“Mit alten Tugenden zur neuen Klasse!“

Artist: Avantasia

Herkunft: Fulda, Deutschland

Album: Ghostlights

Spiellänge: 70:28 Minuten

Genre: Symphonic Metal, Rock

Release: 29.01.2016

Label: Nuclear Blast

Link: https://www.facebook.com/avantasia/

Bandmitglieder:

Tobias Sammet + Guests

Tracklist:

1. Mystery Of A Blood Red Rose
2. Let The Storm Descend Upon You
3. The Haunting
4. Seduction Of Decay
5. Ghostlights
6. Draconian Love
7. Master Of The Pendulum
8. Isle Of Evermore
9. Babylon Vampyres
10. Lucifer
11. Unchain The Light
12. A Restless Heart And Obsidian Skies

avantasia-ghostlights

Avantasia um Mastermind Tobias Sammet streben 2016 erneut an. die Vorherrschaft im Heavy Metal zu erlangen. Die Gruppe mit internationalen Stars des Genres steht seit Jahren für hochwertige Liedkunst, die mit The Metal Opera I und II Anfang des Jahrtausends als Studioprojekt vom Zaun gebrochen wurde. 15 Jahre später stehen Avantasia auf den größten Festivals der Welt als Headliner auf der Bühne und Tobias will im Februar 2016 sein Projekt beim deutschen Vorentscheid zum ESC 2016 führen.

Mit diesem Hit steigen die Musiker auf Ghostlights ein. Mystery Of A Blood Red Rose ist eine schöne Symphonic Metal-Nummer mit Opera Metal-Anteilen und einem guten Schuss Hard Rock. Diese Kombination sollte am 25.02.2016 nicht ohne Chancen in die Vorrunde gehen. Der Refrain ist stimmig, der Track hat alles, was eine gute Rocknummer servieren muss und vor allem spricht sie auch die allgemeinen Rock-Fans in der Gesellschaft an.

Mit Let The Storm Descend Upon You macht Herr Sammet das, was er seit den ersten Tagen bei Edguy am liebsten in einem Album versenkt: Genau, die Rede ist von einem episch langen Track, der den Hörer über zwölf  Minuten fest an seine Hand nimmt. Das Gespür für ergreifende Langstücke hat er natürlich nicht verloren und das Niveau von Ghostlights rückt immer näher an das der legendären The Metal Opera-Reihe.

Mystisch angehaucht darf The Hauting auf die Hörerschaft zugehen. Um ihre Gunst braucht die Komposition nicht betteln. Die Gitarrenarbeit ist sehr stark, gesanglich schafft Tobias verschiedenste Ebenen, die einmal mehr in einem eingängigen Refrain münden. Am besten lässt sich der Titeltrack und die Wegbegleiter auf Ghostlights als Querschnitt aus altem Edguy– und einem bunten Mix aus Avantasia-Material bezeichnen. Beim typischen Avantasia-Klang schielen die Künstler nur zu gerne in die ersten Stunden und setzen trotzdem nur zu gerne neue Akzente. Auf dem Werk treten keine anderen als Dee Snider, Geoff Tate, Marco Hietala, Sharon Den Adel, Michael Kiske, Ronnie Atkins, Bob Catley, Jorn Lande, Bruce Kulick, Robert Mason, Herbie Langhans, Oliver Hartmann und Sascha Paeth mit Gastbeiträgen in Erscheinung und machen die 70 Minuten ohne Abstriche zu einem großartigen Ohrenschmaus. Als Aushängeschild treten im weiteren Verlauf Draconian Love, Isle Of Evermore und Babylon Vampyres auf dem durch die Bank weg starken Silberling in den Vordergrund.

Avantasia - Ghostlights
Fazit Rene W.: Ganz großes Kino, was Avantasia auf Ghostlights zelebrieren. Es ist immer bitter, schon im Januar von einem Album des Jahres zu sprechen. In diese Regionen dringen die zwölf Hymnen jedoch vor und werden dort bis zum Ende dieses Kalenderjahres nur schwer zu vertreiben sein. Wohin die Reise für Tobias Sammet mit Ghostlights in den nächsten Monaten geht, wird mit Spannung zu verfolgen sein. Die Vorfreude auf die Ghostlights World Tour 2016 ist kaum in Worte zu fassen!

Fazit Lenart L.: Ghostlights ist das bisher stimmigste Werk der Metal Oper rund um Tobias Sammet. Die Sänger ergänzen sich besser als auf den Vorgängern, wobei jeder einen starken Wiedererkennungswert hat. Für mich sticht kein Song besonders heraus, was ich aber gar nicht mal so schlecht finde - das Schlüsselwort heißt hier Gesamtkunstwerk! Avantasia trumpfen mit einem tollen Album auf, ohne dabei die musikalischen Qualitäten der Vorgänger zu missachten. Ganz im Gegenteil passen Sänger und Musik zusammen wie Schlagzeug und Sticks oder Gitarre und Plektrum. Bravo!

Anspieltipps: Mystery Of A Blood Red Rose und Draconian Love
Rene W.9.3
Lenart L.9.5
9.4Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

65Followers
382Subscribers
Subscribe
14,120Posts