentlichen mit Antihelion ihr mittlerweile siebtes Langspielwerk. In der Vergangenheit habe ich mit der Band noch keinerlei Berührungen gehabt und rannte quasi ins offene Messer.

Denn dass mir eine so derart gute Band unter dem Radar geblieben sein konnte, ist mir unerklärlich. Antihelion verdient eigentlich eher einen aufrichtigen Werbetext anstatt einer Rezension, wobei das aufs Selbe hinauslaufen würde. Ich habe seit Jahren keinen so motivierten Langspieler mehr in den Händen gehalten wie von Antihelion.

Das fängt schon bei Create And Annihilate an, wenn das erste Mal ein Gitarrensolo einsetzt, dass dem Hörer sowas von um die Ohren klatscht, dass er für die nächsten Minuten in eine Schockstarre versetzt wird, da man damit einfach nicht rechnen konnte. Die Gruppe beweist so ein musikalischen Fingerspitzengefühl, dass es mich wundert, dass das Quartett nicht regelmäßig gebucht wird.

Fazit: Unlight gehört für mich mit zu den Überraschungen des Jahres. Antihelion ist das, was Black Metal 2016 sein sollte und, wie man hört, auch sein kann: Kein billiger Abklatsch der späten 80er Jahre, aber auch kein neumodisches Rumgeheule. Wer mit kraftvollem Black Metal auch nur im Ansatz etwas anfangen kann, muss der Band mindestens eine Chance geben.

Anspieltipps: Der Äther schwerer Erde
Gordon E.9.7
Leser Bewertung1 Bewertung10
9.7

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Daemonic Dreams – Hellbound