Arkona – Lunaris

“Weiter auf dem richtigen Kurs“

Artist:  Arkona

Herkunft: Polen

Album: Lunaris

Spiellänge: 47:35 Minuten

Genre: Black Metal

Release: 04.11.2016

Label: Debemur Morti Productions

Link: http://www.facebook.com/arkonahorde

Bandmitglieder:

Gesang, Keyboards – Khorzon
Gitarre – Nechrist
Bassgitarre, Gesang – Drac
Schlagzeug – Zaala

Tracklist:

  1. Droga do ocalenia
  2. Ziemia
  3. Smierc i odrodzenie
  4. Nie dla mnie litosc
  5. Lanienie
  6. Lunaris

arkona-lunaris

Eine der eindruckvollsten Bands der zweiten Welle des Black Metal veröffentlichen auch im Jahr 2016, und damit 23 Jahre nach Gründung, ihr mittlerweile sechstes Langspieleisen (wobei die Band auch eine Menge Splits und Compilations veröffentlicht hat) unter dem Namen Lunaris.

Arkona, die leidigerweise den Namen mit einem Paganprojekt aus Russland teilen müssen (die ironischerweise den Namen erst neun Jahre später für sich beanspruchten), haben es entgegen einiger anderer Bands aus dem Gründungszeitraum geschafft, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

So kommt es, dass Lunaris nicht nur eines der atmosphärischsten Alben des Jahres ist (alleine schon der Gänsehautpart in der Mitte von Nie dla mnie litosc ist ein Kaufgrund), sondern auch eine Veröffentlichungsberechtigung hat: die Band veröffentlicht nicht, um zu veröffentlichen, sondern weil sie Ideen hat, die es wert sind, die Ohren der Hörer zu erreichen.

Fazit: Arkona haben mit Lunaris einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht und klingen 2016 so gut wie bisher noch nicht zuvor. Der früher von vielen verschmähte Keyboardeinsatz ist hervorragend gelungen, die Produktion ist zeitgemäß und die Atmosphäre sucht ihresgleichen. Ein absolutes Muss für jeden Black Metal Fan

Anspieltipps: Nie dla mnie litosc und Lanienie
Gordon E,
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: