Böhse Onkelz: Der Nette Mann ist zurück

Indizierte Onkelz-Songs nach über 30 Jahren wieder erlaubt

Kleine Kinder hab‘ ich gern
Zerstückelt und in Scheiben

Ich bin der nette Mann von nebenan
und jeder könnt‘ es sein

Über 30 Jahre waren diese Songzeilen verpönt und in Deutschland verboten, nun hob die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien die Indizierung aus dem Jahr 1986 völlig überraschend auf.

Der Nette Mann ist das erste Studioalbum der deutschen Rockband Böhse Onkelz, das im Mai 1984 über das Label Rock-O-Rama Records veröffentlicht wurde. Das Album gilt als eines der ersten deutschen Rechtsrock-Veröffentlichungen und das Label Rock-O Rama wurde in den 90er Jahren vom Bundesamt für Verfassungsschutz als europaweit größter Hersteller und Vertreiber rechtsextremistischer Musik bezeichnet. 1986 wurden sechs (Der Nette Mann, Frankreich`84, Fußball Und Gewalt, Mädchen, Dr. Marten`s Beat, Böhse Onkelz) der vierzehn Titel von Der Nette Mann zunächst wegen nationalsozialistischer, gewaltverherrlichender oder pornografischer Texte indiziert und später das Album wegen Gewaltverherrlichung sogar beschlagnahmt. Die Beschlagnahmung dieses Albums war die erste dieser Art in Deutschland. Der Beschlagnahme-Beschluss ist zwischenzeitlich verjährt, die Indizierung wurde jedoch im Jahr 2011 erneuert und so blieb das Album in Deutschland weiterhin verboten, bzw. es durfte nicht für Jugendliche unter 18 Jahren zugänglich gemacht, noch öffentlich aufgeführt oder beworben werden. Der Titelsong selbst sei als Aufruf zum Kindermord zu werten und verherrliche Kindesmisshandlungen, urteilte die Bundesprüfstelle. Textausschnitte wie „Komm mein Kleines, du sollst heute Nacht mein Opfer sein, ich freu mich schon auf dein entsetztes Gesicht und die Angst in deinem Schrei“ seien pervers und Menschenschlachten werde als herrlich, vorbildlich und nachahmenswert geschildert, so die Prüfstelle. Insgesamt sind die Frankfurter mit elf Songs auf dem Index vertreten, nur der Rapper Frauenarzt schafft noch mehr.

Über die Jahre haben sich die Böhsen Onkelz immer wieder darüber lustig gemacht, was irgendwie verständlich ist, denn eine bessere Werbung gab es ja nicht. Je mehr die Behörden und Medien sich über die Onkelz ausgekotzt haben, umso größer wurde die Band. Wahrscheinlich wäre die Frankfurter Band nie so groß geworden, wie sie es heute ist, wenn die Medien damals das Mäntelchen des Schweigens über all das Geschehen um die Band gehüllt hätten, anstatt jedes noch so kleine Skandälchen bis ins Letzte auszuschlachten. Heute sind die Böhsen Onkelz eine der größten deutschen Bands überhaupt und die Band ist ein millionenschweres Unternehmen. Ein Unternehmen, das sich über die Jahre über alles hinweggesetzt hat, über die Indizierung von Der Nette Mann und über das Verbot der öffentlichen Aufführung, denn immer wieder einmal wurde der Song während ihrer Konzerte gespielt, was der Band hohe Strafen einbrachte. Selbst bei ihrem Abschiedsfestival auf dem Lausitzring im Jahr 2005 zeigten die Frankfurter noch einmal allen ihren Stinkefinger und spielten Der Nette Mann vor mehr als 100.000 Festivalbesuchern und grüßten dabei noch frech die Bundesprüfstelle von der Bühne aus. Da die Behörden so etwas im Vorfeld für wahrscheinlich gehalten haben, war dann ein Beamter des Landeskriminalamtes vor Ort, der dann Anzeige gegen die Band erstattete. Damals zahlte die Band die Höchststrafe von 50.000 € sicherlich aus der Portokasse, denn das waren umgerechnet gerade einmal 0,50 € von jeder verkauften Eintrittskarte, die damals 70,00 € kosteten.

Noch im letzten Jahr sorgte der Song Der Nette Mann für einen Eklat, denn die Böhsen Onkelz spielten ihn live auf einem großen französischen Metalfestival, dem Hellfest in Clisson, welches von dem deutsch-französischen Fernsehsender Arte mitgeschnitten und ausgestrahlt wurde. Die Onkelz wollten ihren mitgereisten Fans etwas Besonderes bieten. Der Song darf aufgrund der Indizierung in Deutschland nicht gespielt werden, doch im angrenzenden Ausland gilt dieses Verbot nicht und die Onkelz durften den Song spielen. Soweit war also alles in Ordnung, nur hätte der Konzertmitschnitt nicht im deutschen Fernsehen gezeigt werden dürfen, doch Arte hat das gesamte Konzert ausgestrahlt inkl. Der Nette Mann und rechtfertigte sich später damit, dass der Sender die Setlist des Auftritts erst ganz kurzfristig bekommen hat.

Nun die überraschende Wende, kurz vor Jahresende hob die Bundesprüfstelle die Indizierung auf. Neben dem Der Nette Mann sind ferner Mädchen und Böhse Onkelz rehabilitiert worden. Die Songs wurden rehabilitiert, das Album jedoch nicht, die LP bleibt auf dem Index.

Hier ein Auszug aus der Begründung der Bundesprüfstelle:

Das 12er-Gremium der Bundesprüfstelle hatte in einem auf Antrag der Band durchgeführten Verfahren in seiner Sitzung im Dezember 2019 zu prüfen, ob von dem Titel „Der nette Mann“ nach der aktuellen Spruchpraxis eine jugendgefährdende Wirkung ausgeht, der schließlich auch ein Vorrang vor der Kunstfreiheit einzuräumen wäre. Das Gremium hat im Ergebnis bereits das Vorliegen einer jugendgefährdenden Wirkung verneint. Die für die Bewertung in diesem Einzelfall zugrunde zu legenden Rahmenbedingungen stützen eine hinreichende Wirkungsvermutung nicht mehr. Insbesondere hat die erforderliche Interpretation des Textes heute in einem zeithistorischen Kontext zu erfolgen, diese führt zu der Annahme einer Botschaft, die (sexuelle) Gewalt gegen Kinder ablehnt. Auch war jüngerer Rechtsprechung zu § 131 des Strafgesetzbuches (StGB) zu berücksichtigen. Über eine mögliche Jugendbeeinträchtigung hatte die Bundesprüfstelle nicht zu entscheiden.
Auf die Indizierung der LP „Der nette Mann“ hat diese Entscheidung aufgrund weiterer Inhalte der LP keine Auswirkung.
CDs, deren Indizierung ausschließlich auf der Annahme der Jugendgefährdung des Liedes „Der nette Mann“ beruhte, waren mit Bekanntgabe im Bundesanzeiger AT 30.12.2019 B aus der Liste zu streichen.

Die Band äußerte sich via Facebook folgendermaßen dazu:

Der Nette Mann

Das alte Jahr endet mit einer handfesten Sensation. Was wir selbst nicht mehr für möglich gehalten hätten, hat unsere Hamburger Kanzlei geschafft: Dreiunddreißig Jahre nachdem unser Debütalbum durch die BPJS einkassiert wurde, ist der Song „Der Nette Mann“ nicht mehr indiziert! Wir dürfen das Stück wieder spielen und/oder veröffentlichen, ohne Strafen zu zahlen, Nachmittage in Polizeirevieren verbringen zu müssen oder fürs Livespielen die Los Tioz aus Mexiko einfliegen zu lassen, haha.

Neben dem „Der Nette Mann“ sind ferner „Mädchen“ und „Böhse Onkelz“ rehabilitiert. Letzteres freut uns besonders, weil uns hier der Vorwurf gemacht wurde, nationalsozialistischen Inhalt produziert zu haben, und das nur, weil man den Text nicht richtig zitiert und rausgehört hatte und deshalb falsche Schlüsse zog.

Was für ne Ansage!

Sprachlose Onkelz
2020 kann kommen!


Dass die Frankfurter Deutschrocker das eine oder andere rehabilitierte Liedgut nun auch bei den anstehenden Konzerten spielen werden, dürfte die logische Konsequenz sein.

Weitere Beiträge
EMP: unterstützt Hilfsprojekt von Flugkraft zugunsten krebskranker Kinder