Year Of The Cobra – Ash And Dust

Langsam dahinschlängelnde giftige Doom-Schlange

Artist: Year Of The Cobra

Herkunft: Seattle, USA

Album: Ash And Dust

Genre: Doom Metal, Psychedelic Rock

Spiellänge: 41:30 Minuten

Release: 01.11.2019

Label: Prophecy Productions

Link: https://www.facebook.com/yearofthecobraband/

Bandmitglieder:

Bass, Gesang – Amy Tung Barrysmith
Schlagzeug – Johannes Barrysmith

Tracklist:

01. The Battle Of White Mountain
02. The Divine
03. Ash And Dust
04. Demons
05. Into The Fray
06. At The Edge
07. Dark Swan
08. In Despair

Da schlängelt eine tödliche Schlange langsam im heißen Wüstensand vor sich hin und schlägt blitzschnell zu. Es sind Year Of The Cobra, die mich diesmal gewaltig mit ihrem Doom überraschen.

Year Of The Cobra haben im November dieses Jahres mit Ash And Dust ihr zweites Album nach … In The Shadow Below (2016) herausgebracht.

Prophecy Productions haben das neue Werk des amerikanischen Duos auf CD, limitierten schwarzen Vinyl (600 Stück) und silberfarbigen Vinyl (limitiert auf 400 Stück) veröffentlicht.

Year Of The Cobra sind das Duo Amy Tung Barrysmith und Johannes Barrysmith aus Seattle. Erst 2015 entschloß sich das Ehepaar Barrysmith Year Of The Cobra auf die Beine zu stellen. Und wofür braucht man eigentlich eine Gitarre, wenn man Doom machen will? Scheiß der Hund drauf, Bass und Schlagzeug reichen vollkommen aus!
Es ist bemerkenswert, was das Duo Year Of The Cobra auf Ash And Dust veranstaltet.

Beginnend mit dem ersten Song The Battle Of White Mountain fallen wir in ein Seventies Doom Spektakel. Sehr schleppend und zähflüssig wie sich erkaltende Lava wälzt sich dieser siebenminütige Opener dahin. Direkt beim ersten Song dieser Platte bekomme ich bereits große Augen, nein natürlich große Ohren. Dazu diese wunderbare, anmutige, vermeintlich verletzlich wirkende Stimme. Was für ein geiler Song. Bereits mit diesem Song ist bei mir die halbe Miete eingefahren.

Der folgende Song ist nicht weniger geil. Der brutale Bass macht hier fast beschwingte Läufe und das Schlagzeug gibt einen richtigen Groove dazu. Dazu nochmals die Stimme von Amy Tung Barrysmith. Das tonnenschwere Teil wirkt dadurch irgendwie zuckersüß.

Ash And Dust, der Titeltrack, wirkt dann ganz anders. Der Song wird richtig punkig. Das Ding könnte man einen Stoner Doom Punk Rock Song nennen. Was ist denn das? Nach den ersten beiden Krachern muss ich mich zuerst einmal daran gewöhnen, denn damit hätte ich jetzt gar nicht gerechnet. Mit vermehrten Hören wird dieser Song jedoch immer geiler.

Damit noch nicht genug! Mit Demons befinden wir uns schlagartig in einem amerikanischen Horrorfilm. Das Tempo wird herunter gefahren, der Bass dröhnt. Die Stimme von Amy Tung Barrysmith wird einen leichten Schlag anders und wir vernehmen Klänge einer Orgel.

Into The Fray ist dann wieder ein auf´s Wesentliche reduzierter Doom Song, der sich erneut ganz besonders durch Amy Tung Barrysmiths Stimme auszeichnet.

Wesentlich leichter kommt At The Edge herüber. Die Stimme bestimmt im Wesentlichen diesen Song, bei dem Bass und Schlagzeug jedoch auch hier und dort mal richtig aufmotzen dürfen. Ansonsten ist es ein Song, der auch Hörer außerhalb des Doomimperiums aufhorchen lassen dürfte.

Dark Swan führt uns zurück in die Seventies, ist dabei etwas experimenteller als The Battle Of White Mountain. Zudem dabei jedoch mehr rockiger, obwohl eine doomige Atmosphäre bleibt.

In Despair ist eine Ballade zum Abschluss. Amy Tung Barrysmith überzeugt noch einmal mit toller Stimme bei spärlicher Instrumentalisierung. Hier wirkt sie noch einmal sehr zerbrechlich.

Year Of The Cobra sagen auf ihrer Facebookseite über sich selbst: “We are two individuals that make heavy music.” Das stimmt voll und ganz. Das ist schon wahnsinnig geil, was das Duo da mit solch einer reduzierten Instrumentalisierung an heavy music hervorbringt. Grandioser Doom mit Psychedelic- und Post-Punk-Einflüssen. Year Of The Cobra stehen bei mir ganz oben auf der To-Do-Liste der Livekonzerte, sollten sie nächstes Jahr nach Deutschland kommen. Ich hoffe, sie erhören mich und kommen rüber über den großen Teich!

Year Of The Cobra – Ash And Dust
Fazit
Year Of The Cobra haben mit Ash And Dust eine ganz tolle Doomscheibe herausgebracht. Die Cobra schlängelt sich im heißen Wüstensand behäbig, macht die eine oder andere unerwartete Wendung und schlägt plötzlich gnadenlos zu!

Anspieltipps: The The Battle Of White Mountain, The Divine und Demons
Juergen S.
9.6
Leser Bewertung1 Bewertung
9.8
9.6
Punkte
Weitere Beiträge
Zippo HeatBank 9s