At The Gates – At War With Reality Tour 2014 am 11.12.2014 in Hamburg

At The Gates – At War With Reality Tour 2014 am 11.12.2014 in Hamburg
Eventname: At The Gates – At War With Reality Tour 2014
Headliner: At The Gates
Vorband(s): Morbus Chron, Triptykon
Ort: Markthalle, Hamburg
Preis: 29,00 € VVK
Datum: 11.12.2014
Genre: Death Metal
Besucher: ca. 1.000 Besucher
Setliste:

  1. Goetia
  2. Altar Of Deceit
  3. Circle Of The Tyrants (Celtic Frost Cover)
  4. The Usurper (Celtic Frost Cover)
  5. The Prolonging

  1. Death And The Labyrinth
  2. Slaughter Of The Soul
  3. Cold
  4. At The War With Reality
  5. Terminal Spirit Disease
  6. Raped By The Light Of Christ
  7. The Circular Ruins
  8. Under A Serpent Sun
  9. Windows
  10. City Of Mirrors
  11. Suicide Nation
  12. Heroes And Tombs
  13. Nausea
  14. World Of Lies
  15. The Burning Darkness
  16. The Book Of Sand (The Abomination)

Zugabe:

  1. Blinded By Fear
  2. Kingdome Gone
  3. The Night Eternal

Ate The Gates Toue DEZ 2014

Dies verspricht ein besonderer Abend zu werden, denn schließlich sind At the Gates nicht alle Tage im hohen Norden anzutreffen. Die Bude ist fast voll, die Vorfreude groß, die Laune könnte nicht besser sein und die Theken und Merch gut besucht.
Den Abend einleitend spielen Morbus Chron aus Schweden. Schöner angestoneter Death Metal, der sich gut als Einstimmung für den Abend eignet – auch wenn vielleicht nicht jeder diese Jungs kennt. Im Gepäck haben sie ihr im April erschienenes Studioalbum Sweven und machen wirklich keinen schlechten Job. Robert (Gesang) macht eine gute Figur am Mikroständer und haut trotz Zierlichkeit doch recht imposante Sounds heraus. Kurzum: Locken, Leder und leider wenig Licht. Die Show war mit 30 Minuten etwas knapp, aber eigentlich sind die meisten ja nun wegen At the Gates da, von daher war wohl keiner traurig – aber gut angetörnt.
Morbus Chron - Hamburg 2014 - Live Dezember
In gewohnter Triptykon-Manier ist die Bühnendeko dezent, mit Giger-bemalten Bannern und in fast ausschließlich blauer Beleuchtung – theoretisch sehr stimmungsvoll. Mit einem langen Intro geht es los, bevor die  Schweizer die Bühne unter Jubel betreten. Nach Goetia grüßt Tom G. Warrior alle herzlich, fühlt sich geehrt in Hamburg zu sein und lässt sich feiern. Auch Vanja (Bass) macht wie immer eine mystisch-sexy Figur – düster und anmutig. Dem Publikum gegenüber sind die Schweizer bis auf Tom eher zurückhaltend und spielen ihre Show. Doch er übt Kritik an den Fans „Ich schreibe seit 32 Jahren Lyrics – und alles was ihr könnt ist „urgh“??“. Neben Songs der neuen Scheibe, wie Altar of Deceit, wurden natürlich auch – wen wundert es – Celtic Frost-Cover wie The Usurper  gespielt – es hätte ruhig noch Shutter dabei sein können. Aber auch so brachten sie es auf ein gutes einstündiges  Programm – leider ist als Special Guest nicht mehr drin. Doch warum immer diese Strickmütze bei Tom? Was verbirgt sich darunter? Oder will man das nicht wissen…?
Triptykon - Hamburg 2014 - Live Dezember
Pünktlich stürmen At the Gates die Markthallen-Bühne und alle sind aus dem Häuschen, brüllen, „pommes-fingern“ und heißen die Schweden willkommen. Statt diese Begrüßung zu genießen, wird gleich losgebrettert mit Death and the Labyrinth. Der Moshpit ist eröffnet,  alles fliegt, was nur fliegen kann. Langersehnter Death Metal vom Feinsten, professionell und voll motiviert. Die Songauswahl ist vielfältig: Neben Klassikern wie Slaughter Of The Soul oder Under A Serpent Sun gibt es natürlich auch einiges von der neuen Scheibe zu hören – so z.B. City of Mirrors oder The Circular Ruins.  Die langjährigen Fans kommen ebenfalls nicht zu kurz , denn der Track Windows vom 1992 veröffentlichen Album The Red In The Sky Is Ours findet sich ebenfalls in der Setlist. Das Programm ist mit 80 Minuten recht amtlich. Auch hier kann man sich wieder über Kopfbedeckungen wundern, aber so haben manche Sänger nun mal ihre Gewohnheiten bzw. Markenzeichen zu haben – oder Haarmangel.
At The Gates - Hamburg 2014 - Live Dezember

 

Weitere Beiträge
What About Bill? am 01.01.2021 in Ostfriesland