Against Evil – End Of The Line

Die „Army of Four“ können nach ihrem gefeierten Erstlingswerk noch einen drauflegen

Artist: Against Evil

Herkunft: Visakhapatnam, Indien

Album: End Of The Line

Spiellänge: 34:06 Minuten

Genre: Heavy Metal

Release: 14.05.2021

Label: Doc Gator Records

Link: https://www.facebook.com/againstevil.india/

Bandmitglieder:

Gesang und Bassgitarre – Siri
Gitarre und Backgroundgesang – Sravan
Gitarre – Shasank
Schlagzeug – Noble John

Tracklist:

  1. The Sound Of Violence
  2. Speed Demon
  3. Out For Blood (Feat. Billy Sheehan)
  4. Call To War
  5. End Of The Line
  6. Sword Of Power
  7. Metal Or Nothin’
  8. Fearless
  9. War Hero (CD Bonustrack: Re-Recorded Version)
  1. Ace Of Spades (Vinyl Only Bonustrack)

Es ist schon eine märchenhafte Erfolgsgeschichte, die Against Evil erleben dürfen. Gegründet wurde die vierköpfige Heavy Metal Band 2014 in der indischen Stadt Visakhapatnam. Die Grundfeste ihrer Musik bildet das traditionelle Heavy Metal. Kombiniert mit Einflüssen aus den Subgenres Power Metal und Speed Metal, kreiert die Army of Four, wie sich die Band selbst nennt, ihren unverkennbaren, modernen Sound. Das Label findet folgende, durchaus passende Worte zur Beschreibung des Hörerlebnisses:
Die Musik der Band kann als adrenalingeladener, faustpumpender, knochenbrecherischer Heavy Metal beschrieben werden!

Auf die 2015 in Indien veröffentlichte EP Fatal Assault folgte 2018 das viel gelobte All Hail The King (hier geht’s zu unserem Review) und eroberte damit eine solide weltweite Fanbasis und das insbesondere in Europa. Daraus erwuchs eine Zusammenarbeit mit dem in Deutschland/Schweiz ansässigen Plattenlabel Doc Gator Records, sodass das Album später auch in Europa veröffentlicht wurde.

Photo Credit – Into the Lens

Damit war ein großer Meilenstein der jungen Bandgeschichte erreicht und ein fast schon unglaublicher sollte kurze Zeit später folgen. Eine Geschichte, die so wohl nur der Metal schreiben kann, ist für Sänger und Basser Siri, die Gitarristen Sravan und Shasank sowie Schlagzeuger Noble John zur märchenhaften Wirklichkeit geworden, als ihnen mithilfe von Doc Gator Records und der Facebook-Metal-Gruppe Heavy Metal Fans die Finanzierung einer Europatournee ermöglicht wurde. Die im Sommer 2019 initiierte Crowdfunding -Kampagne machte es Against Evil möglich, Club- und Festivalshows in Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz zu spielen, wobei sich die Army of Four die Bühne mit legendären Bands wie Queensrÿche, Riot V, Hardline und vielen anderen teilte.

Jetzt steht ihr neues Studioalbum mit dem Titel End Of The Line in den Startlöchern. Die Veröffentlichung erfolgt am 14. Mai 2021 in Europa wieder über Doc Gator Records. Und so viel sei auch schon verraten: Wenn die Corona-Situation es zulässt, dürfen wir im Oktober/November dieses Jahres eine weitere Europatournee des sympathischen Quartetts erleben.

Neun Songs sind auf die neue Scheibe gebannt, wobei die Spiellänge von 34 Minuten für einen Longplayer doch eher unterdurchschnittlich ist. Dieses kleine Manko gleicht die fantastische Qualität der Tracks aber locker mehr als aus. Mit ihrem Opener The Sound Of Violence wissen Against Evil direkt zu überzeugen. Alles passt zusammen, brachialer Sound, Siris charakteristischer Gesang und eine schier endlose Energie, die bis in den letzten Ton zu spüren ist. Mit Vollgas geht es weiter. In Speed Demon, dem zweiten Song, wird es gesanglich eine Spur rauer und die Jungs an den Instrumenten lassen ihre Finger nur so über die Instrumente fliegen. Saugeiler Heavy Metal! Musikalischen Support von Billy Sheehan (Mr. Big) hat die junge Formation bei Out For Blood. Der folgende Call To War ist von True Metal beeinflusst und verlangt, wie schon die vorherigen Songs, nach umherfliegender Haarpracht. Track fünf gibt dem Album seinen Namen. End Of The Line ist eine von drei Singles, die bereits vor der Veröffentlichung des Albums über die bekannten Kanäle zu streamen ist. Wie heute fast schon obligatorisch ist dazu ein auch ein Lyric Video online zu finden. Über Sword Of Power geht es weiter zu Metal Or Nothin’, einer melodischen Hymne auf unsere wunderbare Subkultur. Gegen Ende des Albums wird in Fearless noch mal alles abgefeuert, was die Rhythmusfraktion im Repertoire hat. Der letzte Song unterscheidet sich zwischen der CD- und Vinyl-Version. Während auf der CD eine Re-Recorded Version von War Hero zu finden ist, wartet die Schallplatte mit einer Coverversion des Motörhead Klassikers Ace Of Spades auf.

Lead Gitarrist Shasank fand folgende Worte, um die Arbeit an dem neuen Album zu umschreiben:
„Die Aufnahme dieses Albums war ein Höllenritt, den wir nie vergessen werden. Das Album wurde in zwei Teilen aufgenommen. Unser ursprünglicher Plan war es, eine 5-Song-EP im Jahr 2020 zu veröffentlichen und so wurden die Tracks 1-5 zwischen Februar und Juni 2020 aufgenommen, gemischt und gemastert. Aufgrund der weltweiten Pandemie konnten wir die EP nicht veröffentlichen, aber das gab uns Zeit, mehr Songs zu schreiben, und so entschieden wir uns, weitere Songs hinzuzufügen und ein Album in voller Länge daraus zu machen. Die Tracks 6-9 wurden zwischen Januar und Februar 2021 aufgenommen, gemischt und gemastert. Am Ende haben wir das Gefühl, dass sich die ganze Mühe und das Warten absolut gelohnt haben, denn wir könnten nicht glücklicher damit sein, wie dieses Album geworden ist und wir hoffen, dass es euch genauso gut gefällt wie uns!“

Against Evil – End Of The Line
Fazit
End Of The Line ist eine Spur härter als sein Vorgänger All Hail The King, was ihm aber durchaus zugutekommt. Adrenalingeladen und mit schier endloser Energie, charakteristischer Gesang und kompromissloser bis brachialer Sound sind die Attribute, die dieses wirklich geniale Album umschreiben. Wer nicht ohnehin schon von Against Evil infiziert ist, wird es nach diesen 34 Minuten sein! Hört es euch an und lass euch ebenso mitreißen, wie es mir ergangen ist. Ein ganz dicker Daumen hoch und eine absolute Empfehlung an alle Metalfans, die traditionellen Heavy Metal mit etwas frischem Wind lieben.

Anspieltipps: The Sound Of Violence, End Of The Line und Metal Or Nothin’
Lars T.
9.5
Leser Bewertung1 Bewertung
8.8
9.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: