All Them Witches

All Them Witches: Neues Album „ATW“ kommt am 28.09 Erster Song „Fishbelly 86 Onions“ online

Bei den meisten fünften Alben von Bands hat sich der Sound ziemlich gefestigt. Bestimmte Parameter haben sich etabliert. Die Veredelung ist abgeschlossen. Man kann gut einschätzen was in der Vergangenheit gut funktioniert hat und wendet es erneut an. Fair enough. All Them Witches gehen aber gerne andere und härtere Wege.

Am 28.09 erscheint ihr neues Album „ATW“. Als ersten Song haben schenken sie uns „Fishbelly 86 Onions“ mit einem visualisierten Video:

2017 hat der Vierer aus Nashville mit „Sleeping Through The War“ sozusagen ihr Sound-Template dargebracht. Das Album kam hatte eine größere Produktion und mit Hilfe von Produzenten Dave Cobb (Jason Isbell, Shooter Jennings, etc.) gab es chorale Vocal Arrangements, ausgedehntere instrumentale Parts und einen fetteren Klang als ihre bisherigen Veröffentlichungen. Sie hätten sich einfach wieder in dieses Klang Konstrukt fallen lassen können und gleichwertig abliefern können.
Aber es ging in die andere Richtung, bzw. es ging in eine verlassene Hütte in Kingston Springs, ungerfähr 20 Meilen von Nashville. Am Steuer saß dieses Mal Gitarrist Ben McLeod; Selbst-produziert. Nimm das, Erwartungshaltung.

Das Ergebnis, gemischt von Rob Schnapf (Beck, Elliott Smith, Kurt Vile), ist das intimste, natürlich-klingendste Album was All Them Witches jemals aufgenommen haben und ein neuer Weg zu dem was diese Band ausmacht. Die Platte ist also nicht umsonst self-titled. ATW

„ATW“ ist die Antwort für „eine größere Band sein“. Größere Shows zu spielen, größere Touren etc. Das Album ist ihr Anspruch auf die wesentlichen Facetten ihrer Identität. Und entscheidend für diese Identität ist ihre wechselnde Natur. Die delivery ist rauer, allzeit Bühnenbereit wie die Band selber. Sie fängt All Them Witches in ihrem Moment ein.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: