Being As An Ocean – Proxy Tour + Support am 26.11.2019 im Substage, Karlsruhe

Bandnähe gefällig? Dann ab zum nächsten Konzert von Being As An Ocean

Eventname: Being As An Ocean – Proxy Tour

Headliner: Being As An Ocean

Vorband(s): Novelists FR, Dream State

Ort: Substage, Karlsruhe

Datum: 26.11.2019

Kosten: VVK 30 €

Genre: Melodic Hardcore, Post-Hardcore, Metalcore, Progressive Metal, Alternative Metal

Besucher: ca. 100

Veranstalter: https://www.facebook.com/CalderaPromotionsKA/
https://substage.de/
https://www.kingstar-music.com/

Links: https://beingasanocean.com/
https://novelistsofficial.com/
https://www.dreamstateofficial.com/

Am 13.09.2019 war es endlich soweit, Being As An Ocean sind mit ihrem neuen Album Proxy: An A.N.I.M.O. Story zurück und gehen damit diesen Winter auf Tour. Natürlich steht das Quartett Being As An Ocean nicht alleine auf der Bühne, sie werden von der aktuell angesagtesten Metalband Novelists FR und von der Post-Hardcore Gruppe Dream State unterstützt.

Am heutigen 26.11.2019 geht es für das Trio ins Substage in Karlsruhe. Um 19:00 Uhr öffnen schon die Tore, gut eine habe Stunde später geht es dann auch schon los. Den Anfang macht die walisische Post-Hardcore Formation Dream State, die aus dem Süden des Landes kommt. Sie gründeten sich 2014 und bestehen momentan aus Charlotte Gilpin am Mikrofon, den beiden Gitarristen Rhys Wilcox und Aled Evans, Jamie Lee hinter der Schießbude und Danny Rayer am Bass. Als Dream State anfangen zu zocken, ist die Crowd total mitgerissen. Die Gitarrenriffs drücken mächtig im Gesicht. Charlotte Gilpin ist nicht nur die kleine süße Sängerin, sie zeigt auch sehr schnell ihre andere Seite. Screams und Shouts umgeben sie und machen noch mal zusätzlich Kapelle. Ein klasse Gefühl für die Musiker von der Insel, welche vom Publikum, das lauthals mitsingt, getragen werden. Es ist definitiv ein gelungener Abend für die recht junge Band, die in Karlsruhe keine Probleme hat zu zünden.

Um Punkt 20 Uhr geht es dann auch schon weiter mit der Pariser Metalcore Band Novelists FR. Die Band gründete sich vor gut sechs Jahren und steht mit dem Quartett um Frontmann Mattéo Gelsomin auf der Stage. Bereits mit den ersten Klängen ist die Menge aus dem Häuschen. Amael Durand am Schlagzeug bringt sich in Stellung, während Nicolas Delestrade weiter mit kraftvollen Einlagen unterstreicht. Fürs Feine gibt es noch Charles-Henri Teule an der Axt. Zielstrebige Gitarrenriffs und heftige Screams und Shouts, gepaart mit cleanem Gesang vom Sänger Matteo Gelsomin. Die Headbanger feiern diese Mischung, teilweise werden Parts mitgegrölt, auch wenn noch nicht allen die Texte geläufig sind. Wie schon beim Opener beflügelt die positive Ausstrahlung der Besucher Novelists FR. Die vier Franzosen geben ihr Bestes, um die beste Show aus ihrer Formation herauszuquetschen. Ihre Leistung hat sich definitiv bei den Zuschauern ausgezahlt und können den einen oder anderen neuen Anhänger dazu gewinnen.

Eine Stunde nach dem ersten Takt von Novelists FR dürfen die Headliner Being As An Ocean schon auf die Bretter, das zeigt den engen Zeitplan auf. Sie kommen aus Alpine (Kalifornien) und haben sich 2011 gegründet. Ihre Ausrichtung ist sehr gemischt von Post-Hardcore, bis hin zu Melodic Hardcore, Post-Rock oder auch Spoken Words. Ihre momentane Besetzung führt Shouter Joel Quartuccio in den Ring. An diesem Abend stellen sie ihre neue Platte Proxy: An A.N.I.M.O. Story live vor. Die ersten drei Songs Intro (The Envoy), Play Pretend und Alone kommen natürlich von der neuen Platte. Bestens gelaunt gibt die Meute gleich alles. Joel Quartuccio geht gleich auf Tuchfühlung zu seinen Anhängern. Die Zuschauer grölen die Titel Brave und Know My Name mit. Tyler Ross und Michael McGough rühren Beton an. Immer wieder zieht es Joel Quartuccio von der Bühne mitten in den Pit, während nicht nur die beiden Gitarristen schwungvoll die Stellung halten. Je länger das Set andauert, umso mehr Klassiker spucken Being As An Ocean heraus. Skin und Black & Blue machen dampf bis B.O.Y. und This Loneliness Won’t Be The Death Of Me das letzte Kapitel schließen. Die Amerikaner haben jedoch nicht die Rechnung mit dem Substage gemacht und so geht es ganz ungeniert in die Verlängerung. Der Paukenschlag The Hardest Part Is Forgetting Those You Swore You Would Never Forget spielt A.N.I.M.O. in die Karten bis auch der letzte Funke versprüht ist. Being As An Ocean beweisen einmal mehr, dass sie zu einen der begnadetsten Acts des Genres zählen.

Weitere Beiträge
Bonfire: Geisterkonzert mit Alexx Stahl und Hans Ziller unplugged